Sei vorsichtig

Sei vorsichtig
Diese Geschichte erscheint in der April 2000 Ausgabe von Startups . Abonnieren » Woher weißt du, ob das, was du gerade liest, wahr ist? Nun, du tust es nicht wirklich. Aber bevor Sie sehen, was ich schreibe, gehen diese Wörter vor mehreren Augenpaaren vorbei, um die Genauigkeit jedes Artikels sicherzustellen.

Diese Geschichte erscheint in der April 2000 Ausgabe von Startups . Abonnieren »

Woher weißt du, ob das, was du gerade liest, wahr ist? Nun, du tust es nicht wirklich. Aber bevor Sie sehen, was ich schreibe, gehen diese Wörter vor mehreren Augenpaaren vorbei, um die Genauigkeit jedes Artikels sicherzustellen. Das ist das Vertrauen, das mit Hochglanzmagazinen einhergeht. Mit dem Web kann ich jedoch mein Manifest, meine Erklärung oder meine "Nachrichten" vor eine Zuhörerschaft von Millionen stellen, ohne irgendwelche Gegenkontrollen oder irgendjemanden, der meine Version der Wahrheit beschneidet. Audri Lanford, Redakteurin von Internet ScamBusters (//www.scambusters.org), bemerkt: "Jeder kann etwas veröffentlichen. Ob es wahr ist oder nicht, sie können ein breites Publikum erreichen." Was ist die Lösung? Wenn Sie online nach Informationen oder Nachrichten suchen, müssen Sie ein kritischer Browser sein und die Warnsignale einer schrägen Datenquelle identifizieren. Lanford bietet diese Tipps an:

  • Seien Sie skeptisch. Wenn es zu komisch klingt, um wahr zu sein, ist es wahrscheinlich.
  • Glauben Sie nie Spam - Lanford sagt 95 Prozent davon ist ein Betrug.
  • Wie Sie sich im Web wohl fühlen, werden Sie sich damit vertraut machen die Marken, denen man vertrauen kann. Fragen Sie Ihre Web-affinen Freunde, wenn Sie sich nicht sicher sind.
  • Die Online-Versionen von Publikationen, denen Sie vertrauen, wie Die New York Times und , sind genauso vertrauenswürdig wie ihre gedruckten Gegenstücke
  • Überprüfen Sie im Zweifelsfall die Glaubwürdigkeit einer Website durch The Better Business Bureau online (//www.bbb.org), TRUSTe.com, das National Fraud Information Center (//www.fraud.org) oder ScamBusters .

Weitere zu berücksichtigende Punkte:

  • Wie Milch laufen Websites ab. Wenn eine Website in sechs Monaten oder länger nicht gepflegt wurde, sind die Informationen alte Nachrichten. In der Web-Zeit ist Unmittelbarkeit genauso wichtig wie Genauigkeit.
  • Gesponserte Websites haben eine offensichtliche Tendenz. Das Kleingedruckte am Ende der Seite zeigt schnell seine Schöpfer. Wenn Sie von einer Website einen finanziellen Gewinn erzielen möchten, sollten Sie dessen Inhalt in Frage stellen.

Web-Geek Karen Solomon ([email protected]) schreibt über Technologie und E-Business für eine Reihe von Publikationen, darunter Wired und Business 2.0.