Vermeiden Sie diese 3 Employment Compliance-Fehler oder Risikobegrenzungen

Vermeiden Sie diese 3 Employment Compliance-Fehler oder Risikobegrenzungen
Einer der größten Fehler, die Arbeitgeber machen können, ist die Unterschätzung der Bedeutung von Arbeitsrecht und Compliance. Sowohl kleine als auch große Unternehmen unterliegen den Bundes- und Landesgesetzen in Bezug auf Beschäftigung, insbesondere wenn es um Papierkram geht. Verwandte Themen: Die Änderungen der Steuergesetze, die Sie kennen müssen Mit der Vielzahl der bestehenden Bundes- und Landesarbeitsgesetze und -vorschriften lassen sich kostspielige Fehler leicht vermeiden.

Einer der größten Fehler, die Arbeitgeber machen können, ist die Unterschätzung der Bedeutung von Arbeitsrecht und Compliance. Sowohl kleine als auch große Unternehmen unterliegen den Bundes- und Landesgesetzen in Bezug auf Beschäftigung, insbesondere wenn es um Papierkram geht.

Verwandte Themen: Die Änderungen der Steuergesetze, die Sie kennen müssen

Mit der Vielzahl der bestehenden Bundes- und Landesarbeitsgesetze und -vorschriften lassen sich kostspielige Fehler leicht vermeiden. Vermeiden Sie Nicht-Compliance-Probleme, indem Sie diese drei häufigsten Fehler vermeiden:

1. Fehlende oder unvollständige I-9 Formen.

Wenn die gültigen I-9-Formulare nicht gespeichert werden, kann dies zu einer Reihe von Bußgeldern führen. Vergewissern Sie sich vor der Einreichung, dass alle Formulare ausgefüllt sind und die richtigen Daten und Unterschriften enthalten. Das Formular I-9 hat eine strikte Frist von drei Tagen nach dem Starttermin des neuen Mitarbeiters. Wird diese Frist nicht eingehalten, drohen Strafen.

Um terminliche Bußgelder zu vermeiden, sollten Mitarbeiter die I-9 während des ersten Onboarding abschließen oder ein papierloses System implementieren, um Zeit beim Drucken und Scannen von Dokumenten zu sparen.

Zusätzliche Geldstrafen ergeben sich aus dem Fehlen der entsprechenden Unterlagen, die für das ausgefüllte Formular I-9 erforderlich sind. Arbeitgeber können nicht angeben, welche Dokumente akzeptiert werden sollen. Daher können neue Mitarbeiter die Liste der akzeptierten Dokumente, die mit dem I-9 geliefert werden, überprüfen und eine eigene Auswahl treffen.

Nach Kündigung eines Mitarbeiters müssen die Arbeitgeber das I-9-Formular drei Jahre nach Beginn der Arbeit oder ein Jahr nach der Kündigung des ehemaligen Mitarbeiters vernichten, je nachdem, was später eintritt.

2. Veraltete W-4 Formen.

Ein Mitarbeiter muss sofort nach der Einstellung und vor Erhalt seines ersten Gehaltsschecks ein W-4 Steuerformular ausfüllen.

Related: Diese 3 Legal Traps können ein neues Geschäft in seinen Spuren stoppen

Es ist wichtig, dieses Formular mit der Situation des Mitarbeiters aktuell zu halten. Während Mitarbeiter die Beträge auf ihrem W-4 jederzeit ändern können, ist es eine gute Idee, dass alle Mitarbeiter jedes Jahr ein neues W-4 Steuerformular einreichen, um die Einhaltung zu gewährleisten.

Das W-4-Steuerformular kann Neueinstellungen als einschüchternd erscheinen, aber Arbeitgeber sollten ihren Angestellten keine Steuerberatung geben. Hat ein Mitarbeiter Schwierigkeiten mit der W-4? Dieser IRS Artikel hilft ihnen, ihre Quellensteuer leicht zu berechnen.

3. Abwesendes Bewerbungsformular.

Jeder potenzielle Mitarbeiter sollte ein Bewerbungsformular ausfüllen, das den Bestimmungen des Landes und des Bundesstaates entspricht. Bestimmte Staaten verlangen bestimmte Fragen und Hinweise, die in das Antragsformular aufgenommen werden müssen, wie z. B. Fragen zur Überprüfung des Strafrechts und Hinweise auf eine Erwerbstätigkeit. Stellen Sie sicher, dass Ihr Team über diese Bestimmungen auf dem Laufenden ist. Antragsformulare, die die gesetzlichen Anforderungen nicht erfüllen, gefährden die Haftung des Arbeitgebers für Haftungsansprüche und Nichteinhaltungsstrafen.

Schließlich dient das Bewerbungsformular als primäre Informationsquelle des Arbeitgebers für einen zukünftigen Mitarbeiter.

Der Prozess der Einstellung eines neuen Mitarbeiters ist keine einfache Aufgabe und erfordert sowohl vom Arbeitgeber als auch vom Arbeitnehmer einige Zeit und Mühe. Verstehen Sie vor allem die Arbeitsgesetze und -bestimmungen in dem Land und Staat, in dem sich die Organisation befindet. Auf diese Weise können später Probleme mit der Nichteinhaltung von Vorschriften vermieden werden.

Welche Einstellungsfehler haben Sie erlebt? Teile deine Erfahrungen im Kommentarbereich unten.

Related: 3 Legale Vorsichtsmaßnahmen bei der Einstellung Freelancer