Attention Nonprofits: Wie man in Freiwilligen wrestle und sie glücklich hält

Attention Nonprofits: Wie man in Freiwilligen wrestle und sie glücklich hält
Anmerkung des Herausgebers: The Grind ist eine wöchentliche Kolumne, die eine revolvierende Gruppe von jungen Gründern bittet, uns durch die täglichen Strapazen eines Geschäfts zu führen und Ratschläge darüber zu geben, wie sie funktionieren Meilensteine ​​erreicht oder Herausforderungen bewältigt. Folge The Grind auf Twitter mit dem Hashtag #ENTGrind.

Anmerkung des Herausgebers: The Grind ist eine wöchentliche Kolumne, die eine revolvierende Gruppe von jungen Gründern bittet, uns durch die täglichen Strapazen eines Geschäfts zu führen und Ratschläge darüber zu geben, wie sie funktionieren Meilensteine ​​erreicht oder Herausforderungen bewältigt. Folge The Grind auf Twitter mit dem Hashtag #ENTGrind.

Vor drei Jahren war meine Non-Profit-Praxis perfekt - eine Organisation mit Sitz in New York, die sich auf Partnerschaften mit Schulen und die Durchführung ihres Sommerschulprogramms in innerstädtischen Vierteln konzentrierte - war nur eine Idee. Wenn wir nicht die Hilfe anderer hätten, wäre es vielleicht ein Konzept geblieben, das auf einem Stück Papier lebt.

Es brauchte ein Dorf, um es zu haben, wo es heute ist. Jeder wird Ihnen sagen, dass die Ausführung genauso wichtig, wenn nicht wichtiger ist als die Idee selbst. Die Realität ist, dass ohne eine Basis von anderen Menschen der Aufbau einer Firma schwer, wenn nicht unmöglich ist. Und während viele Organisationen heute nur existieren, weil sie andere davon überzeugen können, Zeit und Mühe zu geben, ist es nicht immer einfach, Menschen an Bord zu bekommen.

Startups sind ein hohes Risiko und bieten oft wenig Belohnung. Das, gepaart mit der Tatsache, dass es keinen riesigen Vorrat an Reservemargen gibt, macht Anreize für Leute, eine Chance auf Ihr Startup zu riskieren.

Glücklicherweise gibt es Möglichkeiten, Leute auf nicht-monetäre Art und Weise zu engagieren und aus einer Non-Profit-Perspektive zu sprechen, die man fast muss, um erfolgreich zu sein.

Immer wenn ich darüber nachdenke, Menschen zu motivieren, denke ich gerne an Währung (ich spreche nicht von Geld). Währung ist etwas, das Sie handeln können, um zu bekommen, was Sie brauchen. Unser Team war am erfolgreichsten darin, Wert als unsere Währung zu nutzen. Wir waren in der Lage, Erfahrungen zu ermitteln und Arbeit zu leisten, die Wert für die Person, die sie tut, und gleichzeitig für unsere Organisation schafft.

Für gemeinnützige Organisationen, die Freiwillige schnappen und an Bord behalten möchten, gibt es vier Möglichkeiten:

1. Starten Sie lokal. Sobald Sie genau wissen, wie Sie Freiwillige einsetzen können, nutzen Sie Ihre sozialen Netzwerke und Kontakte.

Verwandte Themen: Wie eine NYC Nonprofit mit Unternehmen arbeitet, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen

Wenn Sie Ihre engsten Ressourcen erschöpft haben und immer noch Hilfe benötigen, beginnen Sie, sich an Universitäten und lokale Hochschulen zu wenden. Wenn Sie sich an Schulen wenden, werden Sie gezielt. Suchen Sie eine Abteilung oder einen Professor, der in einem für die Arbeit Ihrer Organisation relevanten Fachbereich unterrichtet und ihn anspricht. Bitte bitten Sie, in Ihrem Namen eine Notiz zu senden, in der Sie gefragt werden, ob jemand an einer Freiwilligenarbeit interessiert ist.

Wenn Sie immer noch keine Hilfe finden können, können Sie sich wie VolunteerMatch online an freiwillige Netzwerke wenden.

2. Versetzen Sie sich in die Lage eines möglichen Freiwilligen. Erwarten Sie zu Beginn der Entwicklung Ihrer Organisation nicht, dass Freiwillige in Scharen kommen, um ihre Freizeit zu verbringen. Würdest du? Sie sind ein hohes Risiko, und Sie können nicht nach einem Jahr oder gar sechs Monaten existieren.

Mit einer begrenzten Erfolgsbilanz werden die Menschen höchstwahrscheinlich mit kleinen Zeitverpflichtungen beginnen wollen. Lass sie. Mit jedem Meilenstein werden mehr Menschen daran interessiert sein, sich Ihrer Arbeit anzuschließen, und diejenigen, die bereits mit Ihnen arbeiten, können ihr Engagement sogar noch verstärken.

Machen Sie nicht den Fehler, Menschen, die sie nach Meilensteinen anbieten, Hilfe zu verweigern. Ich kenne mehrere Gründer im Frühstadium, die verärgert sind, weil Leute ihre Organisation in den frühen Tagen brüskierten, wenn sie nicht aufgepasst wurde. Sei nicht diese Person. Nimm Hilfe, wann immer es angeboten wird.

Related: Die Macht des Zurückgebens: Wie die Beteiligung der Gemeinschaft Ihre Bilanz verbessern kann

3. Nicht jeder ist ein Selbststarter. In einer idealen Welt würden wir nur jemandem sagen, dass er helfen soll, und sie würden wissen, was zu tun ist. Die Realität ist das Wort "Hilfe" kann eine Million verschiedene Dinge bedeuten.

Um Managementprobleme zu vermeiden, sollten Sie sich über die zu erbringenden Leistungen und die Zeitplanung sehr im Klaren sein. Erstellen Sie auch sinnvolle Projekte, die Menschen dazu motivieren, Ihnen helfen zu wollen. Frage dich, würdest du gerne dieses Projekt machen?

4. Befähigen Sie Freiwillige, Führungsrollen zu übernehmen . Die Verwaltung von Personen kann zu einem Zeitverlust führen, wenn dies nicht ordnungsgemäß durchgeführt wird. Deshalb ist es wichtig, in die ersten Freiwilligen zu investieren und sicherzustellen, dass sie Ihr Geschäft verstehen und die Erfahrung genießen.

Nach ein paar Monaten können Sie sie bitten, Gruppen von Freiwilligen zu beaufsichtigen. Dies wird die Produktivität und den Support erheblich verbessern. Darüber hinaus werden Ihre Freiwilligen beginnen, mit anderen Menschen zu sprechen, und das wird mehr Hilfe auf Ihrem Weg bringen.

Welche anderen Möglichkeiten können gemeinnützige Organisationen für Freiwillige gewinnen? Lassen Sie es uns in den Kommentaren unten wissen.