Angriff der Klone

Angriff der Klone
Sie lesen Middle East, eine internationale Franchise von Media. Stellen Sie sich das Setting vor, wenn Sie wollen: ein Corporate Board Room in den prestigeträchtigen Büros der National Oil Reserves Investment Authority (NORIA) mit Blick auf das azurblaue Wasser von der Golf. In diesem Raum spielt eine altehrwürdige Operette.

Sie lesen Middle East, eine internationale Franchise von Media.

Stellen Sie sich das Setting vor, wenn Sie wollen: ein Corporate Board Room in den prestigeträchtigen Büros der National Oil Reserves Investment Authority (NORIA) mit Blick auf das azurblaue Wasser von der Golf. In diesem Raum spielt eine altehrwürdige Operette. Geldmanager aller Couleur und aus allen Ecken der Welt kommen, um ihre Waren zu verkaufen: das Fundraising-Pitch. Sie verwalten Private-Equity-Fonds, Hedge-Fonds, Venture-Capital-Fonds, Rohstofffonds, Aktien- und Rentenfonds sowie den Optionshandel.

Auf der anderen Seite des Tisches zeigten die Verwalter der Hauptstadt, die NORIA-Manager, ihr achtsames und verrücktes Aussehen über die gut ausgestatteten, maßgeschneiderten Vermögensverwalter und alles, was über ihre skeptischen Köpfe gesagt wird, in ihrem Streben, dieses Kapital auf eine gewitzte Weise oder zumindest auf eine Weise einzusetzen, die ihre Karriere bewahrt ...

Süße Nichtigkeiten werden immer von den Vermögensverwaltern genannt: "Unsere erwarteten IRRs liegen nördlich von 25% jährlich", "Wir betrachten unsere Investoren als Partner und nicht nur als Geldquelle", "Wir managen das Abwärtsrisiko in ein sehr methodischer und proprietärer Weg "und" Wir betrachten 100 Investitionen oder Trades, bevor wir einen tun ".

Die Manager von NORIA reagieren in Sachleistungen," Wir erweitern derzeit unsere Allokationen in Ihre Anlageklasse "," & ldquo; Unser Anlageausschuss r eview ist schnell und transparent, und Sie können eine klare Kommunikation erwarten, während wir unseren Entscheidungsprozess durchlaufen. "

Eine Gelegenheit, Kapital wechselt Hände, und diese Fondsmanager begeben sich, um ihren Handel auszuüben und Investitionen zu machen, die von der klugen Vorsicht reichen (Russisches Roulette. In den meisten Fällen werden die Fondsmanager durch den Grind geführt, senden weitere Dokumente, Fallstudien, Referenzen, mehr Präsentationen und Meetings, Telefonkonferenzen, Besuche in ihren Büros und die illusorische "Investment Committee Meeting" nur NORIA sittlich, manchmal höflich, meist kryptisch. "Wir mögen das Team und den Platz und würden gerne die Zuweisung zu Ihrem Fonds machen. Wir sind jedoch der Ansicht, dass die anhaltende Abwanderung von Managern in diesem Teilsektor der Anlageklasse ein Reifungsrisiko schafft, das außerhalb unserer strengen Anlageparameter liegt. Wir würden sicherlich gerne in Kontakt bleiben und vielleicht wäre eine solche Konsolidierung in der Zeit Ihres nächsten Fonds abgeschlossen, wenn wir in der Lage wären, dies zu überdenken. & Rdquo; Also ... kein Geld für Sie.

Entgegen der landläufigen Meinung haben viele Fondsmanager Schwierigkeiten, wenn sie Geld beschaffen, und normalerweise ist es ein Prozess, der mehrere Jahre aktiver und engagierter Arbeit dauert, bevor selbst erfolgreiche und etablierte Manager in der Lage sind einen anderen Fonds zu schließen.

Der Prozess, dem neue Fondsmanager gegenüberstehen, sowie Fondsmanager, die in einen neuen Bereich investieren, ist um ein Vielfaches schwieriger. Es gibt wahrscheinlich keine bestimmte Art von Fondsmanagern, die ein härteres Winnowing-Verfahren als der Venture Capital-Fondsmanager im Nahen Osten hat.

Welcher Linienmanager von NORIA wird sich mit seinen Vorgesetzten rechtfertigen wollen so eine riskante und unwahrscheinliche Investition? Technologieinvestitionen im Nahen Osten? Was glauben wir wer wir sind? Das Land, dessen Namen wir nicht erwähnen können? Im Nahen Osten gibt es keine Innovationen. Wir müssen uns Sorgen um den Arabischen Frühling machen. Wir müssen uns um die Beschäftigung für die Vielen sorgen. Zu riskant. Just too ... "too".

Trotzdem haben einige Manager Investmentfonds für genau diese Technologieinvestitionen im Nahen Osten zusammengestellt. Für den Abschluss der ersten Etappe dieses Triathlons verdienen diese Manager großen Respekt - die Medaillen werden am Ende der verbleibenden zwei Abschnitte, der Investition und der Ausläufe, vergeben. Jeder, der vor ihnen steht und seinen Pitch gibt, sollte erkennen, dass die VCs es genauso schlecht, wenn nicht schlimmer haben, und sie werden ihren Preis bestimmen, auf den er oder sie abweichen sollte.

Wie sind sie gelaufen? Auf dem Weg haben die Fondsmanager NORIA einige Versprechen gegeben. Sie mussten vorsichtig klingen. Weise. Geübt. Nüchtern. Sie sagten: "Wir werden nur in bewährte Geschäftsmodelle investieren." Natürlich würden sie das sagen. Wer mag das nicht? & lt; bewährt. & rdquo; Die Köpfe um den Konferenztisch nicken alle in Anerkennung der kollektiven Weisheit. "Wir werden in Unternehmensmanager mit nachgewiesenen Erfolgsbilanzen investieren. & rdquo; Ja. Bravo. Wir mögen den Klang davon.

Mit diesen süßen Worten haben die NORIA-Manager die Investition abgesegnet und sagen sich: "Niemand wurde jemals entlassen, weil er IBM gekauft hat." & lt; Bewährt & rdquo; & quot; Track Records & rdquo; Das sind unsere IBM.

Je nach Bedarf hat dies eine schädliche Auswirkung auf das, was als nächstes auf dem Boden passiert. Das & quot; bewährte & rdquo; Geschäftsmodelle sind die Nachahmer und die Klone. Für jeden Amazonas haben wir einen Namshi. Für jede Gilt Group haben wir ein MarkaVIP. Für jede Groupon haben wir einen Cobone. Und so weiter. Um fair zu sein und um klar zu sein, sind die Namshis und MarkaVIPs dieser Welt in ihrem eigenen Recht erfolgreich. Sie bieten dem Markt und den Verbrauchern einen wertvollen Service, der der einzige Grund ist, auf den sie finanziellen Erfolg haben. Die s, Teams und Investoren arbeiteten hart, gut ausgeführt und ausgeliefert. Dies ist weder eine Kritik dieser Bemühungen noch der Ergebnisse.

Klonen ist eine erfolgreiche Industrie an und für sich. Einer der wichtigsten Kloner, Rocket Internet hat Milliarden von Dollar in Verkauf, Investitionen und Anlegerwert generiert, und sind stark in der MENA tätig. So erfolgreich sind sie, dass die Kloner selbst in Form von iMena und bald auch anderen kloniert wurden. Auch das ist nur eine gute Sache. Vielleicht sehen wir es nicht als reines Klonen an. & ldquo; Lokalisierung & rdquo; ist das Schlagwort. Es gibt genügend Hindernisse, in Form von so gutartigen wie das Fehlen von richtigen Straßenadressen für die einfache Lieferung, zu offensichtlich wie Sprache zu den komplizierten wie das Fehlen von billigen und lebensfähigen Online-Zahlungssysteme, die viele internationale Spieler davon abhalten, voll zu engagieren auf dem MENA-Markt. Es ist also den Klonern überlassen. Entschuldigung, die "localizers".

Und wer sind die kreativen Genies hinter vielen dieser lokalisierten Startups? Das zertifizierte Set: Berater, Banker, MBAs. Versteh mich nicht falsch ... Einige meiner besten Freunde sind Berater und Banker mit MBAs. Sie sind vielleicht am besten geeignet für die Problemlösungserfordernisse von & rdquo; Lokalisierung & rdquo; Da es nicht viel an echtem Technologie-Know-how braucht, sondern nur rigoros prozessorientiertes Problemlösen. In diesem Milieu gibt es etwas, das funktioniert, also ist dies kein Versuch, es zu beheben.

Frage dich selbst, welche der größten jüngsten Technologie-Erfolge, die du erkannt hast? Google. Facebook. WhatsApp. Welche Gemeinsamkeiten haben sie neben den sehr hohen Preisschildern? Sie alle hatten kein lebensfähiges, geschweige denn "bewährtes". Geschäftsmodell, als das echte Risikokapital hereinzukommen begann. Ihre Gründer hatten keine "erfolgreichen Erfolgsbilanzen & rdquo; in ihren jeweiligen Räumen. Das waren einfach lange Wetten, die VCs, die nicht von unnötigen Versprechungen abhängig waren, an ihr eigenes Urteil glaubten und an die kreativen Energien der Menschen glaubten, die sie unterstützten. Sie gingen ein Risiko ein.

Reale Wertschöpfung und echte Innovation kommen aus Ecken, die Sie am wenigsten erwarten.

Wir haben wirklich innovative Technologieunternehmen. Nimm zum Beispiel Friendshippr. Es ist eine App für "Social Shipping". Es liefert eine systematische Antwort auf die allgegenwärtigen Anfragen: "Weiß jemand, dass jemand diese Woche von Amman nach Doha reist, die etwas für mich abholen kann?" Es klappt. Es ist skalierbar. Es hat kein "bewährtes Geschäftsmodell". Dies hat das Potenzial, gut ausgeführt, um seinen Zielraum zu erstellen und zu erfassen. Wie wäre es mit QMega? Sie haben eine neuartige Technologie entwickelt, um mehrere relativ teure Komponenten in Solarzellen zu einer kostengünstigen, einfachen Mikrokontrolleinheit zu konsolidieren. Dies stellt auch eine bonafide technische Evolution dar, sogar einen Durchbruch, der auf globaler Ebene relevant ist.

Dies sind eine Seltenheit. Sie sind keine Klone. Sie sind Ausnahmen. Sie existieren in einer Umgebung, in der ihre Gründer nicht auf etwas verweisen können, das sie kopieren, was bewiesen ist. Sie werden als riskant wahrgenommen. Vielleicht töricht. Vielleicht zu ehrgeizig. Wir haben noch keine Kultur und keinen Geist, um solche Innovationen zu unterstützen und zu entwickeln. Dies ist eine echte Kritik der Umwelt und Denkweise. Zum größten Teil wissen wir es. Viele von uns glauben nicht, dass wir die kollektive Fähigkeit haben, tatsächlich in echte technologische Innovation zu kommen.

Ich habe keine fertige Großhandelslösung. In der Hoffnung, eine Debatte und ein Gespräch zu provozieren, formuliere ich öffentlich ein Element des Problems.

Wir alle wollen das Silicon Valley und seinen Erfolg bei Technologie-Start-ups klonen. Das Kernstück von Silicon Valley ist eine Forschungsuniversität und eine Kultur, die die Entwicklung des Neuen und die damit verbundenen Risiken, Erfolge und Misserfolge achtet.

Das wäre gut zu klonen. Vielleicht sollten wir dort anfangen.