Ashley Madison behauptet, dass Hunderte von Tausenden von neuen Benutzern Konten in der letzten Woche erstellt haben

Ashley Madison behauptet, dass Hunderte von Tausenden von neuen Benutzern Konten in der letzten Woche erstellt haben
Extramarital-Affäre-Dating-Website Ashley Madisons Identität beruhte auf seiner Fähigkeit, private, diskrete Affären zu ermöglichen die persönlichen Informationen und Kontodetails von mehr als 33 Millionen seiner Mitglieder - Sie würden denken, dass es Zeit für das Unternehmen sein könnte, das Handtuch zu werfen.

Extramarital-Affäre-Dating-Website Ashley Madisons Identität beruhte auf seiner Fähigkeit, private, diskrete Affären zu ermöglichen die persönlichen Informationen und Kontodetails von mehr als 33 Millionen seiner Mitglieder - Sie würden denken, dass es Zeit für das Unternehmen sein könnte, das Handtuch zu werfen.

Stattdessen kam Ashley Madison gerade heraus schwingen. In einem neuen Blogpost schlägt das Unternehmen vor, dass im Gegensatz zu Berichten, dass der Hackerangriff sein Geschäft zerstört hat, die Dinge tatsächlich gut laufen.

Verwandt: Wurde der Ashley Madison Hacker identifiziert?

"Trotz unserer Geschäfte und Kunden angegriffen, wir wachsen ", heißt es in der Zeitung. "Allein in der vergangenen Woche haben sich Hunderttausende neuer Nutzer für die Ashley Madison-Plattform angemeldet - einschließlich 87.596 Frauen."

Das Unternehmen widerlegte auch Berichte, dass die durchgesickerten Daten enthüllten, dass die Nutzerbasis von Ashley Madison fast keine echten Frauen enthielt:

Allein in der vergangenen Woche haben Frauen mehr als 2,8 Millionen Nachrichten auf unserer Plattform verschickt. Außerdem, in der ersten Hälfte dieses Jahres das Verhältnis der männlichen Mitglieder, die bezahlt haben, um mit Frauen in unserem Dienst zu kommunizieren, gegen die Anzahl der weiblichen Mitglieder, die ihr Konto aktiv nutzen (weibliche Mitglieder müssen nicht zahlen, um mit Männern auf Ashley Madison zu kommunizieren) war 1.2 zu 1.

Unabhängig von der Anzahl der tatsächlichen Frauen auf der Website liest sich der gesamte Blog-Post wie ein schwacher, verzweifelt und greifen Versuch, das Gesicht zu speichern.

Related: Bankers sagen Ashley Madison kann IPO Pläne küssen Auf Wiedersehen

Ashley Madison war das Opfer eines illegalen Hacks, ja. Aber angesichts der Tatsache, dass die privaten persönlichen Informationen seiner Mitglieder über das Internet verbreitet wurden (zweifellos ruinieren nicht nur Ehen, sondern ganze Leben), ist es vielleicht nicht ratsam, einen Werbepost zu schreiben, der so endet:

Ashley Madison ist die Nummer 1 für echte Menschen, die diskrete Begegnungen suchen. Wir laden alle ein, unsere Website oder unsere App zu besuchen und sich selbst ein Bild zu machen. "

Es ist unklar, was Ashley Madison hier zu erreichen hofft. Noch vor dem Angriff zeigten durchgesickerte E-Mails an, dass das Unternehmen seit Jahren darum gekämpft hatte, entweder einen Käufer zu finden oder Gelder zu beschaffen, berichtet

Reuters. Unter anderen fehlgeschlagenen Verkaufsversuchen war eine mögliche Übernahme durch Barry Dillers IAC / Interactive Corp - der Medienriese, der Match.com und Tinder besitzt - eine Pleite. Der Posten kommt nur wenige Tage nachdem das Unternehmen bekannt gegeben hat, dass Noel Biderman zurücktritt sein CEO. Related: Ashley Madison sagt, es ist erleichtert Es wird nicht nach Hack

beurteilt