Als Manager ist hier zu beachten, wie Mitarbeiter motiviert bleiben.

Als Manager ist hier zu beachten, wie Mitarbeiter motiviert bleiben.
Eine Tätigkeit als Manager ist nicht dasselbe wie ein Engagement als Mitarbeiter. Die grundlegenden Kräfte, die Ihr persönliches Engagement antreiben, werden denen ähneln, die das Engagement Ihres Teams antreiben, obwohl wir alle von verschiedenen Faktoren und in unterschiedlichem Ausmaß betroffen sind.

Eine Tätigkeit als Manager ist nicht dasselbe wie ein Engagement als Mitarbeiter. Die grundlegenden Kräfte, die Ihr persönliches Engagement antreiben, werden denen ähneln, die das Engagement Ihres Teams antreiben, obwohl wir alle von verschiedenen Faktoren und in unterschiedlichem Ausmaß betroffen sind. Aber ein engagierter Manager ist mehr als nur ein engagierter Mitarbeiter: Es gibt noch viel mehr.

Für viele Manager bedeutet Engagement "Sie dazu zu bringen, das zu tun, was ich möchte." Wenn Sie sich verpflichten, müssen Sie verlobt sein. Herzliche Glückwünsche! Außer das ist falsch. Ein engagierter Manager zwingt nicht, reale oder wahrgenommene Strafdrohungen, Verlust von Privilegien, Kündigung usw. zur Anwendung zu bringen. Mitarbeiter Wählen Sie , um sich einzuloggen; Sie können nicht "in die Pflicht genommen werden".

Der engagierte Manager ist dafür verantwortlich, Bedingungen zu schaffen, die es den Mitarbeitern ermöglichen, sich für das Engagement zu entscheiden. Die Verlobung & rdquo; Schlüssel & rdquo; - Bedeutung, Autonomie, Wachstum, Wirkung und Verbindung (M-A-G-I-C) - liegen in erster Linie in der Verantwortung des einzelnen Mitarbeiters. Mit anderen Worten, Mitarbeiter entscheiden sich zu engagieren, weil sie Bedeutung (... Autonomie, Wachstum, Wirkung, Verbindung) in ihrer Arbeit finden. Gleichzeitig ist der Manager jedoch dafür verantwortlich, sicherzustellen, dass die Umgebung vorhanden ist, die es einem Mitarbeiter ermöglicht, sich zu engagieren.

Verwandte: 8 Tipps, um Erstmanagern zu helfen, sich zu entwickeln

Engagierte Manager bis zum Boden für ihre direkten Berichte die Schaffung der gleichen Bedingungen, die zum vollen Engagement des Managers in der Arbeits- und Arbeitsplatzkultur führen. Sie ermutigen die Mitarbeiter dann dazu, Engagement auf eine Weise zu finden, die für sie einzigartig ist, basierend auf dem, was der Manager über seine Leidenschaften, Interessen und Bedürfnisse weiß. Entlassene Manager hingegen wissen entweder nicht, was ihre Mitarbeiter motiviert, oder es ist ihnen einfach egal. Es geht um das Management durch Autorität, Bedrohung und Zwang.

Es gibt einen Grundsatz in der Industriepsychologie, den Pygmalion-Effekt, der darauf hindeutet, dass Managementeinstellungen, -erwartungen und -behandlung von Mitarbeitern sowohl Verhalten als auch Leistung erklären und vorhersagen. Kurz gesagt, wenn Sie als Manager hohe Erwartungen an die Leistung eines Mitarbeiters stellen und diese Erwartungen auf bejahende Weise kommunizieren ("Ich habe vollkommenes Vertrauen, dass Sie dies tun können"), wird der Mitarbeiter wahrscheinlich Ihre Erwartungen erfüllen

Related: 4 Wege, um ehrlich zu sein Feedback von Mitarbeitern

Lassen Sie mich einen anderen da draußen werfen: der Golem-Effekt, benannt nach nicht den Charakter aus Der Herr der Ringe sondern das Fabelwesen aus Jüdische Folklore. Der Golem-Effekt ist das Gegenteil des Pygmalion-Effekts: Die negative Seite der sich selbst erfüllenden Prophezeiung. Der entkoppelte Manager erwartet von seinen Leuten weniger - oder erwartet direkt, dass sie scheitern - und das Team arbeitet dann auf dem Niveau dieser niedrigeren Erwartungen.

Eine Variation dieser beiden Effekte ist die Beobachter-Erwartung Effekt , auch Bias des Experimentators genannt. Es wird gesagt, dass ein Experimentator oder Beobachter - zum Beispiel ein Lehrer, der Kinder in einem Klassenzimmer testet - oft unbewusste Hinweise übermittelt, die dazu führen, dass die Versuchspersonen in Übereinstimmung mit der Voreingenommenheit des Beobachters wirken. Ein Manager, der glaubt, dass ein Untergebener in einer bestimmten Aufgabe nicht gut abschneiden kann, kann unbeabsichtigt Hinweise übermitteln, die das Vertrauen des Untergebenen schädigen oder seine Leistung auf andere Weise beeinträchtigen. Das Gegenteil ist auch richtig.

In beiden Fällen - Pygmalion oder Golem - hängen die Erwartungen des Managers oft direkt von seinem Engagement ab. Wenn ein Manager sich voll und ganz am Arbeitsplatz engagiert, wird er oder sie wahrscheinlich eine positive Sicht dessen haben, was das Team tun kann, und diesen Glauben auf ermächtigende, ermutigende Weise vermitteln. Entlassene Manager, unzufrieden mit der Organisation und gleichgültig über ihre Arbeit, & quot; infizieren & rdquo; ihre Teams mit ihrer Apathie, Negativität und Überzeugung, dass die Arbeit keine Rolle spielt. Die Leistung des Teams spiegelt das wider.

Also, Manager, wenn Ihr Team ist (oder verlobt!), Werfen Sie einen Blick in den Spiegel. Die Korrelation ist wahrscheinlich nicht zufällig.

Related: Wie Unternehmen Big Data anwenden können, um Mitarbeiter zu binden