Siehst du wirklich das große Bild?

Siehst du wirklich das große Bild?
Als Kleinunternehmer, der viele Hüte trägt und den Geschäftsalltag meistert, ist es wichtig, einen Schritt zurückzutreten, auf das große Ganze zu schauen und kontinuierlich an Ihrem Geschäft und nicht an Ihrem Geschäft zu arbeiten Geschäft. Scheint das Gleiche? Es ist nicht. Arbeiten in Ihr Unternehmen bedeutet, die Kernfunktionen auszuführen, auf denen Ihr Geschäft aufgebaut ist.

Als Kleinunternehmer, der viele Hüte trägt und den Geschäftsalltag meistert, ist es wichtig, einen Schritt zurückzutreten, auf das große Ganze zu schauen und kontinuierlich an Ihrem Geschäft und nicht an Ihrem Geschäft zu arbeiten Geschäft. Scheint das Gleiche? Es ist nicht.

Arbeiten in Ihr Unternehmen bedeutet, die Kernfunktionen auszuführen, auf denen Ihr Geschäft aufgebaut ist. Arbeiten auf bedeutet, dass Sie über Systeme, Strategien und Ziele verfügen, mit denen Sie die Ergebnisse, die Sie erhalten, effektiv analysieren und die notwendigen Informationen sammeln können, um Ihre Leistung zu ändern und zu verbessern.

Für diejenigen, die ein wenig Hilfe brauchen, denken Sie an die folgenden sieben Schritte:

1. Mach dich mit deinen Zahlen vertraut. Ein häufiger Fehler von Inhabern kleiner Unternehmen ist es, die Finanzen durch eine emotionale Linse zu betrachten, was bedeutet, dass sie sie entweder angstvoll anschauen, wenn die Zeiten knapp sind, oder sich freuen, wenn das Geschäft boomt. Betrachtet man jedoch die Finanzen von diesem Standpunkt aus, werden wichtige Informationen, wie zum Beispiel was und warum die Dinge funktionieren oder nicht funktionieren, übersehen. Sei stattdessen offen und neugierig mit deinen Finanzen. Wenn Sie ständig neugierig sind - sowohl in guten als auch in schlechten Zeiten - werden Sie immer konstruktiv lernen und darüber nachdenken, wie Sie Ihr Geschäft verbessern können.

Related: Break aus Ihrer Mom-And-Pop-Shell mit polierten Finanzdaten

2. Kenne deine Annahmen. Es ist wichtig, Ihre Annahmen klar zu definieren und zu verstehen. Sie müssen wissen, was Ihre Annahmen sind, damit Sie Ihre Ergebnisse überwachen und entsprechend anpassen können. Wenn Sie Ihre prognostizierten Zahlen nicht erreichen, können Sie die tatsächlichen Ergebnisse mit Ihren Annahmen vergleichen und sehen, was geändert werden muss.

3. Stellen Sie die Kontinuität des Verkaufs sicher. Der Erstverkauf ist nur der erste Schritt. Sobald Sie einen Interessenten in einen Kunden umgewandelt haben, müssen Sie daran arbeiten, ihn als Kunden zu behalten. Es ist viel kosteneffektiver, Kunden zu binden als neue zu gewinnen. Gebündelte Pakete, Treueprämienprogramme und Empfehlungssysteme sind großartige Möglichkeiten, Kunden in Ihrem Geschäft zu halten.

4. Konsequentes Marketing haben Marketing ist die Beziehung, die Ihr Unternehmen zu Ihren Kunden hat - Werbung, Verkaufsförderung und Verkauf sind alles Funktionen des Marketings. Richten Sie alle Ihre Werbematerialien, Visitenkarten, E-Mail-Signaturen und Online-Profile zusammen und stellen Sie sicher, dass sie konsistent sind.

Siehe auch: Erstellen eines Blueprints für Ihre Markenstrategie

5. Richten Sie Ihre Kommunikationsstrategie aus. Wenn Sie mit allen reden, sprechen Sie mit niemandem. Die Angst, einige Kunden zu verpassen, ist ein häufiger Fehler im Marketing. Der eigentliche Sinn des effektiven Marketings für kleine Unternehmen besteht darin, einige Leute auszuschließen.Lasern Sie Ihren Zielmarkt ein und sprechen Sie nur mit ihnen. Sie werden unweigerlich andere Leute anziehen, aber sie sind nicht Ihr Fokus. Lassen Sie sich nicht ablenken und versuchen Sie, Ihr Netz zu erweitern, bis Sie Ihren Nischenzielmarkt dominiert haben.

6. Verbinde dich mit deinen Kunden. Ein Vorteil, den kleine Unternehmen gegenüber großen Unternehmen haben, ist die Fähigkeit, eine persönliche und emotionale Verbindung zu Ihren Kunden aufzubauen. Menschen verbinden sich mit Geschichten, Leidenschaft und Menschen, die ihren Träumen nachgehen. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre mit Ihren Kunden teilen. Eine leistungsstarke Möglichkeit, mit Ihren Kunden im täglichen Gespräch zu bleiben, sind soziale Medien. Finden Sie heraus, in welchen sozialen Netzwerken Ihre Kunden sind und verbinden Sie sie dort.

7. Denken Sie daran, dass es bei Ihrem Geschäft nicht um Sie geht. Ihr Unternehmen existiert, um das Leben Ihres Kunden zu verändern. Das bedeutet, dass Sie nicht daran denken müssen, warum Sie Ihren Service oder Ihr Produkt an sie verkaufen wollen, sondern warum sie ein Kunde werden wollen und wie Sie ihr Leben verbessern.