Sind Online-Kommentar-Trolle eigentlich "Psychopathische Sadisten"?

Sind Online-Kommentar-Trolle eigentlich "Psychopathische Sadisten"?
Ach, Internet-Trolle, diese aggressiven Kommentatoren, die Zwietracht säen, Argumente anstoßen und versuchen, möglichst vielen Menschen durch hässliche und oft unpassende Kommentare das Leben schwer zu machen. Wenn sie wie psychopathische Sadisten aussehen, liegt das wahrscheinlich daran, dass eine neue Studie, die diese Woche im Journal of Personality and Individual Differences veröffentlicht wurde, dies wahrscheinlich ist.

Ach, Internet-Trolle, diese aggressiven Kommentatoren, die Zwietracht säen, Argumente anstoßen und versuchen, möglichst vielen Menschen durch hässliche und oft unpassende Kommentare das Leben schwer zu machen.

Wenn sie wie psychopathische Sadisten aussehen, liegt das wahrscheinlich daran, dass eine neue Studie, die diese Woche im Journal of Personality and Individual Differences veröffentlicht wurde, dies wahrscheinlich ist.

Related: Social Media wird fies. Wie können Sie darüber hinausgehen?

Die Umfrageteilnehmer wurden nach ihrem Online-Verhalten gefragt, einschließlich der Frage, wie viel Zeit sie online verbringen und ob sie häufig Kommentare auf Nachrichten-Websites hinterlassen. Kommentatoren, die sagten, dass sie am liebsten das Internet zum Trolling benutzten (im Gegensatz zu anderen, sonnigeren Optionen wie "Chatten mit anderen" oder "Debatten über wichtige Themen") zeigten Persönlichkeiten, die stark mit Sadismus, Psychopathie und Machiavellismus verbunden waren. Die Verbindung zwischen Trolling und sadistischem Verhalten war besonders robust und stark genug für die Autoren, dass "Online-Trolle prototypische Alltagssadisten sind".

Ziemlich dramatisch, was?

Je mehr Zeit ein Mensch online verbringt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass er oder sie sadistische Merkmale aufweist. Natürlich sind nicht alle Kommentatoren Trolle. Nur 5,6 Prozent der Befragten wurden als Trolle identifiziert, während 44,3 Prozent als "Nicht-Kommentatoren" identifiziert wurden, was bedeutet, dass Trolle für eine Minderheit von Online-Kommentatoren verantwortlich sind.

Alles in allem bestätigt die Studie, was sich offensichtlich anfühlt: Trolle tun, was sie tun, weil sie es genießen. "Trolle und Sadisten fühlen sadistische Freude über die Not anderer", bemerkt die Studie. "Sadisten wollen einfach nur Spaß haben ... und das Internet ist ihr Spielplatz! "

Verwandte Themen: Umgang mit negativen Online-Bewertungen