Apple zahlt $ 450 Millionen nach dem Verlust des föderalen Appeal in E-Books Fall

Apple zahlt $ 450 Millionen nach dem Verlust des föderalen Appeal in E-Books Fall
Diese Geschichte erschien ursprünglich auf Reuters Ein geteiltes Bundesberufungsgericht sagte am Dienstag, dass Apple eine Verschwörung mit fünf Verkündigern orchestrierte, um e-Buchpreise zu erhöhen, in einem Sieg für das US-Justizministerium Durch eine 2: 1-Abstimmung stimmte das 2. US-Bundesberufungsgericht mit einem Vorinstanzrichter überein, dass die Verschwörung gegen Bundeskartellrecht verstoße und dass der Richter ordnungsgemäß gehandelt habe, indem er eine einstweilige Verfügung erwirkt
Diese Geschichte erschien ursprünglich auf Reuters

Ein geteiltes Bundesberufungsgericht sagte am Dienstag, dass Apple eine Verschwörung mit fünf Verkündigern orchestrierte, um e-Buchpreise zu erhöhen, in einem Sieg für das US-Justizministerium

Durch eine 2: 1-Abstimmung stimmte das 2. US-Bundesberufungsgericht mit einem Vorinstanzrichter überein, dass die Verschwörung gegen Bundeskartellrecht verstoße und dass der Richter ordnungsgemäß gehandelt habe, indem er eine einstweilige Verfügung erwirkt hatte, um eine Wiederholung zu verhindern Die Mehrheit, Circuit Judge Debra Ann Livingston, sagte, dass durch die Organisation der Verschwörung, "Apple einen einfachen Weg zur Eröffnung seines iBookstore gefunden", während die marktweiten Preise auf ein Niveau, das Apple und die Verlage gewollt haben.

Das Urteil wird aufrecht erhalten nicht nur Apples zivilrechtliche Haftung, sondern auch die Bedingungen einer einstweiligen Verfügung, die ihre Vereinbarungen mit Verlagen beschränkte.

Die Entscheidung bedeutet auch, dass Apple $ 450 Millionen als Teil einer damit verbundenen Einigung mit 33 Generalanwälten und la bezahlen muss Wyers für eine Klasse von Verbrauchern. Die Vereinbarung war davon abhängig gewesen, dass Apples Haftung aufrechterhalten wurde.

Weder Apple noch das Justizministerium, das die Zivilklage vor Gericht verhandelt hatte, reagierten sofort auf Bitten um Stellungnahme.

Die Berufung folgte einem Urteil des Bezirksrichters von 2013 Denise Cote in Manhattan fand heraus, dass Apple eine "zentrale Rolle" in einer Verschwörung mit Verlegern spielte, um den Einzelhandelspreiswettbewerb abzuschaffen und die E-Book-Preise zu erhöhen.

Das Justizministerium, das die Entscheidung nach einem Nicht-Geschworenenprozess sicherte, sagte der System verursacht einige E-Book-Preise zu 12,99 $ oder 14,99 $ aus dem Preis von 9,99 $ durch den dominanten Spieler auf dem Markt, Amazon.com Inc.

Die Herausgeber, die das Justizministerium mit Apple vereinbart verschworen hat gehören Lagardere SCA Hachette Book Group Inc, News Corp HarperCollins Publishers LLC, Penguin Group Inc, Simon & Schuster Inc von CBS Corp und Macmillan der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck GmbH.

In einer abweichenden Meinung, US-Circuit Richter Dennis Jacobs Er sagte, er hätte Cotes Entscheidung von 2013 rückgängig gemacht und festgestellt, dass Apples Verhalten bei der Übernahme eines "Monopolisten", Amazon, der 90 Prozent des Marktes beherrschte, wettbewerbsfähig sei.

"Apple hat Schritte unternommen, um mit einem Monopolisten zu konkurrieren und den Markt für weitere Marktteilnehmer zu öffnen, was nur geringe Wettbewerbsbeschränkungen in diesem Prozess zur Folge hatte", schrieb Jacobs.

Der Fall ist US gegen Apple Inc, 2. US-Berufungsgericht, Nr 13-3741.

(Zusätzliche Berichterstattung von Joseph Axe)