Apple Music Faces Kartellrechtsprüfung

Apple Music Faces Kartellrechtsprüfung
Diese Geschichte ori Ginally erschien auf Reuters Die Anwälte von New York und Connecticut untersuchen die Verhandlungen von Apple Inc. mit Musikfirmen, um nach Anzeichen für mögliche Kartellverstöße zu suchen. Die Generalanwälte wollen wissen, ob Musiklabels zusammenarbeiten oder unter Druck gesetzt werden Apples kostenpflichtiger Musikabonnement-Dienst, der am Montag veröffentlicht wurde.
Diese Geschichte ori Ginally erschien auf Reuters

Die Anwälte von New York und Connecticut untersuchen die Verhandlungen von Apple Inc. mit Musikfirmen, um nach Anzeichen für mögliche Kartellverstöße zu suchen.

Die Generalanwälte wollen wissen, ob Musiklabels zusammenarbeiten oder unter Druck gesetzt werden Apples kostenpflichtiger Musikabonnement-Dienst, der am Montag veröffentlicht wurde.

Apple startete Apple Music am Montag, einem $ 9,99 pro Monat Musik-Streaming-Service, der wahrscheinlich die Dynamik der Verbraucher Musik hören wird, während die Musikbranche mit Rückgängen kämpft in heruntergeladenen Songs und versucht, neue Wege zu finden, um Menschen für Musik bezahlen.

In einem Brief an die New York Generalstaatsanwaltschaft sagte Universal Music Group, dass es keine Vereinbarungen mit Apple oder Musikunternehmen wie Sony Music und Warner Music hatte das würde die Verfügbarkeit von kostenlosen oder werbeunterstützten Diensten verhindern oder es daran hindern, seine aufgezeichnete Musik an irgendeinen Musik-Streaming-Dienst zu lizenzieren.

Universal Music hat auch gesagt, dass es das Angebot anbietet s beschränkter exklusiver Inhalt für einige Musikstreamingdienste, wo eine solche Exklusivität nicht Teil einer Vereinbarung zur Einschränkung des Wettbewerbs ist.

"Dieser Brief ist Teil einer Untersuchung des Musikstreaminggeschäfts, einer Branche, in der der Wettbewerb in letzter Zeit zu neuen und verschiedene Möglichkeiten für die Verbraucher, Musik zu hören ", sagte Matt Mittenthal, ein Sprecher des New Yorker Generalstaatsanwalt Eric Schneiderman.

" Um diese Vorteile zu erhalten, ist es wichtig, sicherzustellen, dass der Markt weiterhin frei von Kollusion und entwickelt andere wettbewerbswidrige Praktiken. "

Ein Apple-Sprecher lehnte es ab, sich zu der Untersuchung zu äußern. Reuters konnte Generalstaatsanwalt George Jepsen von Connecticut nicht außerhalb der regulären Geschäftszeiten in den USA für einen Kommentar erreichen.

Die Untersuchung wurde früher von der New York Times gemeldet. (Bericht von Supriya Kurane in Bengaluru; von Anupama Dwivedi)