Wütend Protesters Angriff Uber Auto in Frankreich

Wütend Protesters Angriff Uber Auto in Frankreich
Für zwei Uber Kunden in Paris war ihre Fahrt nicht das, was sie erwartet hatten. Wichtige Taxi-Gewerkschaften in der französischen Hauptstadt protestierten am Montag gegen Startup Uber und andere unabhängige Auto-Dienste wegen "unfairen Wettbewerbs". Die lokalen Taxifahrer fühlen sich durch neue Dienstleistungen wie Uber bedroht, berichtet die französische Zeitung Le Monde .

Für zwei Uber Kunden in Paris war ihre Fahrt nicht das, was sie erwartet hatten.

Wichtige Taxi-Gewerkschaften in der französischen Hauptstadt protestierten am Montag gegen Startup Uber und andere unabhängige Auto-Dienste wegen "unfairen Wettbewerbs". Die lokalen Taxifahrer fühlen sich durch neue Dienstleistungen wie Uber bedroht, berichtet die französische Zeitung Le Monde .

Aber die Proteste wurden gewalttätig, als Taxifahrer offenbar den Transporter Uber angriffen, der Kat Borlongan, den Mitbegründer der Beratungsfirma Five by Five, und Eventbrite CTO Renaud Visage transportierte.

Angreifer versuchten ins Auto zu kommen, aber unser mutiger @uber-Fahrer brachte uns in Sicherheit, tauschte den Reifen auf der Autobahn und brachte uns nach Hause.

- Kat Borlongan (@KatBorlongan) 13. Januar 2014

"Sie haben auch versucht, die Türen zu öffnen, aber zum Glück hatte unser Fahrer sie abgeschlossen", sagte Visage zu The Verge. Während ihr Transporter kein sichtbares Uber-Branding trug, griffen die Demonstranten Fahrzeuge aller Arten von unabhängigen Betreibern an.

Uber bestätigte den Vorfall in einer Erklärung auf seiner Website: "Dass Taxis sich dafür entschieden haben, heute Gewalt anzuwenden, ist inakzeptabel, dass sie streiken, ist ihr Geschäft", sagte das Unternehmen. "Aber auch die Pariser Sie haben eine Wahl, wenn es darum geht, sich in ihrer Stadt fortzubewegen, und der heutige Vorfall hält die Pariser sicher davon ab, ein Taxi für ihre nächste Fahrt zu wählen. "

Der Angriff kommt nur Tage nach einem separaten Zwischenfall mit Gewerkschaftsarbeitern. Das Goodyear-Werk in der französischen Stadt Amiens, in dem zwei Führungskräfte als Geiseln genommen wurden, um Bonus- und Abfindungspakete auszuhandeln.

Uber hat mit der Expansion des Unternehmens mit rechtlichen und politischen Problemen zu kämpfen, um traditionelle Transportdienstleistungen zu stören. Uber ist in zahlreichen Städten in 26 Ländern weltweit vertreten. Es ist in Paris seit 2011 verfügbar.

Related: Das unverschämt dumme Argument gegen Uber's Surge Pricing