Amerikaner kämpfen ums Sparen

Amerikaner kämpfen ums Sparen
Diese Geschichte erschien ursprünglich auf CNBC Stagnierende Löhne, und anhaltende Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung haben dazu geführt, dass viele Amerikaner weiterhin darum kämpfen, zu sparen. Es hat auch viele Einzelpersonen und Familien daran gehindert, Fortschritte bei der Deckung ihres Sparbedarfs zu erzielen.

diese Geschichte erschien ursprünglich auf CNBC

Stagnierende Löhne, und anhaltende Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung haben dazu geführt, dass viele Amerikaner weiterhin darum kämpfen, zu sparen. Es hat auch viele Einzelpersonen und Familien daran gehindert, Fortschritte bei der Deckung ihres Sparbedarfs zu erzielen. Dies ergab eine am Montag veröffentlichte nationale Umfrage.

Die Umfrage ergab, dass nur etwa ein Drittel der Amerikaner sagt, dass sie "gute" oder "ausgezeichnete" Einsparungen erzielen, während fast zwei Drittel nur "faire" oder "keine" Fortschritte machen.

Die Umfrage ergab für viele Amerikaner, unabhängig von ihrem Einkommensniveau, dass sie weniger ausgeben können als sie verdienen und den Unterschied sparen.

"Nur etwa ein Drittel der Amerikaner lebt im Rahmen ihrer Möglichkeiten und denkt, dass sie auf die langfristige finanzielle Zukunft vorbereitet sind", sagte Stephen Brobeck, Executive Director der Consumer Federation of America, die die Umfrage zusammen mit der American Savings Education Council (ASEC) und das Employee Benefit Research Institute (EBRI).

"Ein Drittel lebt im Rahmen seiner Möglichkeiten, ist aber oft nicht auf diese langfristige Zukunft vorbereitet", fügte er hinzu. "Und ein Drittel kämpft darum, im Rahmen seiner Möglichkeiten zu leben."

Die Umfrage unter mehr als 1.000 Erwachsenen wurde am ersten Tag der America Saves Week veröffentlicht, einer jährlichen Initiative lokaler, staatlicher und nationaler Organisationen (darunter viele Colleges, Universitäten und gemeinnützige Organisationen), um Einsparungen zu fördern und Menschen dabei zu helfen, ihren Einsparstatus zu bewerten .

Die meisten Amerikaner haben nicht einmal einen Plan, wo sie anfangen sollen.

Nur die Hälfte der amerikanischen Haushalte hat einen Sparplan mit konkreten Zielen, und nur vier von zehn haben ein Budget, das laut Umfrage ausreichend Einsparungen ermöglicht.

Aber diejenigen, die berechnet haben, wie viel sie sparen müssen, erreichen laut EBRI-Präsident und CEO Dallas Salisbury viel eher ihr Sparziel. Die Einrichtung von automatischen Einsparungen für Notfälle, College und Ruhestand entweder durch eine Bank oder einen Arbeitgeber kann Einzelpersonen helfen, ihre Ziele zu erreichen, sagte er.

Amerikaner mit niedrigerem Einkommen - diejenigen mit jährlichen Haushaltseinkommen von 25.000 bis 50.000 Dollar - berichten laut Umfrage, dass sie die meisten Schwierigkeiten beim Sparen haben, darunter weniger als ihr Einkommen und genug Geld für den Ruhestand.

Und weniger als zwei Drittel der Menschen in dieser Gruppe haben einen ausreichenden Notfallfonds, verglichen mit über 80 Prozent derjenigen, die 50 000 bis 100 000 Dollar verdienen. Das bedeutet jedoch, dass fast 20 Prozent der höheren Mittelverdiener das nicht tun genug für Notfälle gespeichert haben.

Das Problem ist, dass ein Fünftel der Erwachsenen mit höherem Einkommen weniger als ihr Einkommen ausgibt und die Differenz spart. Das sind zwar weniger als die 30 Prozent der einkommensschwächeren Amerikaner, die über ihre Verhältnisse leben, aber immer noch ein bedeutender Prozentsatz der Menschen, denen es besser geht als den meisten.

Eine weitere beunruhigende Statistik stammt von der Studie zur Finanzkompetenz der National Foundation for Credit Counselling, die ergab, dass 31 Prozent der Verbraucher keine Ersparnisse ohne Altersversorgung haben.

"Wie haben Sie für Ihre letzte Notlage bezahlt? Wenn es mit einer Kreditkarte war, ist das eine rote Flagge", sagte Gail Cunningham von der NFCC, einer Partnerorganisation von America Saves. "Amerikaner, die kein Geld für das Unvermeidliche haben regnerische Tage sind auf einem rutschigen Abhang, und wenn Geld knapp ist, ist es schwierig, über Sparen nachzudenken. Allerdings kann eine ungeplante Ausgabe finanziell am verheerendsten sein. "

Für Haushalte mit höherem Einkommen ist das oft genauso schwierig mit geringerem Einkommen, um Geld zum Sparen zu verwenden.

"Je mehr Leute verdienen, desto mehr geben sie aus", sagte Cunningham. "Was wir vorschlagen, ist, wenn Sie eine Gehaltserhöhung oder einen Bonus bekommen, so als ob es nie passiert wäre . "

Weitere Informationen zur America Saves Week und zur Bewertung Ihrer eigenen Ersparnisse finden Sie unter www. Amerikasawochen. org.