Amazon, Ecommerce Rivals Kraftstoff Gewerbeimmobilien Boom in Indien

Amazon, Ecommerce Rivals Kraftstoff Gewerbeimmobilien Boom in Indien
Diese Geschichte erschien ursprünglich auf Reuters Der Internet-Händler Amazon und seine schnell wachsenden lokalen Konkurrenten treiben einen Boom bei der Vermietung gewerblicher Immobilien in Indien, da ihre Lageranforderungen steigen und die Käufer auf dem Land gehen online, um alles von Fernsehern zu Lebensmitteln zu kaufen.

diese Geschichte erschien ursprünglich auf Reuters

Der Internet-Händler Amazon und seine schnell wachsenden lokalen Konkurrenten treiben einen Boom bei der Vermietung gewerblicher Immobilien in Indien, da ihre Lageranforderungen steigen und die Käufer auf dem Land gehen online, um alles von Fernsehern zu Lebensmitteln zu kaufen.

Die Nachfrage von E-Commerce-Firmen, einem winzigen Bruchteil der indischen Einzelhandelsbranche, machte 2014 40 Prozent der 1.7 Millionen Quadratfuß von 2014 gemieteten Lagerhäusern aus - eine Steigerung um das Siebenfache gegenüber 2013, so die Beraterfirma CBRE Südasien. Die Lagermieten sind im vergangenen Jahr um ein Viertel gestiegen.

Andere Schätzungen gehen davon aus, dass die Büromieten im indischen Technologiezentrum Bengaluru in den nächsten sechs bis neun Monaten um bis zu ein Fünftel steigen werden, wenn E-Commerce-Unternehmen die Nachfrage erhöhen.

Das Ergebnis, sagen Entwickler und Analysten, ist eine schnellere Erholung als erwartet für den indischen Gewerbeimmobiliensektor, der durch zwei aufeinanderfolgende Jahre mit einem Wirtschaftswachstum von weniger als 5 Prozent stark in Mitleidenschaft gezogen wurde.

"Das Beste für die Branche kommt noch, und das wird einen Schneeballeffekt auf die Immobilienbranche mit steigendem Appetit auf Büroflächen, Logistik und Lager haben", sagte Sigrid Zialcita, Geschäftsführerin, Research für Asien-Pazifik bei Berater Cushman Wakefield.

Im Oktober hat der Online-Händler Flipkart, einer der größten Marktplätze in Indien, zugestimmt, 3. 25 Millionen Quadratmeter Bürofläche in Bengaluru vom Entwickler Embassy Group zu vermieten, was es zu einem der größten Werbespots macht Immobilien-Leasing-Angebote überhaupt.

"Es wird große Anforderungen an diese Art von Unternehmen geben", sagte Jitendra Virwani, Vorsitzender und Geschäftsführer von Embassy, ​​und fügte hinzu, dass solche Geschäfte nur wenige, aber wachsende seien.

Während E-Commerce-Unternehmen weniger als 5 Prozent der 2014 angemieteten Büros mit einer Fläche von 30 Millionen Quadratmetern ausmachten, wird erwartet, dass sie die Nachfrage in den nächsten drei bis sechs Jahren ankurbeln werden.

Die Übernahme der gesamten Lagerfläche wird sich 2015 auf 4 Millionen Quadratfuß mehr als verdoppeln, da mehr Inder online einkaufen.

Der Umsatz von E-Commerce-Unternehmen in der drittgrößten asiatischen Volkswirtschaft wird voraussichtlich auf 1 Dollar steigen. 5 bis 2 Billionen Dollar in den nächsten 10 Jahren, sagt Cushman. Indien hat bereits die weltweit drittgrößte Bevölkerung von Internetnutzern.

Unter den auf der Suche nach Platz ist Amazon, die nach Angaben von Immobilienberatern eine Million Quadratmeter Büros in Bengaluru braucht. Amazon hatte keinen unmittelbaren Kommentar.

Das indische Kleinanzeigenportal Quikr sagte, dass es nach 50.000 Quadratmetern suche. Möbelhändler Pepperfry sagte, dass es plant, seine Hallenfläche auf 3 Millionen Quadratfuß bis 2017 von 250.000 Quadratmetern zu vergrößern, während Rivale FabFurnish sagte, dass es seinen Platz zu 800.000 Quadratfuß bis Mitte 2016 mehr als verdoppeln würde.

Cushman's Zialcita sagte, dass zwar Technologie- und Outsourcing-Unternehmen den Löwenanteil der Nachfrage ausmachen werden, E-Commerce-Firmen werden jedoch in Zukunft einen wesentlichen Beitrag leisten.

"Dies ist noch in der Entstehungsphase ... es hat das Potenzial zu wachsen", sagte sie. ($ 1 = 61. 7000 Indische Rupien)

(Bearbeitung von Clara Ferreira Marques und Muralikumar Anantharaman)