Alter und Erfahrung sind nicht wichtig. Denkweise tut.

Alter und Erfahrung sind nicht wichtig. Denkweise tut.
Seit den 1960er Jahren haben die Menschen über die "Generationenlücke" gesprochen, über den Unterschied zwischen Ideen, Meinungen und Verhaltensweisen, der ältere und jüngere Menschen voneinander trennt. Von Zeit zu Zeit verengt sich die Kluft oder wird größer, aber sie ist immer da, und im Moment scheint sie den Arbeitsplatz auf besonders komplexe Weise durchzuschneiden: Bald werden vier Generationen zusammen arbeiten oder unter ihnen leben Dach.

Seit den 1960er Jahren haben die Menschen über die "Generationenlücke" gesprochen, über den Unterschied zwischen Ideen, Meinungen und Verhaltensweisen, der ältere und jüngere Menschen voneinander trennt.

Von Zeit zu Zeit verengt sich die Kluft oder wird größer, aber sie ist immer da, und im Moment scheint sie den Arbeitsplatz auf besonders komplexe Weise durchzuschneiden: Bald werden vier Generationen zusammen arbeiten oder unter ihnen leben Dach.

Mit dem Verschwinden der Pension als Konzept für immer mehr reife Fachkräfte, die länger arbeiten müssen, als sie ihre Rente aufbessern wollten, gibt es weniger Jobmöglichkeiten für die Jüngeren. Das hat nicht nur zu einer höheren Jugendarbeitslosigkeit geführt, sondern auch zu einem Gefühl der Unerfülltheit bei einer größeren Anzahl von Fachleuten auf der ganzen Welt, die unter zunehmendem Stress und mangelndem Arbeitszweck leiden.

Wenn die Baby-Boomer (geboren zwischen 1946 und 60) und die Generation X (geboren in den 60ern und 70ern) am Arbeitsplatz mit den viel jüngeren Millennials zusammenkommen (die verbundene Generation von " Digital Natives "geboren in den 80er und 90er Jahren, gibt es oft Spannungen.

Related: Wie man den Arbeitsplatz-Generationen-Abstand überbrückt

Es wird interessant sein, die neuen und sehr realen Herausforderungen und Chancen zu sehen, wenn all diese Gruppen von denen der Generation Z (ab Mitte der 1990er Jahre) zusammenkommen. , die noch nie ein Leben ohne superschnelle Kommunikation und unbegrenzten Zugang zu Medientechnologien, Smartphones und Online-Shopping erlebt haben.

Die Baby-Boomer und einige in Gen X sehen ihre jüngeren Kollegen oft als ungerechtfertigt, ohne echte Arbeitsmoral und nicht bereit, "ihre Beiträge zu bezahlen", indem sie von unten anfangen und sich hocharbeiten.

Gleichzeitig sehen jüngere Mitarbeiter ihre Senioren als unnachgiebig, unflexibel und nicht mehr gut genug, um die richtigen Entscheidungen zu treffen. Die Generationen Y und Z erwarten, dass sie Wissen haben, und die Technologie der Unabhängigkeit gibt ihnen die Möglichkeit, überall zu arbeiten und für wen sie sich entscheiden. Sie sind sehr flüchtig und mobil und erwarten sofortige Reaktionen von anderen.

Da sie jedoch lieber hinter den Bildschirmen ihrer PCs, Laptops und Smartphones sitzen und kommunizieren, könnte ihre unterentwickelte Fähigkeit, von Angesicht zu Angesicht zu kommunizieren, sie benachteiligen, wenn es darum geht, Mitarbeiter zu führen, Präsentationen zu halten und Verbindung mit denen in anderen Generationen.

Was auch immer die relative Wahrheit der Angelegenheit ist, kann dies zu einer herausfordernden Mischung führen.

Für viele in diesem Generationskrieg scheinen die Jungen so weit zu gewinnen, dass die Millennials die Baby-Boomer und sogar Gen-Xer in einem Kampf der Gehaltskürzungen auspressen, wie Unternehmen nach dem jüngsten Abschwung Geld schnappen um Ausgaben zu zügeln.

Obwohl Alters- und Lebensstilpräferenzen oft als die Haupttrennungslinie zwischen uns gesehen werden, glaube ich, dass es eine noch wichtigere ist - Denkweise, etwas, das über Alter, Geschlecht, Bildung, Reichtum und Geografie hinausgeht.

Indem ich mich auf Denkweisen und Werte konzentriere, glaube ich, dass wir über die traditionellen Generationenbeschreibungen hinausgehen können, die so oft Trennung statt Harmonie und Einheit zu schaffen scheinen.

Ich sehe Denkweise und Einstellung als das wirkliche Unterscheidungsmerkmal von Talent in unserer Welt. Es ist zwar von entscheidender Bedeutung, aber nur wenige Unternehmen denken darüber nach, Personal zu rekrutieren oder auszuwählen.

In meinem Buch Corporate Escape : der Aufstieg des Neuen habe ich die Begriffe SUPER- (negative) Generation und SUPER + (positive) Generation geprägt, um die beiden gegensätzlichen Denkweisen zu trennen, die ich in Deutschland sehe Organisationen und die Gesellschaft als Ganzes, wobei SUPER ein Akronym für die charakteristische Art ist, in der jeder die Welt sieht und sich ihr nähert.

Die SUPER-Generation ist also tendenziell s oberflächlich und konzentriert sich hauptsächlich auf ihren Besitz und ihre äußere Erscheinung. Sie müssen ständig die neuesten Gadgets kaufen und wollen, was auch immer andere haben.

Related: Versuchen, Millennials bei der Arbeit zu verwalten? Hier ist, wie Facebook es tut.

Sie sind auch u erfüllt, fühlen sich "leer" wegen exzessiver Fokussierung auf ihre Erscheinung und "äußere" Dinge, die ihren inneren Bedürfnissen nicht wirklich entsprechen.

Folglich fühlen sie sich mit wenigen wirklichen "Ankern" in ihrem Leben ausgeschlossen und werden oft negativ in Bezug auf die Zukunft. Ohne Sinn für Richtung oder Richtung sind sie damit p essimistisch, eher selbstzentriert und e gozentrisch. Sie glauben, dass es in der Welt nur um "sie" geht, also sind sie selten bereit, Verantwortung für ihr Verhalten und Handeln zu übernehmen oder Verantwortung für ihren eigenen Erfolg zu übernehmen.

Und da all dies ihr Leben weniger glücklich macht, sind sie r und suchen immer nach dem nächsten "neuen Ding". Ihre Welt dreht sich um andere und was ist modisch, oberflächlich und vorübergehend.

Leider fällt ein großer Prozentsatz derer, die Arbeit und Erfahrung haben, in diese Kategorie.

Dann gibt es diejenigen, die Mitglieder dieses anderen Clubs sind: die SUPER + Generation.

Dies sind Personen, die nicht darauf warten, dass Dinge passieren, sondern die sie passieren lassen, was dazu führt, dass sie mehr s erreichen.

Sie haben keine Angst, sich abzuheben und anders zu sein, was bedeutet, dass sie unabhängige Denker sind, oft mit einem konventionellen Ansatz und Ansatz. Angetrieben, um erfolgreich zu sein, sind sie energisch und potenzieren sich, etwas zu verändern, was häufig in ihrem von Natur aus unternehmerischen Lebenswandel geschieht und Verantwortung für ihr eigenes Handeln übernimmt. Schließlich glauben sie daran, Dinge durch einen kollaborativen Ansatz möglich zu machen, weshalb sie

elationale, globale Denker sind, die über "mich" und "Sie" hinaus zu "uns" sehen können." Wer, als Geschäftsinhaber oder Manager, möchte mehr von Ihrer Seite haben? Diejenigen in der SUPER + Generation, die ich verdächtige, sind diejenigen, die die Unternehmen und die gesellschaftliche Entwicklung voranbringen werden Morgen. Und da diese fundamentale Trennung zwischen den Generationen weitgehend unerkannt bleibt, beschäftigen die Unternehmen weiterhin nach anderen Kriterien - normalerweise den traditionellen Lebensläufen und Kosten - einen kurzfristigen Ansatz, der ausgereifte Fachleute mit viel Wissen und Industrie versorgen kann Englisch: emagazine.credit-suisse.com/app/art ... = 157 & lang = en Angesichts zunehmend volatiler, unsicheren und komplexen Volkswirtschaften und globalen Märkten, werden erfahrene Köpfe oft neben der Energie und der neuen Wahrnehmung von Diejenigen, die jünger sind, sind dazu geschaffen, mit anderen zu arbeiten, zusammenzuarbeiten und gemeinsam zu lernen, nicht in ständiger Opposition zu sein.

Das Tolle ist, dass du jeden Moment die Macht hast, Cr zu sein Erwecken Sie die professionelle Welt, in der Sie Teil sein möchten. Eine, in der du herkommst, dein Alter und Geschlecht oder was du vorher getan hast, ist weniger wichtig als deine Vision von dem, was möglich ist. Wenn die Zukunft einen Schritt zu der Zeit geschaffen wird, ist es nicht Zeit, über die Generationen hinaus zu sehen? Related: 7 Möglichkeiten, den Boomer-Millennial Gap zu überbrücken