Nach Sprinten Sprint, SoftBank setzt auf T-Mobile

Nach Sprinten Sprint, SoftBank setzt auf T-Mobile
Das japanische Telekommunikationsunternehmen SoftBank befindet sich laut Berichten in Gesprächen, um T-Mobile US zu übernehmen. Da Masayoshi Son, der CEO von SoftBank, versucht, sein Online-Infrastruktur-Imperium aufzubauen, wird er wahrscheinlich ernsthafte Bedenken hinsichtlich einer gesunden Konkurrenz durch US-Kartellbehörden überwinden müssen.

Das japanische Telekommunikationsunternehmen SoftBank befindet sich laut Berichten in Gesprächen, um T-Mobile US zu übernehmen.

Da Masayoshi Son, der CEO von SoftBank, versucht, sein Online-Infrastruktur-Imperium aufzubauen, wird er wahrscheinlich ernsthafte Bedenken hinsichtlich einer gesunden Konkurrenz durch US-Kartellbehörden überwinden müssen.

Wenn SoftBank T-Mobile übernimmt - ein Deal, der Berichten zufolge mit rund 20 Milliarden Dollar beziffert werden könnte -, würde das Unternehmen Verizon und AT & T zufolge nach Umsatz der zweitgrößte Mobilfunkanbieter der Welt werden. SoftBank kaufte Sprint früher dieses Jahr für $ 21. 6 Milliarden.

Related: Apple sucht größeren Beifall von Chinas massivem Mobilfunkmarkt

Softbanks Fähigkeit, den Kauf von T-Mobile abzuwickeln, ist jedoch alles andere als sicher. Die Federal Communications Commission wies den Versuch von AT & T zurück, T-Mobile im Jahr 2011 zu erwerben, und begründete dies mit Bedenken wegen des Wettbewerbs. Darüber hinaus erwägt Dish Network Berichten zufolge ein Angebot für den Mobilfunkanbieter.

SoftBank und Dish wetteiferten beide im Sprint über den Sommer, wobei Dish nur dann ausschied, nachdem SoftBank gezwungen wurde, den Ante zu erhöhen.

Wenn der Deal erfolgreich ist, teilen die Quellen Reuters mit, dass SoftBank seine Sprint-Einheit mehrheitlich an T-Mobile von der Muttergesellschaft Deutsche Telekom AG übernehmen wird.

Related: Warum einige Smart Business Moguls immer noch 'Dumb Phones' verwenden