Werbung Next Frontier: Retroaktive Produktplatzierung

Werbung Next Frontier: Retroaktive Produktplatzierung
Willkommen auf der nächsten Werbefläche: Nachträgliche Produktplatzierung in Musikvideos. Gestern kündigte die Universal Music Group, das größte Plattenlabel der Welt, an, dass sie sich mit Mirriad, einem britischen Technologieunternehmen, und Havas, einer multinationalen Werbeagentur, zusammengetan hat, um ihren Künstlern einen neuen Umsatz zu bieten Videos nach der Aufnahme, Billboard meldet.

Willkommen auf der nächsten Werbefläche: Nachträgliche Produktplatzierung in Musikvideos.

Gestern kündigte die Universal Music Group, das größte Plattenlabel der Welt, an, dass sie sich mit Mirriad, einem britischen Technologieunternehmen, und Havas, einer multinationalen Werbeagentur, zusammengetan hat, um ihren Künstlern einen neuen Umsatz zu bieten Videos nach der Aufnahme, Billboard meldet.

Die digitale Produktplatzierungstechnologie von Mirriad, die bestehende Videos durchsucht, um leere Oberflächen zu identifizieren, auf denen Werbung oder Produkte platziert werden können, ermöglicht Havas-Kunden wie Dish TV, Grand Marnier und Coca-Cola, um Werbung in den Musikvideos von Universal Artists rückwirkend im Fernsehen, online und mobil zu schalten.

Grand Marnier hat bereits rückwirkende Werbung in zwei Videos des schwedischen Tanzmusikproduzenten Avicii ("Lay Me Down" und "You Make Me") sowie in einem Video der Far East Movement ("Rocketeer") erworben Plakat .

Siehe auch: "Lebende Bilder", die die Werbewirtschaft revolutionieren könnten

Universal propagiert dieses Geschäft als einen integralen Weg für seine Künstler, die mit rückläufigen Musikverkäufen konfrontiert sind, da die Verbraucher aufgegeben haben CDs für das Streaming von Musikdiensten und Websites, um mehr Geld zu verdienen. "Mit der hochgradig anpassbaren Plattform von Mirriad können wir sicherstellen, dass die Interessen von Künstlern und Marken in Einklang gebracht werden, während wir uns darauf konzentrieren, den Fans die bestmögliche Musikerfahrung zu bieten. "Lucian Grange, Vorsitzender und CEO von UMG, sagte der Verkaufsstelle. Künstler werden jedoch entscheiden müssen, ob ihre Videos für eine nachträgliche Produktplatzierung offen sind oder nicht.

Ab hier wird es noch mehr Science-Fiction: Mirriad schätzt, dass es bis zum Jahresende seine Anzeigen nach demografischen Merkmalen und Standort des Zuschauers, Billboard , umstellen kann > Berichte. Wenn Sie also ein Musikvideo in Boise, Idaho, ansehen, sehen Sie in einem Musikvideo eine lokale Anzeige auf einer leeren Wand, während Ihre Landsleute in Boston, die dasselbe Musikvideo ansehen, eine Dunkin 'Donuts-Anzeige sehen. Verwandte: Marketer betrachten Ihre Tumblr-Fotos genauer. Hier ist der Grund.