Der zufällige Unternehmer: 3 Geschichten unternehmerischer "Eureka" -Momente

Der zufällige Unternehmer: 3 Geschichten unternehmerischer
Diese Geschichte erscheint in der Juni 2015 Ausgabe von Startups . Abonnieren » Eines Tages im Januar 2014 machte sich Violet Alexandre auf den Weg mit ihrem kleinen Jungen, der in einem Jogging-Kinderwagen gebündelt war. Auf einem beliebten Boulder, Colorado Trail, der in eine schattige Schlucht führt, rutschte sie aus und fiel hart auf das schwarze Eis.

Diese Geschichte erscheint in der Juni 2015 Ausgabe von Startups . Abonnieren »

Eines Tages im Januar 2014 machte sich Violet Alexandre auf den Weg mit ihrem kleinen Jungen, der in einem Jogging-Kinderwagen gebündelt war. Auf einem beliebten Boulder, Colorado Trail, der in eine schattige Schlucht führt, rutschte sie aus und fiel hart auf das schwarze Eis. Alexandre, der mit einem Sicherheitsgurt angeschnallt war, wurde geschleift, als sowohl das Baby als auch der Kinderwagen in den eisigen Strom darunter stürzten. Sie konnte den Abstieg gerade noch rechtzeitig stoppen.

"Ich war sehr geknallt und sehr aufgewühlt, & rdquo; Sie erinnert sich, dass sie ihrem Mann Sharif geschrieben hat, um ihm zu erzählen, was passiert ist und dass sie nach Hause gehen wird. In Panik rief Sharif zurück. Als sie nicht sofort antwortete, verschlechterte sich sein Distress.

"Wenn du in dieser emotionalen Situation bist, dauert jede Sekunde, jeder Ring nur so lange, & rdquo; er sagt. "Warum geht es nicht durch?" Warum hebt sie nicht auf? ""

Nachdem Alexandre nach Hause gelaufen war und ihr Mann angekommen war, um zu sehen, dass sie und ihr Sohn in Ordnung waren, legten die beiden ihre Köpfe zusammen um sicherzustellen, dass es zwischen ihnen nie wieder zu Missverständnissen kam. "Ich wollte die App bauen, die ich mir gewünscht hatte, als dieser Unfall passierte", sagt Sharif.

Wenn es darum geht, das Beste aus ial & ldquo; Eureka "Momente, die Alexandres sind in guter Gesellschaft. Nach Recherchen der Ewing Marion Kauffman Foundation sind 46,6 Prozent der in den USA gestarteten Startups, die nach fünf Jahren noch im Geschäft sind, von" Users "gegründet. Das ist ein Begriff EJ Reedy, der Direktor für Forschung und Politik der Stiftung, beschreibt Menschen, die sich als erste Kunden ihres Produkts ausgaben, motiviert, Lösungen für persönliche oder berufliche Dilemmata zu entwickeln.

Violets Sturz war die Berufung der Alexandres nutzte seine IT aus Erfahrung als Berater für Software-Unternehmen und ihre jahrzehntelange Erfahrung in Vertrieb und Marketing und die Entwicklung von RunSafe, einer auf Sicherheit ausgerichteten mobilen Fitness-App. Ihre App würde nicht nur die Geschwindigkeit und Entfernung eines Benutzers verfolgen, sondern auch einen Alarmknopf, der einen Freund, ein Familienmitglied oder einen Partner darauf hinweist, dass etwas nicht stimmt und den genauen Standort des Benutzers angibt.

Nach dem Testen der App im gesamten Sommer, die Alexandres veröffentlicht es im Apple App Store im Oktober 2014 als kostenloser Abonnement-Service. (Eine Premium-Version wird für 4,99 $ pro Monat verkauft.) Seither hat es allmählich an Popularität gewonnen und hat etwa 20.000 Nutzer gewonnen. Nun wurde das Paar in Boomtown Boulder aufgenommen, ein 12-wöchiger Accelerator, der ihnen eine Investition von 20.000 Dollar bescherte. Sie planen, RunSafe zu einer größeren Plattform, Fabriq, auszubauen, die sie als "Sicherheit als Dienst" anbieten. Interface-Plug-in, das es einer Vielzahl von Tracking-Apps ermöglicht, ein Notfallprotokoll gemeinsam zu nutzen.

Versteckte Talente, enthüllt

2012 arbeitete Lex Friedman als Vollzeitautor für Macworld in New York City, als er seinen eigenen Podcast startete. Genannt "Unprofessional", & rdquo; es brachte Branchenführer dazu, über alles zu sprechen, was aber ihre Jobs waren. Interviews zu bekommen war einfach. Aber das junge Podcast-Netzwerk, das "Unprofessional & rdquo; war nicht in der Lage, Anzeigen zu verkaufen, um seine Shows zu unterstützen.

"Die Wahrheit ist, als ich den Podcast startete, wusste ich nicht, dass sie Werbung dafür verkaufen wollten, & quot; Friedman sagt. "Ich dachte, ich mache das nur aus Spaß."

Um den Podcast am Laufen zu halten, fing er an, selbst Spots zu verkaufen. Obwohl Friedman keine Erfahrung mit Anzeigenverkäufen hatte, war es eine Selbstverständlichkeit. Er war so effektiv, dass das Netzwerk und verschiedene Freunde ihn bald baten, auch ihre Shows zu verkaufen.

Zweiter Akt: Lex Friedman von Midroll Media.Image Credit: Ewan Burns

"Ein paar Monate hinein, ich habe plötzlich 50 Podcasts," dargestellt. er sagt. "Ich erkannte, dass das groß genug war, dass ich entweder aufhören musste, weil es zu viel Zeit in Anspruch nehmen würde oder ich mich ganz der Zeit widmen musste. Ich war ziemlich nervös, weil ich nur das verdiene, was ich jede Woche verkaufen konnte. "

Um seine Erfolgschancen zu verbessern, wollte Friedman noch mehr Shows in seinem Arsenal haben. Also wandte er sich an Jeff Ullrich, Gründer von Earwolf, einem in Los Angeles ansässigen Comedy-Podcasting-Netzwerk, und die beiden gründeten Midroll Media. "Wir haben im September 2013 Kräfte gebündelt, meine 50 Shows mit seinen 40 Shows verschmelzen lassen, und ich habe angefangen, sie alle zu verkaufen, & rdquo; Friedman sagt.

Während die Karrierewechsel von einem Journalisten zu einem Geschäftsmann und einem Vertriebsgenie Friedman überraschte, ist sein Erfolg für jemanden wie Reedy von der Kauffman Foundation keine Überraschung. "Menschen, die ein tiefgreifendes Branchenverständnis haben, Kontakte haben und ins Schiff gehen, weil sie erkannt haben, dass sich der Rest der Branche auf eine bestimmte Art und Weise gedreht hat ... sie verstehen wirklich, wie die Dinge funktionieren, & ldquo; sagt er.

Es hilft, dass Friedman auch genießt, was er tut. & quot; Während meiner Karriere, und nie mehr als in meiner gegenwärtigen Situation, hat es sich gelohnt, Arbeit zu finden, die ich wirklich genieße, & rdquo; sagt er, die Anzeigenverkäufe gleichzusetzen mit einem Spiel. & ldquo; Anstatt Punkte zu gewinnen, gewinne ich Geld. Jedes Mal, wenn ich es tue, tanze ich in meinem Heimbüro einen Sieges-Tanz und nenne es einen Tag. Weil es mir Spaß macht, ist es einfacher, gut zu sein. "

Ihr Baby bauen

Fast ein Jahrzehnt nach dem Verkauf ihres ersten Produkts gewöhnt sich Katie Richardson immer noch daran, sich selbst zu nennen. In ihrem Kopf ist sie zuerst eine Mutter. Running Puj, die in Vancouver, Washington, ansässige Firma, die sie mit ihrem Ehemann Ben gründete, kommt an zweiter Stelle. Sie sagt, dass alle Produkte, die sie im Laufe der Jahre entwickelt haben, organisch aus ihren Bedürfnissen als Mutter gewachsen sind. & ldquo; Ich war ein Hersteller & rdquo; sie sagt von ihren bescheidenen Anfängen. "Ich fing gerade an, Sachen mit meinen Kindern mit dem Werkzeug anzufertigen, das ich hatte - meine Nähmaschine."

2007 durchstöberte Richardson eine Kindersendungsboutique mit ihrem 6 Monate alten Sohn für die Fahrt in einem hausgemachten Schlinge. Die Ladenbesitzerin näherte sich und fragte, wo sie ihre schlaue Babytrage hatte. Als Richardson sagte, sie hätte es selbst gemacht, antwortete die Frau: "Nun, kann ich eine Bestellung aufgeben?" Sie wollte sofort 10 von ihnen haben.

Wachsen das Familienunternehmen: Ben und Katie Richardson von Puj.Image Credit: Andrea Bakacs

Richardson dachte, es war nur eine lustige Geschichte. Aber ihr Ehemann sah die Situation so, wie sie war: Chance klopfen. Er sagte ihr, sie solle es tun, und die 10 Schlingen, die sie für diese erste Boutique nähte, waren innerhalb einer Woche ausverkauft. Als nächstes meldete sie sich bei ihrer Mutter, und die beiden produzierten weitere 100 Schleudern, die fast genauso schnell in anderen Läden verkauft wurden.

Es folgte ein Ausflug zu einer Messe und Richardson und ihren Trägern, Decken und Schuhen Käufer angezogen, begann sie schließlich, ihr Potenzial zu erkennen.

"Ich lernte, größer zu träumen, mehr Möglichkeiten zu sehen," Sie sagt.

Während die Richards ihre vier Kinder großzogen, haben sie Puj um Katies Kreativität herum gebaut. Das Unternehmen beschäftigt heute 10 Vollzeitmitarbeiter und trägt eine Reihe innovativer Produkte, darunter eine flach faltbare Reisewanne für Babys.
Puj erzielte im ersten offiziellen Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von über 1 Million US-Dollar gesehene Verkäufe wachsen seitdem 10 bis 30 Prozent pro Jahr.

"Jetzt kann ich sagen, dass ich ein, & rdquo; bin; Richardson offenbart. "Es hat mich wie lange, sieben Jahre gebraucht, das zu sagen? Ja, mein Name ist Katie Richardson, und ich bin ein. "


Zwei Marken von Geschäftsinhabern

Die Kauffman-Stiftung hat zwei Arten von" zufälligen & rdquo; s und die verschiedenen Arten, wie sie Geld verdienen und operieren. Welcher bist du?

Endbenutzer s:

  • Ein Geschäft basierend auf etwas
  • gestartet, das sie in ihrem persönlichen Leben brauchten
  • Neigung, Produkte oder Dienstleistungen zu produzieren
  • für Verbraucher
  • Wahrscheinlicher, eine Minderheit und / oder eine Frau zu sein
  • Wahrscheinlicher, außerhalb des Heims zu arbeiten
  • Gewöhnlich beschäftigen weniger Arbeiter
  • Weniger wahrscheinlich, Bankfinanzierung zu sichern
  • Es ist wahrscheinlicher, Investitionen von VC-Firmen zu erhalten

Professional-Benutzer s:

  • gestartet ein Geschäft, das auf etwas beruht
  • , das sie im Berufsleben brauchten
  • Neigung, B2B-Produkte oder -Dienstleistungen zu produzieren
  • Erfahrung in ihrer Zielbranche haben
  • In der Regel mehr Ausbildung haben
  • Voraussichtlich bereits begonnen eine Firma
  • in ihrer Branche
  • Meist in administrativen und
  • High-Tech-Industrien