8 Nachhaltige Lektionen, die ich 2014 von meinen Kunden gelernt habe

8 Nachhaltige Lektionen, die ich 2014 von meinen Kunden gelernt habe
Jedes Jahr um diese Zeit verbringe ich gerne ein paar Wochen damit, über das Jahr nachzudenken und das nächste zu planen. Im Jahr 2014 arbeitete ich mit Führungskräften in den Bereichen Öl und Gas, Gastgewerbe, Buchhaltung, Versorger, Maschinenbau, Bauwesen, Einzelhandel, Stahl, Bildung, Fertigung, IT und Bankwesen.

Jedes Jahr um diese Zeit verbringe ich gerne ein paar Wochen damit, über das Jahr nachzudenken und das nächste zu planen. Im Jahr 2014 arbeitete ich mit Führungskräften in den Bereichen Öl und Gas, Gastgewerbe, Buchhaltung, Versorger, Maschinenbau, Bauwesen, Einzelhandel, Stahl, Bildung, Fertigung, IT und Bankwesen. Ich habe meinen Kunden geholfen, bessere Führungskräfte zu werden, die andere Führungskräfte aufgebaut, ihre Teams weiterentwickelt und verbessert haben und ihre Strategie und Kultur verfeinert haben. Und wie jedes Jahr im Jahr 2014 haben meine Kunden mir einige unverzichtbare Business-Lektionen beigebracht, auf die wir 2015 alle aufmerksam sein sollten.

1. Mach dich bereit zu essen oder gegessen zu werden.

Im Jahr 2014 waren die Bilanzen stark und die Unternehmen sahen Fusionen und Übernahmen als eine Möglichkeit, den Marktanteil zu erhöhen, die geografische Reichweite zu vergrößern, die Körperschaftsteuersätze zu senken und neue Kunden, Fähigkeiten und Technologien hinzuzufügen. Laut der Financial Times, & ldquo; Global Deal Making in den ersten neun Monaten 2014 ... hat das Level in den letzten fünf Jahren in den Schatten gestellt. & rdquo; Ich habe mehrere Kunden zu Akquisitionen gemacht - oder erworben. Egal, ob Sie auf dem Markt sind oder kaufen möchten, Sie müssen bereit sein. M & As sind hart und Misserfolg ist üblich - normalerweise, weil Führungskräfte die Auswirkungen von Menschen und Kultur unterschätzen.

2. Träume groß und führe rücksichtslos.

Ich habe kürzlich einen Kunden gefragt, was sein & ldquo; nicht verhandelbar & rdquo; wurden. Seine Firma war an der Spitze seines Spiels, also war seine Antwort stark: & ldquo; Mein Glaube, dass Dinge immer besser sein können. & rdquo; Im Geschäft ist Selbstgefälligkeit der Tod. Haben Sie, Ihr Team und Ihre Organisation, auch wenn Sie 2014 ein gutes Jahr hatten, im Jahr 2015 ein außergewöhnliches Jahr?

Es ist nicht genug, um groß zu träumen. Sie müssen Meilensteine ​​setzen und den Fortschritt überwachen. Begnüge dich nie mit & ldquo; Mach dir keine Sorgen, wir haben es unter Kontrolle. & rdquo; Lincoln tat das mit seinen Generälen in den frühen Tagen des Bürgerkrieges, und es lief nicht gut.

3. Führung ist in der Tat weitgehend erlernbar.

Als ich mit einer Gruppe von Führungskräften in Dubai war, stellte ich ihnen eine unschuldige Frage, die zu einem lautstarken Argument führte: & ldquo; Ist Führung erlernbar? & rdquo; Es gibt eine Reihe von Überzeugungen zu dieser Frage. Aber unzweifelhaft, in diesem Jahr mehr als jedes Jahr zuvor, kann ich Ihnen mit absoluter Sicherheit sagen, dass eine Führungsumwandlung möglich ist. Nicht nur haben neue Studien diese Ansicht unterstützt, ich habe persönlich tiefgreifende Führungstransformationen mit meinen Klienten erlebt. Wohlgemerkt, das ist nicht einfach - es braucht Selbstbewusstsein, einen großartigen Coach und rücksichtslose Verantwortlichkeit, aber Führung ist absolut lernfähig - und es ist nie zu spät.

Related: 5 Möglichkeiten, sich zu einem großen Führer zu schulen

4. Teams, die sich gegenseitig die Wahrheit sagen, gewinnen immer.

In letzter Zeit habe ich gesehen, dass Teamentwicklung zu dramatischen Renditen führte. Ein Führungsteam, mit dem ich 2013 zusammengearbeitet habe, steigerte 2014 seinen Umsatz um 20 Prozent. Der Präsident schreibt das Vertrauen und die Ehrlichkeit, die sie aufgebaut haben, als einen grundlegenden Faktor an. Ein anderes Team konnte Probleme auf den Tisch legen, ohne sich gegenseitig anzugreifen oder zu kritisieren. Die daraus resultierenden Prozessverbesserungen verbesserten die pünktliche Lieferung und in nur wenigen Monaten stiegen die Nettoeinnahmen um 5 Prozent. In der heutigen schnelllebigen Geschäftswelt könnte es etwas leichtsinnig sein, sich Zeit zu nehmen, um Ihr Team aufzubauen, aber die klügsten Führungskräfte verstehen, dass dies eine wichtige geschäftliche Investition ist.

5. Versagen ist nicht dein Feind.

In vielen Kulturen sind wir dazu erzogen, Versagen zu vermeiden. Aber die Fähigkeit zum Scheitern ist ein Schlüsselfaktor, der mittelmäßige Führer von außergewöhnlichen unterscheidet. Barbara Corcoran von ABC Shark Tank Ruhm (und das Cover von Bankable Leadership!) Sagt, dass das Scheitern gut ist & ldquo; Was trennt die Männer von den Jungen und die Frauen von den Mädchen. & rdquo; In Ihrer Rolle als Führungskraft, wenn Sie nicht versagen oder Ihrem Team das Scheitern erlauben, führen Sie keine Innovationen durch und Sie gehen nicht genug Risiken ein. Ich weise Sie nicht an, Unterleistung zu dulden; Es gibt einen Unterschied zwischen einem informierten Risiko, das nicht durchschlägt, und einer dummen Entscheidung. Wie gut scheitern Sie?

6. Behalten Sie Ihre Top-Performer im Auge.

Ich bin immer wieder erstaunt, wie überrascht manche Führungskräfte sind, wenn Star-Künstler gehen. Kluge Führungskräfte wissen, dass ihre Superstars, da sie aktiv rekrutiert werden, genau wissen müssen, wie es ihnen geht. Sie können nicht so weit von ihrer täglichen Realität entfernt sein, dass es eine Überraschung ist, wenn Sie erfahren, dass sie nicht glücklich waren. Auch ihr Rücktrittsschreiben ist kein Signal zu verhandeln. Zu diesem Zeitpunkt hast du sie bereits verloren. Für Ihre besten Mitarbeiter müssen Sie in ihrer Welt engagiert bleiben. Verhalten, oder bitten Sie ihren Manager zu leiten, regelmäßig & ldquo; Stay Interviews & rdquo; die Abschaffung von Problemen, wenn sie auftreten.

Related: Die magische Gleichung für die Mitarbeiterbindung

7. Verwalten Sie Einzelpersonen, keine Stereotypen.

In diesem Sommer habe ich einer Führungspersönlichkeit in Afrika führende Führungspersönlichkeiten vermittelt. Ihre Herausforderungen waren fast identisch mit denen aus Nord- und Südamerika, Europa oder dem Nahen Osten. Über Berufe, Industrien, Generationen und Kulturen hinweg sind Menschen einander ähnlicher als andere, aber viele Führungskräfte verstehen es nicht. Ich habe kürzlich gehört, dass jemand (kein Kunde) "& ldquo; Ich werde aufhören, meine Boomer zum Training zu schicken. Sie können einfach nicht lernen. & rdquo;

Die Forschung über Generationen offenbart wenige unveränderliche Unterschiede. Es ist intellektuell faul und oft illegal, basierend auf der Gruppe, zu der die Mitarbeiter gehören, zu verwalten. Meine klügsten Kunden berücksichtigen die Ergebnisse zuerst und nähern sich dem zweiten. Sie verstehen, dass jede Person einzigartig ist. Sie verwalten Individuen und nicht Stereotypen. Dies scheint so einfach, aber es ist eine schwierige Sache, regelmäßig zu tun.

8. Selbstbewusstsein ist die Meta-Leadership-Fähigkeit des 21. Jahrhunderts.

Wenn du die Karriereleiter erklimmst, wirst du ein bißchen Catch 22 bemerken. Deine Aktionen werden größer, aber weniger Leute sagen dir die Wahrheit.

Wir leben in einer Welt, in der wir mehr Informationen über uns haben als jemals zuvor (Klout-Scores, Myers Briggs-Profile, 360 Berichte, etc.), aber die meisten Leiter, denen ich begegne, sind nicht selbstbewusst. Auf einer grundlegenden Ebene bedeutet dies zu verstehen, was Sie tun möchten, was Sie gut sind, wo Ihre Leidenschaften liegen. Selbstbewusstsein bedeutet auch, die Wirkung deines Verhaltens auf andere und deine Wahrnehmung genau zu verstehen. Der Höhepunkt der Selbsterfahrung ist die Schaffung einer Unternehmenskultur, in der sich die Menschen gegenseitig die Wahrheit sagen. Dieses Jahr habe ich gesehen, dass einige Führungskräfte dies gut gemacht haben und die Geschäftsergebnisse, die sie sehen, außergewöhnlich sind.

Related: Warum Saugen ist schlecht für das Geschäft (und wie man es stoppt)