7 Wege Toxische Manager ersticken Mitarbeitermotivation und Produktivität

7 Wege Toxische Manager ersticken Mitarbeitermotivation und Produktivität
Der traditionelle "Mein Weg oder der Highway" -Stil des Managements hat neuen Management-Praktiken Platz gemacht, die auf Zusammenarbeit und Vertrauen basieren. Die neue Praxis besteht darin, den Mitarbeitern nicht nur zu sagen, was sie tun sollen, sondern auch, warum sie dies tun und wie sie in die größere Struktur des Unternehmens passen.

Der traditionelle "Mein Weg oder der Highway" -Stil des Managements hat neuen Management-Praktiken Platz gemacht, die auf Zusammenarbeit und Vertrauen basieren. Die neue Praxis besteht darin, den Mitarbeitern nicht nur zu sagen, was sie tun sollen, sondern auch, warum sie dies tun und wie sie in die größere Struktur des Unternehmens passen.

Durch die Schaffung einer Unternehmenskultur mit einem klaren Ziel und definierten Grundwerten werden Ihre Mitarbeiter fühle, dass sie mit etwas Größerem verbunden sind und dass sie eine Stimme haben, die gehört wird. Solche Praktiken werden dazu beitragen, ihre Produktivität und ihr Engagement zu steigern.

Alte Gewohnheiten können jedoch schwer sterben. Hier sind einige veraltete Praktiken, die Sie zurücklassen sollten.

1. Ein Mikromanager sein.

Als Kleinunternehmensbesitzer ist es eine einfache Falle, mit einem Mikromanager zu arbeiten. Allerdings muss man sich daran erinnern, dass man, wenn man kluge, fleißige und talentierte Leute anstellt, die Trainingsräder ablegen muss, damit sie ihre Arbeit machen können. Wenn Sie ihre Arbeit für sie erledigen, dann hat es keinen Sinn, sie dort zu haben.

Related: 6 Alternativen zu Mikromanagern Mitarbeiter

2. Auf Fehler und Schwächen eingehen.

Wenn Sie sich nicht auf die Stärken und Leistungen Ihrer Mitarbeiter konzentrieren, können Sie sie apathisch machen und ihre Produktivität verringern. Sie müssen eine positive Einstellung bewahren, um ein positives Umfeld zu schaffen. Während Fehler angemessen behandelt werden müssen, sind auch einige positive Rückmeldungen erforderlich. Konzentrieren Sie sich auf ihre Stärken und Leistungen, damit sie motiviert bleiben.

3. Schlechte Kommunikation.

Wenn Sie nicht auf die Rückmeldungen, Bedenken und Ideen Ihrer Mitarbeiter hören, werden sie das Gefühl haben, dass sie in der Organisation keine Stimme haben. Nach ihrem Input zu fragen befähigt sie und gibt ihnen das Gefühl, ein größerer Teil des Unternehmens zu sein. Zwei-Wege-Kommunikation ist eine grundlegende Management-Praxis, jeder sollte folgen.

4. Verletzung des Vertrauens.

Wenn Sie sagen, dass wir etwas für Ihre Mitarbeiter tun und dies nicht tun, verletzen Sie ihr Vertrauen. Der beste Weg, Mitarbeiter Engagement, Glück und Produktivität zu erhöhen, ist es, Ihre Versprechen zu halten. Wenn Sie Ihr Wort behalten, wird es helfen, Vertrauen aufzubauen.

Related: Multiplizieren Sie den Vertrauensfaktor innerhalb Ihrer Organisation

5. Unangemessenes oder beleidigendes Verhalten.

Beziehungen am Arbeitsplatz müssen immer professionell und respektvoll sein. Ungewöhnliche Witze, Kommentare oder Verhaltensweisen, die Menschen unbehaglich machen, können zu kostspieligen Klagen wegen sexueller Belästigung oder Diskriminierung führen. Intelligente Manager und s setzen ihre Unternehmen solchen potenziellen Problemen nicht aus.

6. Zeitaufwendige Besprechungen.

Das Halten von Besprechungen ist Teil des Geschäftslebens. Aber nichts ist ärgerlicher als unnötige Meetings zu halten, wenn die Mitarbeiter unter engen Terminen arbeiten. Reservieren Sie Meetings für wichtige Projekte oder Ankündigungen.

7. Unrealistische Erwartungen.

Bombardieren von Mitarbeitern mit konstanten engen Fristen und unmöglich dringenden Anfragen auf einer konsistenten Basis ist ein sicherer Weg, sie zu überwältigen und möglicherweise zu verlieren. Als Manager müssen Sie Erwartungen für Ihre Mitarbeiter setzen, die realistisch und erreichbar sind.

Related: 5 Zeichen Sie erwarten mehr von Mitarbeitern, als sie geben können