7 Tipps zur Buchführung für eine Kickstarter-Kampagne

7 Tipps zur Buchführung für eine Kickstarter-Kampagne
Wenn Geschäftskredite Sie misstrauisch machen, haben Risikokapitalgeber nicht geklopft und Sie haben nicht zufällig einen Fonds, der mit Bargeld bündig ist, eine Alternative betrachten: eine Crowdfundingkampagne starten auf einer Plattform wie Kickstarter. Crowdfunding kann eine gute alternative Finanzierungsquelle für Ihr Startup oder kleines Unternehmen sein.

Wenn Geschäftskredite Sie misstrauisch machen, haben Risikokapitalgeber nicht geklopft und Sie haben nicht zufällig einen Fonds, der mit Bargeld bündig ist, eine Alternative betrachten: eine Crowdfundingkampagne starten auf einer Plattform wie Kickstarter. Crowdfunding kann eine gute alternative Finanzierungsquelle für Ihr Startup oder kleines Unternehmen sein.

Verwandte: Crowdfunding fast verdreifacht im letzten Jahr, wird eine 16 Milliarden Dollar Industrie

Aber bevor Sie auf Kickstarter anmelden, bevor Sie Ihre Kampagne starten und starten Werfen Sie Ihr & quot; freies Geld & rdquo; in die Luft, ist es wichtig zu wissen, was die Buchführungsprozesse und die steuerlichen Auswirkungen von Crowdfunding als Quelle der Unternehmensfinanzierung angeht.

Hier sind einige Best Practices, die Sie befolgen sollten, um Einnahmen aus Ihrem Kickstarter genau zu erfassen und zu melden Kampagne:

1. Trennen Sie Ihre geschäftlichen und persönlichen Mittel.

Normalerweise könnten wir diesen Schritt überspringen, denn wenn Sie überhaupt eine Crowdfunding-Kampagne in Betracht ziehen, hätten Sie dies bereits getan. Aber für den Fall, dass Sie unter einer Buchhaltung Rock gelebt haben, lassen Sie uns überprüfen: Bevor Sie irgendeine Art von Fundraising tun, in der Tat, bevor Sie in irgendeiner wichtigen Weise ins Geschäft gehen, müssen Sie Ihre geschäftlichen und persönlichen Finanzen unbedingt trennen!

Even Wenn Sie alleiniger Eigentümer sind und Ihr Geschäft nicht mit einbeziehen, müssen Sie separate Bankkonten und Kreditkarten für Ihre geschäftlichen und persönlichen Finanzen halten. Wenn Sie es versäumen, diese erste Zeile in den finanziellen Hintergrund zwischen dem Geschäftlichen und dem Persönlichen zu zeichnen, fragen Sie nur nach einem eventuellen Buchhaltungsdesaster.

2. Legen Sie Ihre Ziele und Belohnungsstufen fest.

Bevor Sie Ihre Kickstarter-Kampagne offiziell starten, sollten Sie bestimmte steuerliche Auswirkungen auf Kickstarter-Fonds berücksichtigen. Die Steuern, die Sie für Kickstarter-bezogene Einnahmen zahlen, wirken sich auf den Nettoumsatz Ihrer Kampagne aus. Um alle erforderlichen Mittel für die Entwicklung Ihres Produkts zu erhalten, sollten Sie diese Steueranforderungen in Ihr gesamtes Fundraising-Ziel einbeziehen.

Während Kickstarter nicht gerade ein Geschäft ist, werden Gelder, die aus Kickstarter-Kampagnen generiert werden, von der Regierung als zu versteuerndes Einkommen angesehen. Wir werden später genauer darauf eingehen, aber im Moment wissen Sie, dass Sie sowohl die Einkommenssteuer als auch in den meisten Fällen die Umsatzsteuer für die erhaltenen Gelder zahlen müssen. Ihre genauen Einkommens- und Umsatzsteuersätze hängen von mehreren Faktoren ab, einschließlich Ihres Wohnorts. Sprechen Sie also mit Ihrem Buchhalter darüber, welche Gebühren zu zahlen sind.

Sobald Sie Ihre Steuersätze für den Bundesstaat und die Bundessteuer geschätzt haben, berücksichtigen Sie diesen zusätzlichen Prozentsatz für Ihr gesamtes Fundraising-Ziel und Ihre Belohnungsstufen. Wenn Sie unsicher sind, ist es eine gute Faustregel, den gesamten Dollarbetrag zu verwenden, den Sie für Ihr Projekt benötigen, und dann 20 Prozent hinzuzufügen. Das wird Ihnen eine angemessene Spanne geben, um steuerbezogene Ausgaben zu decken.

Related: Warum Venture Capitalists sich dem Crowdfunding zuwenden

3. Zeichnen Sie Ihre Kickstarter-Beiträge auf.

Es kann etwas schwierig sein, genau festzulegen, wie Sie Beiträge zu Ihrer Kickstarter-Kampagne aufzeichnen. Es ist nicht Eigenkapital, und da Sie kein Produkt im Voraus bereitstellen, ist es nicht genau Einkommen (obwohl es so von der IRS besteuert werden kann). Bei einer Kickstarter-Transaktion zahlt Ihr Beitragszahler Sie letztendlich für ein Produkt, das Sie voraussichtlich irgendwann in der Zukunft liefern werden. Aber weil Sie ein Produkt liefern und nicht einen genauen Dollarbetrag zurückzahlen, ist es auch kein kleines Geschäftskredit.

Idealerweise sollten Sie mit einem Buchhalter zusammenarbeiten, um zu bestimmen, wie Sie Kickstarter-Fonds am genauesten für Ihr Kampagnenszenario aufzeichnen können . Wenn Sie mit einem knappen Budget arbeiten und Ihre Buchhaltung selbst verwalten, ist Ihre sicherste Wette, die Beiträge als unverdientes Einkommen zu erfassen. Sobald Sie Ihre Kampagnenzusagen abgeschlossen haben, können Sie diese Einträge in die Kategorie "Earned Income" verschieben.

Wie auch immer Sie die Veranstaltung aufzeichnen, das Wichtigste ist, dass Sie immer im Auge behalten, welche Crowdfunding-Beiträge Sie erhalten haben und von wem. Sie benötigen diese Informationen sowohl für die Steuerberichterstattung als auch für die genaue Erfüllung Ihrer Tiered-Kampagne-Belohnungen.

4. Verfolgen Sie Ihre projektbezogenen Ausgaben.

Zusätzlich zur Registrierung von Kickstarter-Beiträgen müssen Sie auch alle Ausgaben im Zusammenhang mit Ihren Kampagnenzusagen verfolgen. Dies beinhaltet Ausgaben für Geschenke auf Rangstufe für Beitragszahler und viele Ihrer Ausgaben für das Projekt, für das Sie Geld sammeln.

Bevor Sie Ihren Kickstarter starten, führen Sie die notwendigen Recherchen durch, um Schätzungen für alle Ausgaben zu erhalten Projekt. Sei in deiner Kickstarter-Kampagne so genau wie möglich über die Kosten, die mit deinem Projekt verbunden sind. Diese Informationen geben Ihren Mitwirkenden nicht nur Auskunft darüber, wo ihre Gelder landen, sondern helfen Ihnen auch, steuerlich absetzbare Ausgaben im Zusammenhang mit Ihrer Kampagne zu begründen.

Bewahren Sie Rechnungen, Belege und Aufzeichnungen für alle Ausgaben im Zusammenhang mit Ihrem Projekt auf. Sie benötigen diese Informationen für Ihren Buchhalter oder um Steuerabzüge zu rechtfertigen, falls Ihr Unternehmen vom IRS geprüft wird.

5. Geben Sie Stripe Ihre Steueridentifikationsinformationen an.

Im Januar 2015 hat Kickstarter den Wechsel von Amazon zu Stripe für die Abwicklung der Zahlungen für Drittanbieter über seine Kampagnen vorgenommen. Während Amazon von den Nutzern verlangt, dass sie die ID-Informationen direkt zur Verfügung stellen, arbeitet Stripe mit Kickstarter zusammen, um alle Steueridentifikationsdaten für Abrechnungszwecke zu erhalten.

Wenn Sie also die Kontoinformationen "& ldquo; Innerhalb des Kickstarter-Kontoportals wird Stripe die Einnahmen automatisch verfolgen und ein 1099-K-Formular in Ihrem Namen beim IRS hinterlegen.

Gemäß den IRS-Vorschriften wird das 1099-K-Formular nur eingereicht, wenn Sie mehr als 20.000 US-Dollar an Bruttobeiträgen erhalten oder wenn Ihre Kampagne mehr als 200 separate Spendertransaktionen enthält.

6. Schließe dich mit Uncle Sam zusammen.

Im Gegensatz zur Online-Spekulation musst du dem IRS immer noch Einkommenssteuern schulden, unabhängig davon, ob du die Schwelle von $ 20.000 für Stripe zur Registrierung des 1099-K erfüllst.

Die gute Nachricht ist, dass du gewonnen hast Ich schulde Ihnen diese Steuern erst, nachdem Sie Ihre Versprechen erfüllt haben. Ab diesem Zeitpunkt werden die Gelder zu Arbeitseinkommen. Sie können jedoch auch bis zu diesem Zeitpunkt keine Abzüge auf projektbezogene Ausgaben beanspruchen. Solange Sie sowohl Ihren Kickstarter-bezogenen Umsatz als auch Ihre Projektausgaben klar aufgespürt haben, sollte es einfach sein, Gewinn oder Verlust für das Projekt zu ermitteln und festzulegen, welche Steuern Sie zahlen müssen.

7. Umsatzsteuer angeben.

Einkommensteuer ist nicht der einzige Bereich, in dem Sie mit Steuern umgehen müssen. Wenn Sie in einem Staat mit einer Umsatzsteuer leben (das ist überall außer Alaska, Delaware, Montana, New Hampshire und Oregon), müssen Sie auch Umsatzsteuer auf Ihre In-State-Backers bezahlen.

Ein großer Unterschied zwischen Einkommen und Umsatzsteuer ist, dass Ihre Umsatzsteuer am Point of Sale fällig ist. Im Gegensatz zu den Einkommenssteuern warten Sie nicht bis zum Ende Ihres Projekts, um diese Steuern zu bezahlen. Bei der Zusendung von Zusagen - sowohl während Ihrer Kickstarter-Kampagne als auch bei allen Vorverkäufen während Ihrer Produktentwicklung - müssen Sie jedes Quartal die Website der Abteilung für Einnahmen Ihres Staates besuchen und ein Formular ausfüllen, um zu erklären, wie viel Sie schulden. In vielen Staaten können Sie auch vierteljährliche Zahlungen auf ihren Websites vornehmen.

Obwohl die Umsatzsteuer nur für In-State-Backer gilt, kann sie dennoch einen erheblichen Teil Ihrer gesamten Fundraising-Anzahl einbüßen Steuersatz in Ihre Belohnungsstufen und Ihr gesamtes Fundraising-Ziel.

Wie bei jedem Buchhaltungs- oder steuerbezogenen Blog ist es wichtig, daran zu denken, dass dies keine Steuerberatung ist, die auf Ihr spezielles Szenario zugeschnitten ist. Bevor Sie Ihre Kickstarter-Kampagne starten, konsultieren Sie einen professionellen Buchhalter zu Ihrem speziellen Geschäftsmodell und Ihrer Kampagnenkonfiguration, um Ihre gesetzlichen Anforderungen für das Aufzeichnen und Berichten von Kickstarter-Fonds festzulegen.

Related: Die 3 Schlüssel zu einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne