Die 7 Schritte einer effektiven Produktentwicklung

Die 7 Schritte einer effektiven Produktentwicklung
Diese Geschichte erscheint in der Mai 2015 Ausgabe von . Subscribe » Toni Ko's Weg zum Schiff war ein gemeinsamer: Sie wollte ein Produkt, das es nicht gab, also entschied sie sich, es selbst zu schaffen. Das fragliche Produkt: ein hochwertiger und dennoch erschwinglicher Eyeliner-Stift. Es war das Jahr 1999.

Diese Geschichte erscheint in der Mai 2015 Ausgabe von . Subscribe »

Toni Ko's Weg zum Schiff war ein gemeinsamer: Sie wollte ein Produkt, das es nicht gab, also entschied sie sich, es selbst zu schaffen. Das fragliche Produkt: ein hochwertiger und dennoch erschwinglicher Eyeliner-Stift.

Es war das Jahr 1999. Der selbsternannte Make-up-Junkie erklärt, dass High-End-Kosmetik damals nur in Kaufhäusern erhältlich war; Drugstore Alternativen nicht vergleichen. Im Alter von 26 Jahren gründete Ko NYX Cosmetics, um die Kluft zwischen Qualität und Preis zu überbrücken.

Bewaffnet mit einem Darlehen von 250.000 Dollar von ihrer Mutter, arbeitete Ko, die keine Erfahrung in der Entwicklung von Make-up hatte, an ihrem ersten Produkt: einem stilvoll verpackten, Premium-Augenbleistift, der zwischen 1 Dollar verkauft wurde. 49 und 1 $. 99. In ihrem ersten Jahr, in dem sie nur Eyeliner und Lipliner verkaufte, brachte sie 2 Millionen Dollar Umsatz ein.

Es dauerte mehr als acht Jahre, bis Ko ULTA Beauty knackte - der erste große Einzelhändler, der die NYX-Produktlinie trug. Target, CVS und Kanadas London Drugs folgten bald. Im Juni 2014, mit NYX-Produkten in mehr als 70 Ländern und jährlichen Einnahmen von über 100 Millionen Dollar, verkaufte sie das Unternehmen an L'Oréal für eine nicht genannte Summe.

Ko ruft den Verkauf & ldquo; ein sehr erfolgreicher Ausgang. & rdquo; Aber ihr Weg nach oben war kaum ein Kinderspiel. Es gab Fehler auf dem Weg von Fabrikfehlern zu Aussetzern der Verpackung zu Produkten, die flach fielen. & ldquo; Ich habe alles durch Versuch und Irrtum gelernt, & rdquo; sagt der Einwohner von Los Angeles.

Die Entwicklung einer erfolgreichen Produktlinie muss nicht im Dunkeln stattfinden. Hier sind sieben Best Practices, um Ihr Baby so effizient und wirtschaftlich wie möglich auf den Markt zu bringen.

1. Rückmeldung anfordern. Jetzt.

Es ist nicht genug, im Entstehen begriffene Produkte von Freunden und Familie zu führen. Stattdessen Pläne und Prototypen in der frühen Phase mit potenziellen Kunden (in anderen Worten, Fremde) überprüfen.

Die Idee besteht darin, die Leute dazu zu bringen, Ihnen zu sagen, ob das Produkt ihren Bedürfnissen entspricht, und falls nicht, was es verbessern könnte. Hat das Produkt die richtige Form? Sind Knöpfe oder andere funktionelle Komponenten am richtigen Ort? Ist es die richtige Farbe? Funktioniert es so, wie die Leute es wollen?

Das tut Kit Hickey mit Ministry of Supply, dem Performance-Bekleidungsunternehmen, das sie 2011 mitbegründet hat. Das Versorgungsministerium testet häufig neue Kleidungsstücke, indem es Beta-Versionen in kleinen Größen von 10 bis 100 verkauft -item Chargen durch seine Website und sammeln Kunden-Feedback zu Farbe, Passform, Stoff und Komfort. Auf diese Weise, & ldquo; Sie arbeiten nicht wochen- oder monatelang an Funktionen, die für Ihre Kunden nicht einmal von Bedeutung sind, & rdquo; Sagt Hickey.

2. Verfeinern Sie Ihr Design mit Einfachheit.

Ein unkompliziertes Produktdesign ist unerlässlich. Das Gleiche gilt für die Markenkontinuität bei jedem Artikel, den Sie verkaufen.

& ldquo; Ihr Produkt muss die Aufmerksamkeit von jemandem innerhalb der ersten drei Sekunden auf sich ziehen, wenn er darauf schaut, & rdquo; sagt Ziver Birg, Gründer von Zivelo, der maßgeschneiderte elektronische Kioske an Banken, Flughäfen und Einzelhändler verkauft. In der Tat, der Phoenix-Bereich sagt, dass Qualität Design die beste Investition ist, die Sie machen können.

Die Produktverpackung sollte sauber und ansprechend sein, mit leicht lesbarem Text. Beschäftigte Verpackungen, die mit Farben oder Designelementen explodieren, werden die Verbraucher nur frustrieren.

& ldquo; In den meisten Verbraucherproduktkategorien ist Verpackung Ihre einzige Kommunikation mit Kunden, & rdquo; sagt Shae Hong, CEO von Sensio, einem kleinen Appliance-Unternehmen mit Hauptsitz in New York. & ldquo; Die Leute müssen wissen, was Sie aus 30 Meter Entfernung verkaufen. & rdquo;

Berücksichtigen Sie bei der Verpackungsentwicklung, wo Ihr Produkt verkauft wird, rät Jeff Dahl, der Erfinder von LoopRope, einem Bungee-Produkt zur Sicherung von Camping- und Outdoor-Ausrüstung. Einzelhändler wollen Verpackungen, die nicht zu viel Platz einnehmen, und viele suchen nach umweltfreundlichen Optionen, sagt Medford, Ore., Die das auf die harte Tour gelernt haben. & ldquo; Die Kosten für die Wiederholung ist nicht billig, & rdquo; er sagt.

Bildquelle: Stephanie Gonot

3. Nicht an Materialien oder Herstellung sparen.

Ein Low-Cost-Anbieter ist nicht unbedingt die beste Wahl. & ldquo; Es ist wichtig, keine Kaufentscheidungen ausschließlich auf der Grundlage des Preises zu treffen, & rdquo; Ko sagt. & ldquo; Sie müssen für Qualität und Ansehen gehen. & rdquo; Das kann bedeuten, dass Sie ein bisschen mehr ausgeben müssen, wenn Top-Shelf-Lieferanten, Labore und Hersteller dazu neigen, mehr zu verlangen.

Schauen Sie online, besuchen Sie Messen und sammeln Sie Branchenempfehlungen. Möglicherweise müssen Sie einen Agenten beauftragen, um eine Fabrik für Sie zu finden. Wie auch immer, Sie müssen persönlich jede Fabrik besuchen, mit der Sie zusammenarbeiten möchten, auch wenn es 8000 Meilen entfernt ist.

Erstellen Sie Richtlinien für jedes Fertigungsdetail, um sicherzustellen, dass die Produktion fehlerfrei ist.

& ldquo; Es ist nicht genug, um 85 Prozent des Prozesses, & rdquo; Sagt Hong. Sagen Sie zum Beispiel nicht einfach, dass Ihr Produkt aus Edelstahl gefertigt sein sollte - geben Sie eine Sorte an, oder die Fabrik wird wahrscheinlich die Option mit dem niedrigsten Preis verwenden.

Erwarten Sie kein makelloses Produkt von der Stange und behalten Sie alle Details im Blick. & ldquo; Du musst das überprüfen, & rdquo; sagt Amy Wenslow, CEO von Products to Profits, einem Beratungsunternehmen in Pasadena, Kalifornien, das seine Produkte in Geschäften wie Walmart, Target, Lowe's, Bed Bath & Beyond und Big 5 Sporting Goods entwickelt, vermarktet und verkauft. & ldquo; Es ist wie eine Grand Canyon-Klippe, wenn Sie nicht tun. Denn das ist Ihre Gelegenheit, sich abzumelden, dass Ihr Produkt korrekt ist. Ist dies nicht der Fall, muss die Produktionslinie gestoppt und repariert werden. & rdquo;

4. Preis es richtig.

Bei der Berücksichtigung von Preisen berücksichtigen viele s nicht alle Gemeinkosten einschließlich Versand und Zoll. Andere Fehler: falsch einschätzen, was die Verbraucher zu zahlen bereit sind, nicht wissen, wo Sie das Produkt verkaufen wollen und denken, dass Sie die gleiche Gewinnspanne von High-End- und Low-End-Händlern erzielen können.Zum Beispiel wird der Verkauf bei Nordstrom eine andere Marge bieten als der Verkauf bei Amazon und erfordert möglicherweise eine andere Verpackung, sagt Wenslow.

Warte, bis du alle Einzelheiten herausgefunden hast. Sobald Sie die Zahlen eingegeben haben und Ihre Gewinnmargen zu niedrig sind (oder der Preis, den Sie berechnen müssen, um einen Gewinn zu erzielen, zu hoch ist), müssen Sie möglicherweise Ihre Herstellungskosten senken.

Hong ist ein Fan, wenn es darum geht, bei vergleichbaren Produkten und Branchenmargen den Markt zu berechnen, um den Produktpreis zu berechnen. & ldquo; Ich war immer ein großer Gläubiger, dass Ihre Kosten und der Preis vom Markt getrieben wird, es sei denn, Sie schaffen einen neuen Markt für ein Produkt, & rdquo; er sagt.

Wenn Sie Hilfe bei der Preisfestsetzung benötigen, schlägt Wenslow vor, die Dienste eines Produktentwicklungsberaters oder eines Vertriebsmaklers in Anspruch zu nehmen.

Bildquelle: Stephanie Gonot

5. Überfüllen Sie nicht.

Sicher, Sie wollen kein Produkt mehr haben. Und sicher, Lieferanten bieten Rabatte für größere Aufträge. Wenn Sie jedoch Ihr gesamtes Kapital in den Bestand stecken, kann Ihr Unternehmen zur Titanic werden. & ldquo; Wenn Sie denken, dass Sie 100 Stück verkaufen werden, gehen Sie nicht und kaufen Sie 1, 000, & rdquo; Ko sagt. Kaufen Sie stattdessen 110.

Cashflow, Lieferzeit, Speicherplatz und Haltbarkeit bestimmen, wie viel Produkt Sie vorrätig haben. & ldquo; Es ist ein komplizierter Tanz, und jede Branche ist anders, & rdquo; Ko sagt.

Dann gibt es die Frage, wie viele Farben, Stile, Größen und andere Variationen anfänglich angeboten werden. Wiederum sind weniger besser. Geben Sie den Verbrauchern zu viele Optionen, und Sie riskieren, sie zu überwältigen. & ldquo; Es gibt dieses alte Sprichwort, & rdquo; Wenslow sagt, & ldquo; "Ein verwirrter Verstand wird nicht kaufen. '& rdquo;

6. Schützen Sie Ihre Ideen.

Gesetze zum Schutz geistigen Eigentums können Sie nur schützen, wenn Sie sich entsprechend bewaffnen. Einen harten IP-Anwalt zu mieten ist ein Muss. Aber bevor Sie Tausende veröffentlichen, besuchen Sie die Website des US-Patent- und Markenamtes (uspto. Gov), um mehr über diese Schutzmaßnahmen zu erfahren und sicherzustellen, dass Ihre Idee nicht bereits von anderen patentiert oder geschützt wurde.

So früh wie möglich sollten Sie Ihren Produktnamen schützen, die entsprechende Web-Domain kaufen und eine provisorische Patentanmeldung einreichen, die die Bank nicht sprengt, sondern Ihnen erlaubt, Ihre Idee zu beanspruchen und Ihnen ein Jahr zu geben einen förmlichen Antrag stellen.

Sie können es sich wahrscheinlich nicht leisten, Ihre Produkte vom ersten Tag an in mehreren Ländern zu patentieren - Sie werden wahrscheinlich zuerst ein US-Patent einreichen und andere hinzufügen, wenn es sinnvoll ist. Aber es hilft früh zu entscheiden, wo Sie Ihre Idee vermarkten könnten, sagt Wenslow, denn sobald Sie diesen Weg eingeschlagen haben, kommen die Fristen für die Einreichung von Patenten im Ausland schnell an.

7. Denken Sie an Einzelhändler und kommunizieren Sie mit Bedacht.

Haben Sie ein Treffen mit einem potenziellen Händler besucht? Sie müssen alle Fragen vorwegnehmen, die sich Ihnen in den Weg stellen, damit Sie sehen können, wie Sie Ihr Produkt an den jeweiligen Kundenstamm vermarkten und verkaufen können. & ldquo; Es geht nur um Spezifität, & rdquo; sagt Zivelos Birg.

Halten Sie Ihren Pitch einfach.Für Birg vermitteln die effektivsten Stellplätze drei prägnante, denkwürdige Verkaufsargumente für potenzielle Käufer. & ldquo; Ich muss mich in ihre Schuhe setzen und wissen, dass sie jemandem berichten, & rdquo; er erklärt. & ldquo; Sie möchten nicht, dass Ihre Präsentation zu komplex ist. & rdquo;

Sie kommen möglicherweise nicht zum ersten Mal in Ihre bevorzugte Verkaufsstelle. Wenn das der Fall ist, sei beharrlich, aber angenehm. Dahl, dessen Produkte jetzt auf QVC und über Einzelhändler wie Camping World und Cabela verkauft werden, folgt einmal im Monat oder Quartal mit Käufern, die er getroffen hat und die immer noch am Zaun stehen.

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie zu früh in den Big-Box-Pool tauchen - Sie brauchen dafür hohe Gewinnmargen. Viele Handelsketten werden verlangen, dass Sie eine hohe Haftpflichtversicherung tragen und Display-Boxen oder Vorrichtungen für Ihre Produkte bereitstellen. & ldquo; Sie müssen Geld ausgeben, um Geld zu verdienen, & rdquo; Ko weist darauf hin. & ldquo; Und Sie müssen sicherstellen, dass Sie genug haben, um zu verbringen. & rdquo;