Die 7 tödlichen digitalen Sünden

Die 7 tödlichen digitalen Sünden
Der & ldquo; Regel der Sieben & rdquo; ist bekannt in Marketing und Werbung als die Anzahl der Male, die eine Person einer Marke ausgesetzt werden muss, bevor die Nachricht & ldquo; Stöcke. & rdquo; Aber die Regel funktioniert nur, wenn jeder Berührungspunkt einen konsistenten, positiven Eindruck von der Marke vermittelt.

Der & ldquo; Regel der Sieben & rdquo; ist bekannt in Marketing und Werbung als die Anzahl der Male, die eine Person einer Marke ausgesetzt werden muss, bevor die Nachricht & ldquo; Stöcke. & rdquo; Aber die Regel funktioniert nur, wenn jeder Berührungspunkt einen konsistenten, positiven Eindruck von der Marke vermittelt. Wenn diese Eindrücke online passieren, halten Sie durch weißes Rauschen, taktische Fehler und grundlegende Bedienungsfehler davon ab, zu Ihren Kunden vorzudringen.

Verbraucher werden mit häufigeren Marketing-Nachrichten über mehrere Kanäle überschwemmt. Jede Chance, einen bleibenden, positiven Eindruck zu hinterlassen, ist entscheidend. Jeder Teil der Organisation ist dafür verantwortlich, diese Eindrücke optimal zu nutzen, vor allem aber die Führungskräfte, die die Initiative leiten sollten.

Related: Wie behebt man 3 häufige Online-Marketing-Fehler

Führungskräfte müssen digitale Kontrolle implementieren, um häufige Fehler in Wettbewerbsvorteile zu verwandeln. Das ist, wo ein neues & ldquo; Digitale Regel der Sieben & rdquo; kommt herein - sieben kritische Website-Fehler (und wie man sie vermeidet).

1. Am Thema vorbei. Das Web-Team ist oft nicht am Tisch, wenn die großen Unternehmensentscheidungen getroffen werden. Wenn die neue Strategie vorgestellt wird, gibt es keine Anleitung, wie die Website sie bedienen soll.

Nehmen Sie die Website aus dem Silo. Machen Sie das Webteam von Anfang an Teil von Strategiegesprächen mit allen Abteilungen und Teams auf allen Ebenen.

2. Auf Sand bauen. Besucher erwarten konsistente und genaue Informationen. In einer stark bevölkerten Landschaft können Unternehmen, die eine großartige Nutzererfahrung bieten, Wettbewerbsvorteile nutzen.

Um ein & ldquo; wackelig & rdquo; Website, definieren und Konto von Anfang an den Schlüssel & ldquo; Säulen & rdquo; Diese bilden die Grundlage einer robusten Website - Usability, SEO und Zugänglichkeit.

3. Der Phantomstandard. Effizient verwaltet, können Website-Richtlinien und -Standards Ihnen helfen, Ihre Marke zu schützen, Ihre Entwicklungs- und Wartungskosten zu reduzieren und eine optimierte Benutzererfahrung sicherzustellen. Damit Richtlinien und Standards erfolgreich sind, benötigen Sie einen End-to-End-Plan für die Definition, Implementierung und Verwaltung dieser Richtlinien während des gesamten Website-Lebenszyklus.

4. & ldquo; Das ist nicht meine Aufgabe. & rdquo; Oft sind in der Küche viel zu viele Köche. Zwischen Webredakteuren, Designern, Markenwächtern, Führungskräften und Drittanbietern können Site Management und Governance zu sporadischen Aktivitäten zusammenbrechen. Ohne individuelle Verantwortung werden selbst die besten Standards nicht funktionieren. Diese Verantwortung muss klar und deutlich sein.

Related: Vermeiden Sie teure Marketingfehler, Teil 1

5. Das Problem mit Steintabletten. Märkte entwickeln sich. Bedrohungen und Möglichkeiten entstehen. Geschäftspläne verändern den Fokus. Leider laufen die Dinge auf vielen Websites normal weiter.

Effektive Management- und Governance-Prozesse entwickeln sich ständig weiter, aber Ihre Website ist an Ihre Geschäftsziele gebunden. Wenn sich Ihre Ziele ändern, müssen auch Ihre Website (und möglicherweise die Standards, mit denen Sie sie verwalten) geändert werden.

6. Das Problem der Menschen. Menschen sind gleichermaßen schwierig und brillant. Sie sind von Natur aus kreativ. Sie wollen Dinge verbessern. Sie wollen sich einbringen.

Leider tun sie dies manchmal auf Kosten der Effektivität Ihrer Website. Letztendlich geht es bei der Optimierung Ihrer Website nicht nur darum, Analysedaten wie Traffic, Empfehlungen und Conversion-Raten zu bewerten. Es ist weitaus effektiver, eine Kultur der besten Praktiken aufzubauen.

7. Das estnische Microsite-Problem. Unternehmensstandorte in mehreren Sprachen. Lokale Bürostandorte. Kampagnenspezifische Microsites! Der Überblick über all diese Informationen kann ein Albtraum sein.

Vermeide es, Inhalte zu ertränken, indem du deine Daten zu Freunden machst. Eine fortlaufende Messung ist ein Muss, wenn Sie verstehen möchten, wie Ihre Website mit Ihren Key Performance Indicators (KPIs) und Ihren definierten Richtlinien und Standards arbeitet. Nur dann können Sie feststellen, ob Sie auf dem richtigen Weg sind oder Abhilfemaßnahmen ergreifen müssen.

Früher war es viel einfacher, das oben genannte zu erreichen, aber die Menge an Inhalten, die von Organisationen kommt und geht, ist explodiert. Wir produzieren mehr Inhalte und verwenden viele verschiedene Tools in vielen verschiedenen Kanälen. Alles beeinflusst das Markenerlebnis. Als Ergebnis ist die Aufrechterhaltung der Markenkonsistenz ein sehr schwieriges Problem geworden.

Nur wenn & ldquo; digitale Governance & rdquo; eine Priorität in der C-Suite wird dies effektiv angegangen werden. Das heißt, ebenso wie das obere Management Prozesse und Standards zur Steuerung der Offline-Kommunikation bereitstellt, sollten sie auch die digitale Kommunikation überwachen. Eine Top-down-Führung ist erforderlich, um diese lebenswichtigen Regeln in der gesamten Organisation festzulegen und durchzusetzen. Das ist eine Verantwortung, die Führungskräfte einfach nicht abgeben oder ignorieren können.

Related: 8 Möglichkeiten, Ihr Marketing