6 Dinge, die du als Anführer über Technologie wissen musst

6 Dinge, die du als Anführer über Technologie wissen musst
Viele Führungskräfte denken, dass Technologie nur ein Werkzeug ist, um Mitarbeitern zu helfen, ihre Arbeit besser zu verrichten, und dass Investitionen in die neueste Hardware / Software ihr Unternehmen in ihrer Branche wettbewerbsfähig halten. Aber diese Überzeugung kann für die Unternehmen, die sie führen, fatal sein.

Viele Führungskräfte denken, dass Technologie nur ein Werkzeug ist, um Mitarbeitern zu helfen, ihre Arbeit besser zu verrichten, und dass Investitionen in die neueste Hardware / Software ihr Unternehmen in ihrer Branche wettbewerbsfähig halten. Aber diese Überzeugung kann für die Unternehmen, die sie führen, fatal sein. Eine aktuelle MIT-Studie hat gezeigt, warum.

Verwandte: Überzeugungskraft für neue Technologien bei den Nayayers

Laut den Forschern waren die von ihnen untersuchten großen Unternehmen, die eine starke Führungsposition bei der Förderung innovativer Technologien innehatten, 26 Prozent profitabler als ihre Branchenkollegen und hatten 9 Prozent mehr Umsatz. Das Fazit: Unternehmen, die Technologie zu einem wesentlichen Bestandteil ihrer Unternehmenskultur machen, führen ihre Branchen an. (Weitere Informationen finden Sie unter "Der digitale Vorteil: Wie digitale Führer ihre Kollegen in jeder Branche übertreffen", MIT Sloan School of Management, 2012).

Also, was sollten Sie als Anführer tun? Betrachten Sie diese sechs wesentlichen Dinge.

Erstens müssen die Staats- und Regierungschefs erkennen, dass wir uns inmitten einer technologischen Revolution in der Geschäftswelt befinden, die mit der industriellen Revolution vergleichbar ist. Die erfolgreichsten Unternehmen machen nicht einfach die gleichen Dinge effizienter mit Technologie; Vielmehr nutzen sie die -Technologie, um auf völlig neue Weise Geschäfte zu machen.

Dies bedeutet, eine Kultur der Zusammenarbeit von Mitarbeitern mit Technologie für produktivere interne Abläufe und bessere Prozesse zu schaffen, um Kunden zu erreichen.

Zweitens müssen Führungskräfte die stille Generationenkluft in den meisten Unternehmen zwischen älteren und jüngeren Mitarbeitern anerkennen. Digital Natives, diejenigen unter 35 Jahren, die mit Technologie aufgewachsen sind, arbeiten viel virtueller als ihre älteren Kollegen und Manager. Es ist wichtig, dass die Führung eines Unternehmens versteht, was seine jüngeren Mitarbeiter tun und wie sie arbeiten, und ihnen ermöglicht, produktiv und kreativ zu arbeiten.

Viele der Fortschritte in der Arbeitseffizienz und Kundenorientierung kommen von der jüngeren Generation, und es ist wichtig, die besten und klügsten jungen Talente zu rekrutieren und zu unterstützen.

Drittens müssen Führungskräfte ältere Mitarbeiter, Manager und Führungskräfte dazu ermutigen, die neuen Technologien zu nutzen und kreativ darüber nachzudenken, wie sie sie zur Förderung des Geschäfts einsetzen können. Zu viele Menschen sind mit den traditionellen Arbeitsweisen verheiratet und widersetzen sich dem technologischen Fortschritt am Arbeitsplatz. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, muss jeder die aktuellen und neuen Technologien voll ausnutzen. Führungskräfte müssen eine Unternehmenskultur schaffen, die diese Einstellung fördert.

Verwandte Themen: Verwendung von Technologie zur Steigerung der Produktivität, nicht zur Ablenkung

Viertens sollten Führungskräfte sich selbst fragen, ob sie wirklich wissen, wie ihr Unternehmen Technologie in allen Schlüsselbereichen des Unternehmens einsetzt. Wird zum Beispiel in einem produzierenden Unternehmen die beste Technologie verwendet, um die Lieferkette zum effizientesten in der Branche zu machen?Oder für den Vertrieb: Wird Technologie auf die kreativste und effektivste Weise genutzt, um Kunden über soziale Medien, modernste Software usw. zu erreichen? Werden die besten digitalen Technologien verwendet, um Mitarbeitern die Kommunikation untereinander zu ermöglichen? Und ist das Management vollständig in den Einsatz von Technologie eingebunden, um das Unternehmen voranzubringen?

Fünftens: Traditionelle Büroflächen sind teuer und für effizientes Arbeiten zunehmend unnötig oder gar kontraproduktiv. Führungskräfte sollten sorgfältig den besten physischen Standort für Mitarbeiter bestimmen, sei es in einem zentralen oder regionalen Büro, in gemeinsam genutzten oder vermieteten Räumen in der Nähe von zu Hause oder in einem Heimbüro. Die Technologie bietet jetzt breite Möglichkeiten, wo Menschen arbeiten sollten, und diese kritischen Fragen sollten von den Leitern gestellt werden, und nicht dem Zufall überlassen werden.

Sechstens und vor allem sollten Führungskräfte sich fragen: Verfügt das Unternehmen über die Technologie und Unternehmenskultur, die erforderlich ist, um sicherzustellen, dass es die produktivsten Mitarbeiter in seiner Branche und die beste Interaktion mit seinem Markt hat? Wenn die Antwort nein ist, ist es an der Zeit, eine Änderung in Führung

einzuleiten. Siehe auch: So stellen Sie sicher, dass Ihre Technologie sicher, stabil und skalierbar ist