6 Zeichen Es ist Zeit, eine neue Einstellungsstrategie zu finden

6 Zeichen Es ist Zeit, eine neue Einstellungsstrategie zu finden
Haben Sie sich jemals gefragt, warum es für Arbeitgeber schwierig ist, talentierte Mitarbeiter einzustellen? Nicht viele Arbeitgeber haben moderne Einstellungsstrategien eingeführt, die auf lange Sicht die besten Talente, Geld und Stress kosten. Hier sind einige Anzeichen dafür, dass es an der Zeit sein könnte, eine neue Einstellungsstrategie zu finden: Related: Wie man das absolut beste Talent für Tech-Jobs einstellt 1.

Haben Sie sich jemals gefragt, warum es für Arbeitgeber schwierig ist, talentierte Mitarbeiter einzustellen?

Nicht viele Arbeitgeber haben moderne Einstellungsstrategien eingeführt, die auf lange Sicht die besten Talente, Geld und Stress kosten.

Hier sind einige Anzeichen dafür, dass es an der Zeit sein könnte, eine neue Einstellungsstrategie zu finden:

Related: Wie man das absolut beste Talent für Tech-Jobs einstellt

1. Die Rekrutierungsstrategie des Unternehmens wird als ein & ldquo; one-size-fits-all & rdquo; Spielplan. Keine einzige Methode kann einem Arbeitgeber bei der wettbewerblichen Suche nach Talenten auf dem sich heute entwickelnden Markt dienen. Um eine gewinnbringende Einstellungsstrategie zu entwickeln, müssen Arbeitgeber ihre Ziele genau prüfen, beispielsweise die Art von Talent, das sie für eine Position zu gewinnen versuchen.

Sobald ein Arbeitgeber Ziele für die Einstellungsstrategie definiert, können die richtigen HR-Technologien eingesetzt werden. Jeder Arbeitgeber hat andere Bedürfnisse, daher wird nicht jede HR-Technologie in jeder Situation wirksam sein.

2. Der Einstellungsprozess ist zu langsam. CareerBuilder berichtete 2009, dass die durchschnittliche Zeit für die Einstellung eines neuen Vollzeit-Mietvertrags zwischen 4,5 und 14 Wochen lag. Im letzten Frühjahr zeigten Daten des Arbeitsministeriums, dass die offenen Stellen im Durchschnitt 23 Tage statt 15 im Jahr 2009 geöffnet blieben. Und eine Glassdoor-Bewertung im letzten Sommer von 25 Unternehmen mit einem zermürbenden Interviewprozess, fand die durchschnittliche Dauer seit 12 Tagen 2010 bis 23 Tage.

Jobvite ermittelt derzeit, dass die durchschnittliche Zeit 25 Tage für Bewerber aus Mitarbeiterempfehlungen, 35 Tage von Jobbörsen und 40 Tage von einer eigenen Karriereseite beträgt.

Obwohl Arbeitgeber während des Einstellungsprozesses oft Zeit mit Qualität gleichsetzen, sollten sie erkennen, dass langsame Einstellung die Erfahrung dämpfen kann.

HR-Technologie kann die Zeit für die Einstellung eines neuen Mitarbeiters in jeder Phase des Einstellungsprozesses erheblich verkürzen.

Um den Beschaffungsprozess zu beschleunigen, können Arbeitgeber beispielsweise ein Tool wie Kivvik verwenden, das Kandidaten mit Arbeitgebern vergleicht, die gut zu ihren Fähigkeiten und ihrer Persönlichkeit passen. Dies ermöglicht es den Arbeitgebern auch, den Einstellungsprozess zu raten, wenn sie Mitarbeiter einstellen, die gut passen.

Um den Interviewprozess zu beschleunigen, können Arbeitgeber einseitige Videointerviews mit Kandidaten durchführen. Laut der Aberdeen Group können 10 Videointerviews in der Zeit durchgeführt werden, die für eine Vorführung am Telefon benötigt wird.

Related: Gehen Sie auf Facebook für Ihre nächste Miete? (Infografik)

3. Der Rekrutierungsprozess greift nicht auf mobile Geräte zu. Arbeitgeber, die den Mobilfunk nicht in ihren Einstellungsprozess integrieren, verpassen eine riesige Chance, Talente zu erreichen.

Jobvites Job-Seeker-Nation-Studie aus dem Jahr 2014 zufolge wollen 27 Prozent der Stellensuchenden sich direkt von ihrem Telefon aus um Stellen bewerben.Dies bedeutet, dass Arbeitgeber ihre Karriere-Website für das mobile Web optimieren und vielleicht sogar eine mobile App gestalten müssen.

4. Big Data wird übersehen. Dank Social Media und Google kann fast jeder auf Knopfdruck gefunden werden. Angesichts der großen Menge an Online-Informationen kann es jedoch schwierig sein, die besten Mitarbeiter zu finden. Die Verwendung von Big Data durch die Arbeitgeber während des Einstellungsprozesses ermöglicht es, Kandidaten zu screenen, ihre Fähigkeiten zu messen und sogar herauszufinden, wie lange ein Kandidat im Unternehmen bleiben könnte.

5. Das Bewerber-Tracking-System des Unternehmens wird nicht ordnungsgemäß verwendet . Oder vielleicht ist es nicht gut für die Organisation.Viele Arbeitgeber sind der Ansicht, dass der einzige Zweck eines Bewerber-Tracking-Systems darin besteht, Lebensläufe zu speichern und nach Kandidaten zu suchen. Es kann jedoch viel mehr sein.

Mit dem richtigen Tracking-System können Arbeitgeber Zeit und Geld sparen und Personalvermittlern dabei helfen, bessere Talente zu finden und Bewerbungen zu erhalten, die für die Stelle besser geeignet sind.

Die Auswahl des richtigen Systems kann viel Recherche und Zeit erfordern. Achten Sie auf Faktoren wie die Leistung des Trackingsystems, die Integration und die Benutzerfreundlichkeit. Testen Sie das System, bevor Sie es kaufen.

Verwandte: Wie man anstellt, ohne ein Vermögen auszugeben. (Tipp: Verwenden Sie Social Media.)

6. Social Recruiting wird ignoriert. Laut Jobvites Social Recruiting Survey 2013 haben 78 Prozent der Personalvermittler eine Einstellung über soziale Medien vorgenommen.

Soziale Medien ermöglichen es Einstellungsmanagern und Personalvermittlern, eine Beziehung zu potenziellen Mitarbeitern aufzubauen und mehr über das Verhalten von Kandidaten zu erfahren.

HR-Technologie kann definitiv Arbeitgebern helfen, Kosten zu sparen und Zeit bei der Einstellung zu sparen. Durch die Investition in die Entwicklung einer stärkeren Einstellungsstrategie können Arbeitgeber talentierte Kandidaten schneller finden und die gesamte Kandidatenerfahrung verbessern.

Bitte teilen Sie Ihre Gedanken zur Verbesserung der Einstellungsstrategien in den Kommentaren unten.

Related: Erstellen eines virtuellen All-Star-Teams