6 Gründe, warum Sie sich vom Vermieter zum Immobilieninvestor bewerben sollten

6 Gründe, warum Sie sich vom Vermieter zum Immobilieninvestor bewerben sollten
Investoren in Immobilien sind nicht ganz die gleichen wie Vermieter. Anleger nehmen mehr Geschäftsrisiken in Kauf und erzielen oft bessere Ergebnisse und Gewinne. Es sind die großen Ligen von Immobilieninvestitionen. Die gute Nachricht ist, dass jeder in die großen Ligen eintreten kann. Eine Immobilieninvestition birgt mehr Risiken als nur die Verpachtung und Beaufsichtigung eines Hauses im Eigentum des Vermieters.

Investoren in Immobilien sind nicht ganz die gleichen wie Vermieter. Anleger nehmen mehr Geschäftsrisiken in Kauf und erzielen oft bessere Ergebnisse und Gewinne. Es sind die großen Ligen von Immobilieninvestitionen.

Die gute Nachricht ist, dass jeder in die großen Ligen eintreten kann. Eine Immobilieninvestition birgt mehr Risiken als nur die Verpachtung und Beaufsichtigung eines Hauses im Eigentum des Vermieters. Aber die Risiken, die sich durch gute Investitionen lohnen, überwiegen bei weitem alle Risiken.

Ein Vermieter ist jeder, der Land besitzt - ein Haus, eine Wohnung oder was wir allgemein als Immobilien bezeichnen. Er oder sie mietet diese Häuser und Wohnungen in der Regel an Mieter. In der Zwischenzeit ist ein Immobilieninvestor viel mehr - klar, Sie besitzen immer noch Häuser - aber Sie müssen nicht alle Hüte tragen, die mit einem Vermieter kommen.

Related: 7 Gründe JETZT ist eine gute Zeit zu investieren Immobilien

Ich habe sechs verschiedene Gründe hervorgehoben, warum es sinnvoll und sinnvoll ist, sich von einem Vermieter zu einem Immobilieninvestor zu wandeln.

1. Anleger vermeiden den Aufwand, Vermieter zu sein.

Vermarkten der Immobilie , Vakanzvorführungen , Mieterprüfungen, Mietverhandlungen , Mieteinzug , Mieterkommunikation , Reparaturen und Notfälle , Buchhaltung , Koordination von Versicherungspolicen und mehr - das sind die Hüte auf dem Kopf eines Vermieters.

Investoren befreien sich aus dem täglichen Grind und den Verantwortlichkeiten und konzentrieren sich mehr auf das Geschäft und den gewinnbringenden Teil. Man muss sich keine Sorgen machen, wie man am Sonntagnachmittag einen Klempner aufstellen kann. Ein Investor würde sich auf ständige Forschung und intelligente Entscheidungsfindung konzentrieren.

Um dies zu tun, muss eine Immobilienverwaltungsgesellschaft (PMC) eingestellt werden, um für sie zu werben, mit ihren Kunden zu verhandeln, sie zu verwalten und allgemein zu beaufsichtigen. Das mag auf den ersten Blick wie eine große Ausgabe erscheinen, aber wenn Sie nur vom Hut ausruhen wollen, ist es das wert, plus ein paar mehr Vorteile, wie Sie sehen werden.

2. Investoren haben den Vorteil, sich zu konzentrieren.

Stellen Sie sich vor, Sie haben alle oben genannten Verantwortlichkeiten und tun dies langfristig - so wie es viele Vermieter tun. Es könnte sehr anstrengend werden, ein stärkeres Wort zu vermeiden. Die Anleger konzentrieren sich auf eine Sache, die ihren Gewinn langfristig und auch kurzfristig steigert, je nachdem, wie schnell sie eine Immobilie profitabler machen kann.

3. Investoren vermeiden bedürftige Mieter.

Fast jeder Vermieter muss sich irgendwann damit auseinandersetzen, insbesondere in schwindenden Volkswirtschaften. Seien wir ehrlich, so viele Menschen auf der ganzen Welt leben unterhalb der Armutsgrenze. Die meisten dieser Leute finden es extrem schwierig, ihre Miete zu bezahlen, wenn sie fällig ist. Und viele Male würden diese Mieter die Prämisse nicht räumen, was bedeutet, dass Sie keinen neuen Mieter bekommen können. Dies führt in der Regel zu der Erteilung der Kündigung oder sogar soweit sie eine gerichtliche Verfügung verwenden, um sie zu verlassen.

Related: 8 Möglichkeiten Immobilien ist Ihre schlaueste Investition

Ein Investor kann nicht belästigt werden solche Herausforderungen. Die Firma verwaltet all das und berichtet ihr. Und für den Fall, dass eine Immobilie nicht rentabel ist, kann sie sie verkaufen und zu besseren Investitionen übergehen.

4. Zeit, Freizeit und Vorruhestand.

Gute Investoren erwerben flexible Immobilien. Dazu gehören die Kosten für die Einstellung einer Management-Firma in ihre Cash-Flow-Annahmen, so dass sie finanzielle Deal-Breaker ausmerzen können.

Aufgrund dieser frühen Planung und weisen Entscheidung haben sie mehr Zeit für sich. Sie können Urlaub und Reisen genießen, und das hat keinen Einfluss auf ihre Arbeit, denn sie beschränken sich auf etwa 20 Prozent von dem, was sie als Vermieter getan hätten.

Vermieter sind vielleicht sogar so eingeschränkt, dass sie gleich leben müssen Eigentum mit den Mietern, um ein Auge zu halten. Auf der anderen Seite behalten die Anleger ihr Zeit-Geld-Verhältnis.

5. Das bessere Ende der Vermögensaufwertung.

Die Bewertung von Immobilien nimmt über die Jahre tendenziell zu, da sich das Netto-Betriebsergebnis des gleichen Objekts aufgrund von Mieterhöhungen und geringeren Instandhaltungskosten erhöht. Letzteres wird durch eine effektive Hausverwaltung sichergestellt. Die Anleger müssen nur die beste Verwaltungsgesellschaft finden, die sie können.

6. Anleger sind für das Geld da.

Sind wir nicht alle? Vermieter und Investoren investieren gleichermaßen in Immobilien, um Gewinne zu erzielen, aber Investitionen sind eine weniger mühsame Art, Geld zu verdienen.

Lesen Sie das: Das Buch über Mieteigentum Investieren von Brandon Turner

Um ein echtes zu sein Immobilieninvestor, müssen Sie nur Geschäfte in den Vordergrund Ihrer Meinung haben. Sie kaufen einen Vermögenswert mit der Absicht, dieses Eigentum für einen guten Profit auszulagern, sobald es profitabel ist. Diese Eindeckungsfähigkeit wird als Flipping bezeichnet und wird von intelligenten Immobilieninvestoren durch den Kauf von unterbewerteten Vermögenswerten oder solchen, die auf dem Markt nicht stark nachgefragt sind, erreicht.

Anleger haben keine sentimentalen Bindungen an Immobilien - so wie sie es verkaufen ihre Heimat verlieren - wie bei vielen Vermietern.