6 Unternehmen, die Pädagogen unterrichten Was gute Unterbrechung bedeutet

6 Unternehmen, die Pädagogen unterrichten Was gute Unterbrechung bedeutet
Lehrer, Eltern und Kinder auf der ganzen Welt nutzen eine Vielzahl von Technologie-Tools, um den Lernprozess innerhalb und außerhalb des Klassenzimmers zu erleichtern. Und das aus gutem Grund: Die heute verfügbaren Technologie-Tools können Kindern (und erwachsenen Schülern) helfen, sich in der Klasse zu verbinden, Eltern bei der Verwaltung der Stundenpläne ihrer Kinder zu unterstützen und sowohl Lehrern als auch Administratoren Vorteile zu bieten.
Lehrer, Eltern und Kinder auf der ganzen Welt nutzen eine Vielzahl von Technologie-Tools, um den Lernprozess innerhalb und außerhalb des Klassenzimmers zu erleichtern. Und das aus gutem Grund: Die heute verfügbaren Technologie-Tools können Kindern (und erwachsenen Schülern) helfen, sich in der Klasse zu verbinden, Eltern bei der Verwaltung der Stundenpläne ihrer Kinder zu unterstützen und sowohl Lehrern als auch Administratoren Vorteile zu bieten.

Related: Dies ist Bill und Melinda Gates Vorhersage für die Zukunft der Online-Bildung

Natürlich sind nicht alle Schulen oder Werkzeuge der Bildungstechnologie gleich. Einige bieten Vorteile, die anderen fehlen. Und dann gibt es wirtschaftliche Realität: Oft können nur Schulen mit mehr Geld (private Schulen und solche, die entweder von der Regierung oder durch Philanthropie finanziert werden) iPads und andere Geräte in die Hände von Studenten bekommen.

Trotz dieser Probleme "stören" Unternehmen, die qualitativ hochwertige Ed-Tech-Tools anbieten, die Bildungsindustrie auf eine gute Art und Weise.Sie ermöglichen es den Schülern, Unterricht von zu Hause aus zu nehmen und es Lehrern, Kindern, Eltern und allen anderen Bildungsteilnehmern zu ermöglichen, miteinander zu interagieren und miteinander zu lernen wie nie zuvor. Hier sind sechs von ihnen:

1. Edmodo

Edmodo ist vielleicht eines der umfassendsten Bildungsnetzwerke auf dem heutigen Markt: ein globales Bildungsnetzwerk für Bildung. Die Website bringt Millionen von Lehrern, Eltern und Kindern in einer einfach zu bedienenden Online-Umgebung zusammen, um mit ihnen zusammenzuarbeiten und alles Mögliche zu diskutieren, von Schüleraufgaben bis zu elternbezogenen Problemen mit der Schulbildung.

Mit Edmodo können Lehrkräfte die vollständige Kontrolle über ihre digitalen Klassenzimmer strukturieren und behalten, indem sie nur den Zugang zu eingeladenen Schülern ermöglichen. Sobald sie zugelassen sind, können die Schüler miteinander interagieren, bevorstehende Quizfragen sehen, Unterrichtsthemen diskutieren und auf papierlose Weise miteinander in Verbindung bleiben. Lehrer können Edmodos Datenbank mit 48 Millionen Benutzern nutzen, indem sie Hilfe von Kollegen weltweit in Anspruch nehmen. Ob Ideen für eine Spanisch-, Naturwissenschafts- oder Mathematikstunde benötigt werden, ein Lehrer kann sofortige Hilfe von Edmodos großer Gemeinschaft von Pädagogen finden. Ausgezeichnete Unterstützung erhalten auch diejenigen, die sich mit Netzwerken auskennen, darunter Reid Hoffman, Mitbegründer von LinkedIn.

2. Lehrer zahlen Lehrer

Selten würde jemand in den Vereinigten Staaten Pädagogen für überbezahlt halten. In Wirklichkeit haben die Lehrkräfte, obwohl sie ziemlich dürftige Gehälter haben, offensichtlich die Verantwortung für die Bildung unserer zukünftigen Generationen. Glücklicherweise ermöglicht ein neues Tool für die Bildungstechnologie engagierten Lehrern, zusätzliches Geld für ihre harte Arbeit zu verdienen, indem sie es mit Erziehern auf der ganzen Welt teilen. Teachers Pay Teachers, ein Programm, das (zum jetzigen Zeitpunkt) weit über drei Millionen Benutzer hatte, ist ein Online-Marktplatz, der Pädagogen weltweit verbindet und es ihnen ermöglicht, selbst erstellte Unterrichtsmaterialien zu kaufen und zu verkaufen.

Letztendlich bietet dieses System enorme Vorteile für Lehrer auf beiden Seiten des Spektrums. Insbesondere können Pädagogen, die sehr nützliche Unterrichtspläne oder andere Materialien entwickelt haben, diese auf der Website veröffentlichen und zusätzlichen Gewinn außerhalb des Klassenzimmers erzielen. Dies ist besonders wertvoll für neuere Lehrer, die neue Materialien benötigen, um mit ihnen zu arbeiten, oder diejenigen, die in einem bestimmten Jahr einfach zusätzliche Hilfe benötigen, gegen eine geringe Gebühr.

Related: Der neueste - und unwahrscheinlichste - Mann, um Online-Bildung neu zu erfinden

3. Udemy

Udemy ist ein Online-Basar, der alles von der Programmierung bis zur Überwindung des Errötens lernt. Anstelle von MOOCs (Massive Open Online Courses), die eng mit traditionellen Universitäten verbunden sind, kann Udemy jeden mit den richtigen Fähigkeiten und Kenntnissen unterrichten. Die Seite bietet den ambitioniertesten Lehrern die Möglichkeit, ihr Wissen und ihre Fähigkeiten an jeden in der Welt zu verkaufen, der in der Lage ist zu zahlen. Die Klassen sind in einer Vielzahl von Disziplinen und Fächern verfügbar, einschließlich grundlegende Computerkenntnisse, Codierung und alle Aspekte von Marketing und Werbung.Im Mai gelang es diesem aggressiven Start-up, 32 Millionen Dollar zu sammeln, was TechCrunch ankündigte, dass es seine Kurs-Erstellungs-Tools weiter ausbauen und seine mobile Präsenz verstärken wollte.

4. Fedena

Alles, was Institutionen helfen kann, Administratoren zu entlasten, ist in der Bildung von unschätzbarem Wert. Aus diesem Grund ist die von Fedena angebotene Technologie besonders funktional und praktisch: Sie ist ein ERP-Tool (Enterprise Resource Planning) für Lehrer, Hilfspersonal und das gesamte Verwaltungspersonal einer ganzen Schule. Benutzer haben praktisch Zugriff auf alle Funktionen, die für den effizienten und effektiven Betrieb ihrer Institution erforderlich sind. Die Kategorien umfassen Anwesenheit, Prüfungen, Noten, Schulzeitpläne, Campusnachrichten, Bibliotheks- und Schlafsaalinformationen. Das System ist interaktiv und verfügt über ein integriertes Messaging-Programm, das eine schnelle Kommunikation mit anderen Administratoren in der Einrichtung ermöglicht. Eine Finanzkomponente bietet Hilfeplanung für Themen wie Studiengebühren sowie eine Möglichkeit zur Verwaltung der Mitarbeiterbezüge.

5. Blackboard Collaborate

Blackboard, gegründet 1997, ist eines der ältesten Lernmanagementsysteme und verfügt über eine der besseren Umgebungen für die Verwaltung einer Institution. Blackboard Collaborate bietet eine umfassende Online-Lern- und Kollaborationsplattform für Bildungseinrichtungen, die sich über K-12, High-School-, College- und sogar firmeninterne Schulungen erstreckt. Collaborate kombiniert auch mobile Online-Learning-Collaboration-Tools und interne Learning-Management-Apps zu einer einfachen Echtzeitlösung. Webkonferenzen sind über Android verfügbar, ebenso wie integrierte Audiokonferenzen für Schüler und Lehrer, die speziell für Online-Kurse und Fernunterricht nützlich sind. Experten aus allen Bereichen können ihre Expertise einbringen oder ein Online-Seminar durchführen. Mit dem Instant Messaging-System Blackboard können Schüler und Lehrer sehen, wer online ist, und pädagogische Angelegenheiten auf eine unmittelbarere Weise besprechen. Diese Facette hilft den Lehrern auch, die klassische Ausrede des Schülers zu vermeiden: "Oh, es war zu spät, um Sie per E-Mail zu erreichen."

5. Khan Academy

Was als eine Reihe von YouTube-Lehrvideos zur Algebra für die Nichte von Salman Khan begann, hat sich dazu entwickelt, Menschen dazu zu bringen, ihre Möglichkeiten in Bildung und Technologie zu überdenken. Die inzwischen über neun Jahre alte Non-Profit-Khan-Akademie hat sich zu einem umfassenden Katalog kostenloser Tutorials entwickelt, die von Kryptologie bis hin zu klassischer Musik reichen. Die Kostenstruktur ist dank der Finanzierung durch die Bill and Melinda Gates Foundation und andere NRO erschwinglich. Ein Beispiel ist die Qualität der SAT-Online-Nachhilfe, die in der Vergangenheit nur für wohlhabendere Familien angeboten wurde. Aber jetzt, mit der Allgegenwärtigkeit des Breitbandzugangs, bietet die Khan Academy jedem, der über eine Internetverbindung verfügt, eine qualitativ hochwertige Ausbildung in vielen Bereichen. Die Institution ist durch die Unterstützung anderer Unternehmen wie Google, die verschiedene Lektionen in einige der wichtigsten Sprachen der Welt übersetzen, weiter gewachsen. In vielerlei Hinsicht ist die Khan Academy auf dem Weg zur Wikipedia des akademischen Lernens.

Während die Bildungsindustrie die Technologie nur langsam nutzt, wird sie durch Programme für Studenten, Lehrer und Verwaltungsbeamte immer mehr "unterbrochen". Während viele dieser Programme Vorteile bieten, machen die sechs hier beschriebenen einen massiven globalen Einfluss und verbessern die Bildungsindustrie weltweit schnell.

Related: 4 Wege Technologie macht Bildung erschwinglicher und verfügbar