5 Wege, ein radikal besserer Redner zu werden

5 Wege, ein radikal besserer Redner zu werden
Ich war in den letzten 15 Jahren ein bezahlter Hauptredner auf Konferenzen und in Unternehmen auf der ganzen Welt, und ich bin immer wieder erstaunt über die Anzahl der Leute, die mir nach mir erzählen Ich habe gesagt, dass sie nicht erwartet haben, die Rede zu genießen, und waren angenehm überrascht, wie viel sie getan haben.

Ich war in den letzten 15 Jahren ein bezahlter Hauptredner auf Konferenzen und in Unternehmen auf der ganzen Welt, und ich bin immer wieder erstaunt über die Anzahl der Leute, die mir nach mir erzählen Ich habe gesagt, dass sie nicht erwartet haben, die Rede zu genießen, und waren angenehm überrascht, wie viel sie getan haben.

Offenbar ist die Bar ziemlich niedrig, wenn es darum geht, Menschen zu hören, die von einer Bühne reden. Wenn Sie in irgendeiner Eigenschaft öffentlich sprechen, ist das eine großartige Sache für Sie. Alles, was Sie tun müssen, um Ihre nächste Rede, Ihren Vortrag oder Ihre Präsentation zu rocken, ist einfach, ein bisschen weniger zu saugen, als die Leute erwarten. Hier sind fünf Möglichkeiten, genau das zu tun:

1. Hör auf Reden zu halten. Geschichten erzählen.

Menschen mögen es nicht, bei , gesprochen zu werden und sie hassen es wirklich, gezwungen zu werden, Dingen zuzuhören, zu denen sie sich nicht identifizieren können. Also hör auf zu geben Reden. Fang an, Geschichten zu erzählen. Geschichten, die vier Dinge haben: Humor, Reliabilität, einen Punkt und eine Anweisung.

Anstatt Leuten zu sagen, dass ein guter Kundenservice nachweislich die Einnahmen steigert, zeige ich ihnen denselben Wert an mit etwas, das für sie relevant ist. Ich erzähle eine Geschichte darüber, wie es ist, heutzutage zu fliegen, komplett mit Hinweisen auf TSA-Anal-Sonden, verlorenes Gepäck, Nichtbeförderung und verspätete Flüge. Wer von uns kann sich nicht darauf beziehen?

Aber dann beende ich meine Geschichte, indem ich mein Publikum durch ein Szenario führe, in dem es besser läuft - ich habe mir einen Flug vorgestellt, bei dem alles gut läuft , wo sie aufgerüstet werden oder von den Flugbegleitern nur belächelt werden. In dieser Situation kann das Publikum tatsächlich visualisieren, wie sich das anfühlt, und es mit seinen eigenen Kunden in Beziehung setzen - dh, wie viel glücklicher und loyaler ihre Kunden sein werden, wenn sie ein Lächeln oder einen kleinen unerwarteten Hinweis erhalten der Höflichkeit. Wenn sich Ihr Publikum sich als Spieler in der Geschichte vorstellen kann, die Sie erzählen, werden sie zu einem investierten Publikum, das

haben willmehr hören. Verwandt: Die 5 Elemente des Geschichtenerzählens, die jeder wissen muss

2. Wenn Sie keine mathematischen oder wissenschaftlichen Zahlen präsentieren, werfen Sie den PowerPoint weg.

Echt. Lasst uns hier und jetzt versprechen, dass wir aufhören, unseren Lesern die gleichen Worte auf einer großen Leinwand vorzulesen, die sie selbst lesen können. Ansonsten, rate mal was? Du sprichst nicht mehr. Sie bieten lediglich Untertitel an, und niemand möchte sich damit abfinden.

Stattdessen sollten Sie am Ende Ihres Vortrags eine Folie mit Ihren Kontaktinformationen darauf legen. Machen Sie es lustig, machen Sie es unvergesslich und laden Sie jedes einzelne Mitglied des Publikums ein, Sie persönlich zu kontaktieren, wenn Sie Fragen zu Ihrem Vortrag haben oder weitere Informationen zu den behandelten Themen wünschen.

Sie laden nicht nur zu fortwährender Kommunikation ein Dein Publikum, aber du garantierst praktisch, dass sie dich erreichen werden, damit du eine Beziehung mit ihnen aufbauen kannst. Zumindest sind Sie authentisch und nichts geht weiter, um Sie unvergesslich zu machen als Authentizität.

Related: 10 Unverwechselbare Gewohnheiten von authentisch authentischen Menschen

3. Kenne dein Publikum.

Wie,

kenne dein Publikum wirklich. Dieser Tipp ist vielleicht nicht jedermanns Sache, aber er funktioniert für mich, und ich liebe es, ihn zu benutzen. Ich komme immer super früh für meine Rede. Wenn meine Redezeit 9 Uhr morgens ist, bin ich spätestens um 7 Uhr am Veranstaltungsort. Offensichtlich tue ich dies in erster Linie, um sicherzustellen, dass ich jede Last-Minute-Katastrophe bewältigen kann, aber noch wichtiger, ich habe fast zwei Stunden Zeit, um "mich zu treffen". mit meinem zukünftigen Publikum. Aber hier ist der wichtige Teil: Ich vermische mich nicht als Peter Shankman. Ganz im Gegenteil. Ich vermische mich als "Jonathan Murrell." (Er ist ein Skydiving-Kumpel, den ich seit Jahren kenne. Ich habe keine Ahnung, warum ich seinen Namen gewählt habe.)

Ich finde den Organisator der Konferenz, lerne die Person kennen, die beim Check-In die Badges macht, und frage nach einem Abzeichen mit dem Namen Jonathan Murrell, von Arco Logistics gedruckt. Jonathan hat ziemlich die Hintergrundgeschichte. Er ist Senior Vice President bei Arco Logistics (

Wir machen den internationalen Versand zum Kinderspiel! ) und er ist hier, um von der Keynote und dem Rest der Konferenz zu lernen. Also setze ich mich (wie Jonathan) an ein zufälliger Konferenzfrühstückstisch oder ich laufe einfach um die Konferenz herum und fange an mich zu vermischen. Mehr auf den Punkt, ich stelle Fragen. & quot; Was hoffst du, um aus der Konferenz herauszukommen? Was hält dich nachts wach? Wie viele Kunden / Kunden arbeiten Sie? & Rdquo; Ich stelle Fragen links und rechts und nimm alle Antworten zur Kenntnis,

und füge dann meine Rede spontan zusammen! (Hinweis: Ich könnte das nicht, wenn ich PowerPoint verwende.) Ich bin Achten Sie darauf, auf Schlüsselwörter zu hören, die für das Unternehmen oder die Branche, zu der ich spreche, spezifisch sind, und ersetzen Sie meine Worte großzügig durch ihre. Ich bin kein Außenseiter mehr bei meinen Zuhörern, ich bin ein vertrauenswürdiger Insider, der ihnen wertvolle Informationen von außen bringt. Und das garantiert, dass meine Zuhörer auf mich hören. Related: Tipps für die öffentliche Rede: Drei Möglichkeiten, Ihre Zielgruppe zu erfassen

4. Sei du selbst.

Das sind die Leute, die man sehen kann. Ich trage nie eine Krawatte, wenn ich spreche. Ungefähr 99 Prozent der Zeit ist meine Sprechbekleidung ein Button-Down-Shirt, eine Sportjacke und Jeans. Das bin ich, darum geht es mir. Ich täusche nichts vor, was ich tue, und dazu gehört auch, wie ich aussehe oder spreche. Wie kann ich erwarten, dass meine Zuhörer an mich glauben, um mir zu glauben, wenn ich nicht von Anfang an ehrlich zu ihnen bin?

Ich rede wie ich rede. Ich fluche gelegentlich. (Nirgendwo in der Nähe von Gary V Levels, aber die gelegentliche S oder f-Bombe entgeht meinen Lippen, besonders wenn ich mich für ein Thema interessiere.) Wichtiger noch, ich zeige meinem Publikum von Anfang an, wer ich bin und worum es mir geht .

Meine ersten Zeilen zu jedem Gespräch, das ich gebe, ändern sich nie. Sie sind wie folgt:

"Guten Morgen, (Nachmittag, Abend,) Jungs. Danke für die Einladung. Wir werden hier Spaß haben. Also weißt du, ich bin @petershankman in allen sozialen Netzwerken und alles, was ich sage, ist tweetable, sharable, postable, du nennst es. Ich fühle mich geehrt, dass Sie mit Ihrem Publikum alles teilen möchten, was ich zu sagen habe, also fühlen Sie sich frei. Und Sie müssen Ihre Telefone oder Computer nicht verstecken, Sie können es im Freien tun. Ich habe an einer Universität unterrichtet. Ich weiß, wenn du heimlich auf deinem Handy bist, denn niemand schaut jemals auf ihren Schritt und lächelt. "

Das stimmt dort die Stimmung. Menschen lachen, achten und sind fasziniert. Ich mache keine von diesen "Steh auf, umarme die Person zu deiner Linken," Tippe Übungen, weil sie nicht echt sind. Sie sind nicht ich. Ich bin wer ich bin. Ich entschuldige mich dafür nicht.

Related: Warum bist du noch (nicht) ein guter Redner (und 5 Dinge zu tun)

5. Bleiben Sie demütig.

Wenn Sie nichts anderes tun, denken Sie daran: Ein Publikum zu haben ist ein Privileg, kein Recht. Es ist genau wie das Tragen von Elasthan. Ich verstehe es. Ich bin ein Läufer. Ich bin Triathlet. Ich weiß, dass es nie einen Tag geben wird, an dem ich das Recht habe, diese einteiligen Spandex-Outfits zu tragen, die professionelle Athleten tragen. Damit bin ich einverstanden.

Es ist dasselbe mit einem Publikum. Ich weiß, dass jedes Mal, wenn jemand mich hören will, weil ich dieses Privileg erworben habe. Ich kann es genauso schnell verlieren, also respektiere ich mein Publikum. Ich mache meine Hausaufgaben, ich versuche mit ihnen auf eine Weise zu sprechen, die ihnen hilft zu lernen, verbessert ihr Leben und lässt sie mit einem Lächeln gehen. Konzentriere dich darauf, diese drei Dinge zu tun, und ich garantiere, dass deine zukünftigen Reden alles wegblasen werden, was du jemals getan hast.