5 Wege, wie Google SEO ändert

5 Wege, wie Google SEO ändert
Noch vor wenigen Jahren galt die Suchmaschinenoptimierung als Spezialwissen, wie man Googles Such-Rankings mit cleveren, geheimen Taktiken manipulieren kann. Während das eine genaue Einschätzung war, ist die SEO-Industrie gereift. Es ist heute eine dynamische, vielschichtige Online-Marketing-Disziplin, die clevere Tricks überwindet und für jeden Online-Vermarkter zu einer wesentlichen Voraussetzung für Fachwissen geworden ist.

Noch vor wenigen Jahren galt die Suchmaschinenoptimierung als Spezialwissen, wie man Googles Such-Rankings mit cleveren, geheimen Taktiken manipulieren kann. Während das eine genaue Einschätzung war, ist die SEO-Industrie gereift. Es ist heute eine dynamische, vielschichtige Online-Marketing-Disziplin, die clevere Tricks überwindet und für jeden Online-Vermarkter zu einer wesentlichen Voraussetzung für Fachwissen geworden ist.

Google hat diesen Wandel erleichtert und beschleunigt, indem das Spiel so verändert wurde, dass Nutzer schneller Informationen finden können, die die eigenen Produkte des Riesen hervorheben. Wie entwickelt sich SEO und was ist Googles Ziel? Was können Online-Marketing-Experten über die zukünftigen Best Practices der SEO-Branche erfahren, wenn sie das aktuelle Veränderungsmuster von Google studieren? Weiter lesen.

1. Bei SEO geht es jetzt mehr um den Aufbau einer Marke als um Manipulation oder Tricks.

Veränderungen in den letzten zwei Jahren haben unsere Wahrnehmung der Suchmaschinenoptimierung verändert. Wir reden nicht mehr nur über Links, Keywords und PageRank. Stattdessen diskutieren wir Branding und Content-Strategie. Aber eine Marke aufzubauen und qualitativ hochwertige Inhalte zu veröffentlichen, sind keine neuen Konzepte, sie waren schon immer wichtige Bestandteile des Inbound-Marketings. Also warum die plötzliche Verschiebung in der SEO-Branche?

Verwandte Themen: 6 Dinge, die innovative Marketingexperten jetzt tun

Googles Veröffentlichung der Penguin und Panda-Algorithmusaktualisierungen hat eine klare Botschaft an Webmaster und Marketingprofis gesendet: Google toleriert keine manipulativen Taktiken oder qualitativ minderwertigen Inhalt in seinen Suchergebnissen. Das Ergebnis? Eine strategische, qualitativ hochwertige Content-Strategie wurde die einzige Möglichkeit, Sichtbarkeit in den Suchergebnissen zu erreichen.

Eine Content-Strategie ist jedoch nur dann effektiv, wenn sie von einer starken Marke ausgeführt wird, ansonsten erreichen Inhalte wenig Reichweite, Zuschauer oder Zuschauer. Gleichzeitig ist eine effektive Content-Strategie der Weg zum Aufbau einer Marke. Der Fokus liegt nun auf Inhalt und Branding statt auf Manipulation und Trickserei.

2. Google ist nicht mehr nur eine Suchmaschine.

Ja, Google hat als Suchmaschine begonnen und dient weiterhin dieser Funktion. Google ist jedoch auch führend in datenorientierten Projekten mit Kundenkontakt. Knowledge Graph, der versucht herauszufinden, was Suchende wollen, liefert schnell die Informationen und antizipiert die nächsten Fragen, ist ein Beispiel .

Viele Suchvorgänge basieren auf dem Standort. & ldquo; Vegane Restaurants in Brooklyn & rdquo; , & ldquo; Spas in Brisbane & rdquo; , & ldquo; Wo bekomme ich Designerschuhe in Mailand? & rdquo; Alle diese Abfragen liefern Suchergebnisse, die mit zusätzlichen Informationen gespickt sind, von Rezensionen über Preisspannen bis hin zu Karten. Werfen Sie bezahlte Anzeigen ein, die die Top-Plätze in den Rankings dominieren, und das Top-Ranking der organischen Suchergebnisse erscheint nun einige hundert Pixel weiter unten.Diese Nummer-Eins-Rangliste hat deutlich an Wert und Sichtbarkeit verloren.

3. Links sind der Schlüssel, aber aus einem anderen Grund.

Derzeit wird allgemein angenommen, dass die Quantität und Qualität von eingehenden Links zu Ihrer Domain und einzelnen Seiten auf Ihrer Website die Hauptfaktoren im Ranking-Algorithmus sind. Aufgrund des sich daraus ergebenden Marktes für den Kauf und Verkauf von Links (was Google hasst) könnte Google seine Algorithmen optimieren, um eingehenden Links ein geringeres algorithmisches Gewicht zu verleihen. Auch wenn Links für SEO-Zwecke irrelevant werden, bedeutet dies nicht, dass sie für Ihre Online-Marketing-Kampagne noch immer von entscheidender Bedeutung sind.

Bevor jemand wusste, was SEO war, versuchten sie, andere Websites aus einem anderen Grund mit ihnen in Verbindung zu bringen: Empfehlungsverkehr. Wie entdeckt John Doe Ihre Website, wenn nicht über Google? Vielleicht sieht er es in einem Blog erwähnt. Vielleicht hat er dich auf Twitter oder Facebook gefunden. Oder vielleicht hat er ein Schild gesehen, das du in der Offline-Welt aufgestellt hast. In jedem Fall kam er durch ein & ldquo; Verknüpfung. & rdquo;

Fragen Sie sich: Wenn Google nicht auf dem Bild wäre, müssten Vermarkter noch Links erstellen? Wenn Sie langfristig dabei sind, lautet die Antwort ja.

Related: 7 Marketing Alternativen zu SEO (Infografik)

4. Die Zukunft ist & ldquo; Jetzt. & rdquo;

Google Now ist mehr als eine mobile Sprachsuche, die Apples Siri herausfordert. Es ist eine völlig andere Denkweise, die Antworten aus Geolocation, Suchverlauf und Präferenzen sowie aktuelle Aktivitäten in Google-Produkten und anderen Orten zieht.

Es kann in Ihrem Kalender nach Geburtstagserinnerungen suchen. Es kann Ihren Reiseplan in Ihrem Google Mail-Konto finden und einen Wetterbericht für Ihre Richtung ausspucken. Der Schwerpunkt liegt auf der Bereitstellung von Antworten, nicht auf Ergebnissen von Webseiten. Die Herausforderung besteht darin, sich im Leben der Menschen so relevant zu machen, dass Sie in den Suchergebnissen auftauchen.

Da das meiste auf mobilen Geräten stattfindet, bedeutet SEO auch, Webseiten optimierungsfreundlich zu gestalten.

5. Online-Marketing mit einem & ldquo; Produkt & rdquo; Perspektive.

Wenn Sie ein schlechtes Produkt haben, können Sie ein paar Einheiten durch exzellentes Marketing verkaufen. Aber diese Strategie wird nicht nur nicht lange dauern - es wird Ihre Marke töten, wie sich das Wort verbreitet. Aus diesem Grund sollten Sie jeden Aspekt Ihrer Inbound-Marketing-Kampagne als Produkt behandeln.

Betrachten Sie Inhalt als Ihr Hauptprodukt. Inhalt kann ein Blogpost, ein E-Book, ein Video, ein E-Mail-Newsletter, eine Infografik oder einfach alles sein, was von einem Publikum konsumiert wird.

Als Vermarkter und Werbetreibende schätzen wir Kampagnen (den Prozess) über das Produkt. Aber die entgegengesetzte Philosophie ist Ihre Eintrittskarte für langfristigen Erfolg. Apple hat großartige Marketingkampagnen entwickelt, aber ihr Fokus liegt immer auf der Schaffung der besten Produkte.

Fazit.

Die Ironie besteht darin, dass viele Leute, die sich bemühen, die Nummer 1 in den Suchergebnissen zu erreichen, oft scheitern, während Marken und Vermarkter, die diese Schritte geduldig und systematisch verfolgen, ihre Ziele nicht nur erreichen, sondern langfristig bleiben .

Google hat seine Strategie sorgfältig ausgearbeitet, um eine starke Veröffentlichung von Inhalten in hoher Qualität zu fördern, damit die Nutzer nicht den Spam-Inhalt sehen müssen, der ihre Suchergebnisse verunreinigt hat. Googles zukünftige Schritte werden sein, diesen Trend der Qualität und des Branding weiter zu fördern, statt Manipulationen und Tricks.

Ratschläge, wie Sie Ihre Marke so aufbauen können, dass Google Sie mit höheren Rankings und Sichtbarkeit der Suchergebnisse belohnt, finden Sie in meinem E-Book, & ldquo; Der umfassende Leitfaden für die Online-Vermarktung Ihres Unternehmens. "

Verwandte Themen: 5 Leistungsstarke SEO-Kennzahlen und Datenpunkte, die Sie sich ansehen müssen

Aus unserem Buchladen:

Ultimativer Leitfaden zu Google AdWords

Ultimativer Leitfaden zum Erstellen von Links

Ultimativer Leitfaden zur Optimierung Ihrer Website