5 Dinge, die Sie tun müssen, bevor Sie Ihr Unternehmen verkaufen

5 Dinge, die Sie tun müssen, bevor Sie Ihr Unternehmen verkaufen
Diese Geschichte erscheint in der Oktoberausgabe 2014 von . Abonnieren » Q: Nach fünf, 10, 15 Jahren - was ist die beste Zeit, um meine Firma zu verkaufen? A: Ich wünschte, es wäre so einfach. Ich kann nur mit Sicherheit sagen, dass der beste Zeitpunkt für den Verkauf Ihres Unternehmens darin besteht, wenn Sie emotional bereit sind und Ihr Unternehmen hoch genug bewertet ist, um Ihre finanziellen Ziele zu erreichen.

Diese Geschichte erscheint in der Oktoberausgabe 2014 von . Abonnieren »

Q: Nach fünf, 10, 15 Jahren - was ist die beste Zeit, um meine Firma zu verkaufen?

A: Ich wünschte, es wäre so einfach. Ich kann nur mit Sicherheit sagen, dass der beste Zeitpunkt für den Verkauf Ihres Unternehmens darin besteht, wenn Sie emotional bereit sind und Ihr Unternehmen hoch genug bewertet ist, um Ihre finanziellen Ziele zu erreichen.

Dennoch sind selbst Gründer, die glauben, dass sie bereit sind, selten zu verkaufen. Ich habe von mehreren Investmentbanken und M & A-Firmen gehört, dass von all den Geschäftsinhabern, die sie treffen, die verkaufen wollen, nur 2 oder 3 Prozent wirklich bereit sind, und die große Mehrheit dieser Unternehmen wird niemals ein Kandidat für einen profitablen Verkauf sein . Etwa 20 Prozent sind jedoch "fast" fertig.

Wenn Sie sich um einige wichtige Punkte kümmern, wird Ihr Unternehmen für Einkäufer attraktiver und, was noch wichtiger ist, Sie können das Beste aus Ihrem Unternehmen herausholen.

  • EBITDA erhöhen. Unternehmen werden in der Regel zu einem Betrag bewertet, der dem Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisation oder einem Vielfachen davon entspricht. Um diese Zahl zu erhöhen, müssen Sie (sowohl Produkte als auch Kunden) diversifizieren und die Kosten niedrig halten, um Bruttomargen und Gewinne zu steigern - Sie wissen, die harten Sachen, die Sie und Ihr Team jeden Tag mühsam herausfinden müssen.
  • Installieren Sie solide Manager. Einer der wichtigsten Faktoren für potenzielle Käufer ist die Stärke des Managementteams. Wenn das Unternehmen übermäßig auf seinen Eigentümer / CEO angewiesen ist, ist es wahrscheinlich nicht bereit zu verkaufen (oder wird niedriger bewertet). Dementsprechend sollten Sie sich als Eigentümer davon überzeugen, dass Sie sich aus dem Tagesgeschäft zurückziehen und Ihre Aufmerksamkeit auf den Ausbau des Geschäfts und die Steigerung des EBITDA richten.
  • Bezahlen für Prüfungen. Käufer sind vorsichtig bei Abschlüssen, die von einem externen CPA-Unternehmen nicht geprüft oder zumindest überprüft wurden. Wenn Sie über den Verkauf nachdenken, sollten Sie idealerweise mindestens drei Jahre geprüfte Finanzdaten vor dem Verkauf haben.
  • Dokumentieren Sie Ihre Prozesse. Denke wie ein Franchise-Geber, der Franchises verkauft, um Fremde zu vervollständigen. Um dies zu tun, müssen Sie alle Details und Prozesse aufführen, die in Ihrem Unternehmen eine Rolle spielen, sodass potenziell jeder es bedienen kann. Dies wird für jeden Käufer - und für Sie in der Zwischenzeit - zu einem stärkeren, stabileren und weniger riskanten Unternehmen führen.
  • Realisiere dich. Fachleute, die Unternehmen verkaufen, sagen, dass der Grund, warum die meisten Geschäfte scheitern, darin besteht, dass der Eigentümer unrealistische Erwartungen an den Unternehmenswert nicht loslassen kann. Bezahlen Sie eine formelle Zahl von einem zertifizierten Bewertungsprofi, von denen viele Mitglieder von CPA-Firmen sind.

Indem Sie daran arbeiten, Ihr Geschäft für Käufer attraktiv zu machen, werden Sie mit einem effizienteren und besser geführten Unternehmen enden. Sie erhöhen Ihren Cashflow - und schlafen auch nachts besser.