5 Geheimnisse zum Erstellen einer preisgekrönten Website

5 Geheimnisse zum Erstellen einer preisgekrönten Website
Zu den wichtigsten Grundsätzen des Webdesigns zählen fünf: Erscheinungsbild, Benutzerfreundlichkeit, Inhalt, Funktionsumfang und Einhaltung von Standards. Eine preisgekrönte Website muss visuell atemberaubend sein, leicht zu navigieren, nahtlos zu verwenden, ohne Fehler und mit wertvollen Informationen gefüllt.

Zu den wichtigsten Grundsätzen des Webdesigns zählen fünf: Erscheinungsbild, Benutzerfreundlichkeit, Inhalt, Funktionsumfang und Einhaltung von Standards. Eine preisgekrönte Website muss visuell atemberaubend sein, leicht zu navigieren, nahtlos zu verwenden, ohne Fehler und mit wertvollen Informationen gefüllt.

Während meiner gesamten Karriere habe ich mit mehreren Designern zusammengearbeitet, um Dutzende verschiedener Websites zu erstellen bemerkte ein paar übliche Dinge, die sie taten, um Arbeit zu produzieren, von der die Leute schwärmten. Hier sind 5 ihrer bestgehüteten Geheimnisse.

1. Nutzen Sie Leerraum.

Eine Website sollte für das Publikum als schlank, anspruchsvoll und benutzerfreundlich erscheinen. Daher sollten Sie absichtlich und strategisch Leerzeichen auf Ihrer Website verwenden, um die Schlüsselelemente jeder Seite hervorzuheben und den Inhalt platzsparend zu gestalten.

Leerraum, der sich auf die leeren Bereiche in und um verschiedene Elemente auf der Webseite bezieht, löst nicht nur aus ein Gefühl von Eleganz und verbessert Ihre Markenpositionierung, aber auch, laut einer Studie der Wichita State University, verbessert Leseverständnis. Ein paar andere große Websites, die effektiv weißen Raum verwenden, sind Squarespace, Medium und jedermanns Lieblings-Suchmaschine.

Als Ergebnis dieses Ansatzes können Sie eine minimalistische Designästhetik pflegen und schöne Grafiken präsentieren, die Ihre Kunden lieben werden. Eine überladene Homepage kann dazu führen, dass sich die Benutzer überfordert und verwirrt fühlen. Eine einfach gestaltete Website mit viel Leerraum ermutigt Ihr Publikum zu bleiben und zu erkunden.

Verwandte: Die 10 tödlichsten Fehler im Website-Design

2. Optimierte Navigation.

Um die Benutzerfreundlichkeit Ihrer Website zu verbessern, machen Sie die Navigation so einfach wie möglich. Stellen Sie sicher, dass Ihre Produkte auf der Startseite leicht zugänglich sind und die Navigationsleiste sowohl auf Desktop- als auch auf mobilen Plattformen auffällig und intuitiv zu bedienen ist.

Eine Möglichkeit, die Benutzerfreundlichkeit Ihrer Website zu testen, besteht darin, zu prüfen, ob sie erfolgreich ist Drei-Sekunden-Regel des Webs. Die Drei-Sekunden-Regel, die von Webdesignern in den 1990er Jahren entwickelt wurde und mittlerweile in der gesamten Design-Community akzeptiert wird, schreibt vor, dass Ihre Website die Aufmerksamkeit Ihres Besuchers in etwa drei Sekunden auf sich ziehen soll. Wenn es länger dauert, als dass ein Besucher investiert wird, dann werden Sie sie effektiv verlieren.

Um sicherzustellen, dass Ihre Website den Test besteht, machen Sie den gesamten Text so klar und verständlich wie möglich, präsentieren Sie nur einige hochwertige Grafiken Seite, und versuchen Sie, Ihre Leser in Richtung der am meisten gesuchten Informationen zu führen. Versuchen Sie auch, Ihre Website mit Freunden und Familie zu testen, um zu sehen, wie lange es dauert, mit verschiedenen Elementen der Website zu interagieren und einfache Aufgaben zu erledigen.

3. Beteiligen Sie Besucher mit Kundenrezensionen oder exklusiven Angeboten.

Niemand rennt gerne in eine Textwand oder in eine Flut endloser Bilder, wenn er zum ersten Mal auf einer Website landet. Stellen Sie also sicher, dass die 3-Sekunden-Regel auch auf Ihre Inhalte angewendet wird, um die Übersichtlichkeit, Organisation und Umsetzung zu verbessern.

Wenn Sie beispielsweise eine E-Commerce-Website betreiben, ist es ratsam, ein paar Qualitätszitate zu präsentieren von positiven Kundenrezensionen sowie ein oder zwei Sonderangeboten, Gutscheincodes oder Aktionen. Auf diese Weise haben Ihre Leser sofort zusätzliche Anreize, den nächsten Schritt zu tun und Ihr Produkt zu kaufen.

Verwandte: 3 Gründe, warum Webdesign die Domäne Ihres gesamten Unternehmens ist

4. Priorisieren Sie Geschwindigkeit und Einfachheit.

Ein oft übersehener Aspekt bei der Bewertung von Funktionsmerkmalen ist die Geschwindigkeit. Vor allem bei E-Commerce-Websites können langsame Ladezeiten oder Probleme mit der Website auf mobilen Geräten dazu führen, dass die Conversion-Rate niedrig ist und sogar die Gesamtraten des Unternehmens insgesamt sinken. Eine Studie von Akamai ergab, dass 40 Prozent der Online-Käufer eine Webseite verlassen, wenn das Laden länger als drei Sekunden dauert, und 52 Prozent der Befragten sagen, dass schnelle Seitenladevorgänge für ihre Loyalität zu einer Website wichtig sind. Der einfachste Weg, um Geschwindigkeit zu priorisieren, wäre, Ihre Ingenieure daran zu arbeiten, aber wenn Sie es selbst ausprobieren möchten, hier sind ein paar Tipps, die hilfreich sein können.

Darüber hinaus ist ein einfacher, kurzer Checkout-Prozess der Schlüssel zur Steigerung der Conversion. Je einfacher Ihre Kaufabwicklung ist, desto einfacher können Ihre Kunden Ihr Produkt ohne Kopfschmerzen oder Komplikationen kaufen. Amazon bietet zum Beispiel einen One-Click-Kauf an, um den bereits optimierten Checkout-Prozess zu ergänzen.

5. Integrieren Sie ein responsives Design.

Um die Erwartungen im Bereich der Einhaltung von Standards zu übertreffen, verwenden Sie Responsive Design. Durch das Responsive Design können Inhalt und Design von jedem Bildschirm aus betrachtet werden, einschließlich mobiler Geräte, E-Reader und Computer.

Eine Investition in Responsive Design optimiert nicht nur die Interaktion der Benutzer mit Ihren Webseiten auf verschiedenen Geräten, sondern erhöht auch Ihre Produktivität Suchmaschinenverkehr. Um mehr über responsives Design zu erfahren, schauen Sie sich diese PowerPoint-Präsentation von MagNet an, oder schauen Sie sich andere großartige Beispiele von Websites an, die diese Technologie nutzen, wie De Beers und The Boston Globe.

Verwandte: Wie Sie Ihre Website mobiler-freundlicher machen