5 Inspirierende Multi-Millionen-Dollar-Website-Verkäufe

5 Inspirierende Multi-Millionen-Dollar-Website-Verkäufe
Viele Leute erwägen, ein Online-Geschäft zu starten, aber kalte Füße bekommen, weil sie nicht glauben, dass sie die verfügbaren Ressourcen haben, um es erfolgreich zu starten. Es ist eine schlechte Ausrede: Einige der größten Website-Verkäufe in der Geschichte begannen als persönliche Blogs - One-Person-Shows, die in Online-Medien Molochern verwandelt.

Viele Leute erwägen, ein Online-Geschäft zu starten, aber kalte Füße bekommen, weil sie nicht glauben, dass sie die verfügbaren Ressourcen haben, um es erfolgreich zu starten. Es ist eine schlechte Ausrede: Einige der größten Website-Verkäufe in der Geschichte begannen als persönliche Blogs - One-Person-Shows, die in Online-Medien Molochern verwandelt. Ich schrieb vor kurzem über eine Website, die für eine Million Dollar verkauft wurde - aber was ist mit einem Umsatz größer als das?

Wenn Sie eine Website um ein Thema, das Sie absolut lieben und sind sehr leidenschaftlich, es wird eine loyale anziehen Publikum. Ob Sie ein Online-Geschäft starten oder über den Verkauf Ihrer Website nachdenken, hier sind fünf Augen öffnende Verkäufe, die Sie begeistern.

1. Bankaholic.com - von Bankrate.com für $ 15 Millionen gekauft

John Wu hat Bankaholic als Finanzblog ins Leben gerufen, der Verbrauchern Informationen über Kreditkartenangebote sowie zusätzliche Bank- und persönliche Finanzierungsthemen bieten soll. Er monetarisierte seinen Blog durch Affiliate-Angebote - jedes Mal, wenn jemand über seine Website eine neue Kreditkarte anmeldete, erhielt er eine Vermittlungsgebühr.

Verwandt: Die 10 größten technischen Errungenschaften aller Zeiten (Infografik)

Als sein Website wuchs an Popularität, die Einnahmen, die er generierte, folgten direkt. Aufgrund des organischen Ranking des Blogs für mehrere sehr wettbewerbsfähige Kreditkarten- und Finanz-Keywords hat Bankrate.com die Website von Wu für 15 Millionen US-Dollar erworben. Die Tatsache, dass er einen Blog über ein Thema begann, über das er Bescheid wusste und gerne darüber schrieb, trug enorm zu seinem erfolgreichen Abgang bei.

2. TechCrunch.com - von AOL für 30 Millionen US-Dollar erworben

Es besteht eine sehr gute Chance, dass Sie von TechCrunch gehört haben - tatsächlich ist es wahrscheinlich, dass es zusammen mit .com zu Ihren täglichen Reads gehört. Was von Michael Arrington als Blog über Technologie und Startup News gestartet wurde, wurde schließlich von AOL für 30 Millionen US-Dollar gekauft.

Was wirklich interessant ist, ist die Tatsache, dass der Blog im Jahr 2005 gestartet wurde, gerade vor 10 Jahren. Dies unterstreicht wirklich, wie neu Online-Medien und Web-basierte Unternehmen sind. Es ist nie zu spät, um eine eigene Website zu starten - und Arringtons Geschichte ist nur eine der vielen erfolgreichen Website-Verkäufe, die als persönliche Interessen-Website begann und auf einer der meistgesehenen Websites online erstellt wurde.

3. Mint.com - gekauft von Intuit für $ 170 Millionen

Stellen Sie sich vor, Sie möchten eine Website aufstellen, sie auf 1,5 Millionen Nutzer anwachsen lassen und sie dann in nur zwei Jahren für 170 Millionen Dollar verkaufen. Nun, genau das taten die Leute hinter Mint.com. Die Website wurde im September 2007 gestartet und mit TechCrunch 40 ausgezeichnet, was schnell zur Glaubwürdigkeit der Website führte. Nur zwei kurze Jahre später, im November 2009, zahlte Intuit 170 Millionen Dollar für die Übernahme von Mint.com.

Während die Website ein großartiges Produkt bot, war es die große Nutzerbasis, die für Intuit attraktiv war. Zum Zeitpunkt des Verkaufs hatte Mint.com mehr als eine Million aktive Nutzer und wuchs täglich um mehrere Tausend neue Nutzer. Mint.com rühmt sich derzeit weit über 10 Millionen Benutzer.

Verwandte: 7 Schritte zur Vorbereitung Ihres Unternehmens für eine Akquisition

Dieser große Verkauf dient auch als ein hervorragendes Beispiel für eine Website erfolgreich sein, ohne Traktion und Exposition von einem virale Komponente. Als persönliches Finanzprodukt twitterten oder teilten die Nutzer auf Facebook nicht, dass sie persönliche Finanzhilfe suchten. Dies ist ein Thema, das in sozialen Medien nicht beliebt ist.

4. HuffingtonPost.com - von AOL für $ 315 Millionen erworben

AOL erwarb The Huffington Post am 7. Februar 2011 für $ 315 Millionen, nur sechs Jahre nach seiner Gründung im Jahr 2005. Zum Zeitpunkt des Verkaufs der Website zog 25 Millionen Einzelbesucher monatlich.

Dieser Verkauf ist ein klassisches Beispiel dafür, wie Infrastruktur und Innovation zu einer glücklichen Ehe kombiniert werden können. Die Huffington Post war ein Pionier im digitalen Journalismus und AOL hatte die Infrastruktur, um das Skalierbarkeitspotenzial zu bewältigen. Dieser Verkauf löste auch einen großen Trend aus - große Medienhäuser, die populäre Blogs und Websites kauften, um Online-Imperien zu schaffen.

5. Business.com - gekauft von RH Donnelley für $ 350 Millionen

Business.com machte zuerst vor 15 Jahren auf sich aufmerksam, als der Domainname für 7,5 Millionen Dollar verkauft wurde. Das waren Erdnüsse verglichen mit den $ 350 Millionen, für die die Website am 26. Juli 2007 verkauft wurde. RH Donnelley überbot zu dieser Zeit mehrere Bewerber, darunter die New York Times Company, Dow Jones und News Corp, um nur einige zu nennen.

RH Donnelley, die später aus dem Konkurs als Dex One Corporation hervorging, ist ein lokales Such- und Online-Adressbuchunternehmen. Was als Verzeichnis begann, hat sich zu einer führenden Quelle für geschäftsbezogene Inhalte entwickelt und täglich neue Inhalte von führenden Experten veröffentlicht. Zum Zeitpunkt des Kaufs bestand der Plan darin, die Website zum größten Online-Verzeichnis auszubauen, aber Chancen und Trends führten zu einem Pivot - und betonten, wie wichtig es ist, selbst für 350 Millionen Dollar Akquisitionen die Richtung zu ändern.

Check Wenn Sie sich fragen, wie viel Umsatz Ihre Website oder Ihr Blog generieren könnte, sollten Sie dieses kostenlose Tool nutzen.

Siehe auch: Wie Produkt Hunt nach oben steigt