5 Business-Mythen, die früher wahr waren

5 Business-Mythen, die früher wahr waren
Technologie verändert die Geschäftswelt und im Gegensatz zu früheren Jahren arbeiten jetzt drei Generationen nebeneinander: die Baby Boomer, Generation X und Millennials. Als Digital Natives verstehen und nutzen Millennials Technologie auf eine Art und Weise, die in Amerika einen seismischen Wandel verursacht hat - und auch, wie wir Geschäfte machen.

Technologie verändert die Geschäftswelt und im Gegensatz zu früheren Jahren arbeiten jetzt drei Generationen nebeneinander: die Baby Boomer, Generation X und Millennials. Als Digital Natives verstehen und nutzen Millennials Technologie auf eine Art und Weise, die in Amerika einen seismischen Wandel verursacht hat - und auch, wie wir Geschäfte machen.

Ganz gleich, ob Sie eine erfahrene Führungskraft oder eine junge Person sind, die nach betriebswirtschaftlichen Beratungsleistungen sucht, Sie müssen die neuen Regeln des Arbeitsplatzes kennen.

Hier sind fünf gängige Geschäftslektionen, die jetzt Mythen sind:

1. Sie müssen Ihre Gebühren bezahlen.

Historisch gesehen wurden neue Hochschulabsolventen mit Aufgaben betraut, wie zum Beispiel Kaffee für Führungskräfte zu bekommen und still in Meetings zu sitzen, nur um Notizen zu machen. Jetzt, mit dem schnellen Zustrom neuer Technologien, sind junge Mitarbeiter ein großer Vorteil. Ja, jemand muss immer noch die Tabellen auf dem neuesten Stand halten und Konferenzräume für große Meetings vorbereiten, aber übersehen Sie diese neuen Mitarbeiter nicht, wenn es um das Teilen von Ideen und das Denken außerhalb der Box geht. Wenn sie das Gefühl haben, dass ihre Ideen ernst genommen werden, werden sie Sie oft mit einer Neuauflage alter Themen überraschen und motiviert sein, härter und länger zu arbeiten. Viele junge Erwachsene beginnen bereits und führen ein eigenes Unternehmen; Die Vorstellung, dass man nicht ohne ein paar Jahre an schrecklichen Aufgaben schuften kann, ist nicht mehr wahr.

Related: Die Wahrheit hinter 12 Common Startup Funding Mythen

2. Rede nicht über Geld.

Die neue Belegschaft ist nicht zurückhaltend, wenn es darum geht, zu teilen, wie viel Geld sie verdienen, und Gleichstellungsfragen werden in den Medien mehr denn je angesprochen. Wenn Sie Ihre Angestellten fair bezahlen und erklären, warum jede Leistungspolitik vorhanden ist, haben Ihre Mitarbeiter nichts zu beanstanden. Stellen Sie sicher, dass Ihr Unternehmen ein faires Spielfeld ist, das großartige Arbeit belohnt und eine offene Umgebung darstellt, in der sich die Mitarbeiter mit der Personalabteilung unterhalten können.

3. Es gibt keinen Platz für Social Media bei der Arbeit.

Können Sie glauben, dass einige Unternehmen Facebook weiterhin von ihren Bürocomputern aus blockieren? Bei der neuen Belegschaft geht es um Vertrauen; Vertrauen Sie darauf, dass Mitarbeiter den Internetzugang verantwortungsbewusst nutzen und nur das weitergeben, was in einer Arbeitsumgebung angemessen ist. In der Tat gibt es viele Vorteile für Social Media im Büro. Zum Beispiel ist es eine große Hilfe für das Markenmanagement und die Rekrutierung, Mitarbeiter zu ermutigen, ihre Unternehmenserfolge über Social Media zu teilen. Soziale Netzwerke eignen sich auch hervorragend für professionelles Networking.

4. Arbeit geschieht zwischen 9 a. m. und 5 p. m. - Und im Büro.

Die traditionellen Arbeitszeiten sind mit der Erfindung des Mobile Computing gestorben. Abhängig von der Branche, in der Sie tätig sind, prüfen Sie und Ihre Mitarbeiter die geschäftlichen E-Mails wahrscheinlich, sobald Sie aufwachen und kurz bevor Sie schlafen gehen.Ihr Arbeitstag endet nie, und in vielerlei Hinsicht fühlen sich Ihre Mitarbeiter befähigt, wenn Sie diese Ideologie mit ihnen teilen. Da E-Mails unterwegs gelesen und beantwortet werden können, gibt es keinen Grund, warum Mitarbeiter nicht die Flexibilität haben sollten, morgens in einem Café zu arbeiten oder das Büro um 16.00 Uhr zu verlassen, um einen Kickbox-Kurs zu absolvieren und ihren Abschluss zu machen später zuhause arbeiten. Dies geht auf das oben erwähnte Vertrauensproblem zurück: Die Mitarbeiter wissen, dass sie ihre Arbeit machen müssen und werden für harte Arbeit und großartige Ergebnisse belohnt. Wenn Sie darauf vertrauen, dass sie dies nach ihrem Zeitplan tun, bilden Sie ein Team unabhängiger, motivierter und tatkräftiger Mitarbeiter.

Related: Die durchschnittlichen amerikanischen Werke 47 Stunden pro Woche, findet Gallup

5. Die besten Mitarbeiter haben relative Erfahrung und einen Fünfjahresplan

Die jungen Mitarbeiter von heute wurden wiederholt aufgefordert, sich einen Job zu suchen, den sie gerne machen. Sie haben nicht die gleichen Überzeugungen der alten Schule, dass Sie für mehrere Jahre in einem Unternehmen bleiben müssen oder dass Sie eine langfristige berufliche Laufbahn brauchen. Wenn eine Person mit einem Jahr Erfahrung in der Werbung sich für eine operative Mitarbeiterrolle entscheidet, geben Sie ihnen eine Chance. Ein Mitarbeiter, der etwas tut, was er liebt, wird viel besser sein als jemand, der etwas tut, nur weil er Erfahrung darin hat.

Schaffen Sie eine Unternehmenskultur, die Ihre Mitarbeiter befähigt und ihnen ein Gefühl von Vertrauen, Produktivität und Kreativität vermittelt. Technologie schafft mehr Veränderung und muss sich nicht nur darauf einstellen, sondern sie auch annehmen. Wir alle wissen, dass Veränderung in Wirtschaft und Leben die einzige Konstante ist.

Related: Wie LinkedIn grundsätzlich ruinierte Rekrutierung