4 Möglichkeiten zur Vorausplanung für die Steuerjahreszeit

4 Möglichkeiten zur Vorausplanung für die Steuerjahreszeit
Steuerjahreszeit ist endlich zu Ende, und für viele Kleinunternehmer ist es eine große Erleichterung. Für einige ist das Stressniveau in die Höhe geschnellt, als die Arbeitgeber verzweifelt nach unangebrachten Quittungen und Dokumenten rangen, sich den Prüfungen entzogen und versuchten, überfällige Abzüge zu fordern.

Steuerjahreszeit ist endlich zu Ende, und für viele Kleinunternehmer ist es eine große Erleichterung. Für einige ist das Stressniveau in die Höhe geschnellt, als die Arbeitgeber verzweifelt nach unangebrachten Quittungen und Dokumenten rangen, sich den Prüfungen entzogen und versuchten, überfällige Abzüge zu fordern. Während viele sind bestrebt, die Seite auf Steuerjahreszeit zu drehen, ist jetzt eigentlich die beste Zeit für Arbeitgeber, schlechte Gewohnheiten zu korrigieren und sich zu organisieren, damit die Rückkehr des nächsten Jahres nicht so schmerzhaft ist.

Hier sind vier Buchhaltungstipps, die es sich zur Gewohnheit machen sollten, ihr Unternehmen für das nächste Geschäftsjahr fit zu machen:

Ausgaben für 12 Monate planen. Geschäftsinhaber sollten feste Ausgaben ganzjährig planen, nicht nur auf monatlicher Basis. Es ist wichtig, die Saisonabhängigkeit und andere potenzielle Rückgänge zu berücksichtigen, um sicherzustellen, dass Ihre Mindestausgaben gedeckt sind. Dies kann bedeuten, dass Sie während der Hauptumsatzmonate des Unternehmens mehr Geld sparen, um Zeiten abzudecken, in denen der Umsatz sinkt. Die Kenntnis der fixen Geschäftsausgaben wird ein klares Verständnis für die Zukunft des Unternehmens und die richtige Planung von Steuern bieten.

Ausgaben täglich verfolgen . Die Tage des manuellen Nachverfolgens der Ausgaben sind vorbei, und es gibt mehrere Technologien, die es ermöglichen, 24 Stunden am Tag und die Budgetplanungsmonate ein bis zwei Monate zu verfolgen. Profitieren Sie von den täglich verfügbaren finanziellen Tracking-Tools, um Sie auf dem Laufenden zu halten und Zeit zu sparen. Durch die Maximierung dieser Tools können Sie nahezu in Echtzeit erfahren, wie Ihr Geld ausgegeben wird und welche Unterlagen dafür benötigt werden.

Legen Sie Geld für Steuern beiseite. Treffen Sie mindestens zweimal im Jahr mit einem CPA - einmal im Mai und einmal im Oktober -, um einen Eindruck davon zu bekommen, wie die Steuern Ihres Unternehmens für das kommende Jahr aussehen werden. Wenn Sie wissen, wie sich Ihr finanzielles Bild entwickelt, können Sie mit der Entwicklung Ihres Unternehmens Schritt halten und müssen darüber nachdenken, wie viel Sie benötigen, um das abzudecken, was Sie schulden.

Planung für Notfälle. Es ist immer wichtig, Geld für größere, unerwartete Ausgaben wie den Verlust eines Großkunden, Wirtschaftsabschwünge und andere Krisen beiseite zu legen. Denken Sie langfristig und halten Sie sich über die wirtschaftlichen Bedingungen auf dem Laufenden, um zu prognostizieren, wie sich Ihr Geschäft auswirken könnte.

Wie viel sollte gespeichert werden? Dies hängt von den minimalen Ausgaben ab, die für das Überleben des Unternehmens erforderlich sind. In der Regel jedoch mindestens sechs Monate Ausgaben beiseite legen.

Was, wenn ich es mir jetzt nicht leisten kann, zusätzliches Geld zu sparen? Erreichen Sie ein Finanzinstitut und lassen Sie eine Kreditlinie einrichten, damit, wenn das Unerwartete eintritt, Geld zur Verfügung steht, um das Geschäft über Wasser zu halten.