Die 4 Ebenen der organisatorischen Ausrichtung

Die 4 Ebenen der organisatorischen Ausrichtung
Stellen Sie sich die Ausrichtung als ein Spielbuch für das gesamte Unternehmen vor, genau wie im Sport. Damit ein Trainer sicherstellt, dass jeder Spieler auf der gleichen Seite ist und Ziele erreicht werden, muss das Playbook in Echtzeit geteilt und diskutiert werden. Es gibt einen Grund, ein Sportspiel zu sehen, als würde man eine choreographierte Performance sehen Bewegung und Spiel haben einen Zweck, den jeder Spieler in- und auswendig kennt.

Stellen Sie sich die Ausrichtung als ein Spielbuch für das gesamte Unternehmen vor, genau wie im Sport. Damit ein Trainer sicherstellt, dass jeder Spieler auf der gleichen Seite ist und Ziele erreicht werden, muss das Playbook in Echtzeit geteilt und diskutiert werden.

Es gibt einen Grund, ein Sportspiel zu sehen, als würde man eine choreographierte Performance sehen Bewegung und Spiel haben einen Zweck, den jeder Spieler in- und auswendig kennt. Das Gleiche gilt für Arbeitgeber und ihre Angestellten.

Verwandte: 5 Wege zur Schaffung einer Kultur des Vertrauens

Um eine vollständig aufeinander abgestimmte Mannschaft zu erreichen, die als Team spielt und jeden Ball aus dem Park wirft, hier sind die vier Ebenen der organisatorischen Ausrichtung, die jedes Unternehmen aufbauen und pflegen muss:

1. Mitarbeiterrollenausrichtung

Die erste Ebene der organisatorischen Ausrichtung erfordert das Finden der richtigen Position für die aktuelle Position. Denn eine ausgerichtete Belegschaft beginnt mit Mitarbeitern, die auf ihre Aufgaben ausgerichtet sind. Die falsche Miete kann ein ziemlich großes Loch in der Tasche des Unternehmens verbrennen - ein $ 50.000 Loch, laut einer 2013 CareerBuilder Studie von mehr als 6.000 HR-Profis.

Wie man es erreicht:

Um zu vermeiden, eine teure schlechte Miete Arbeitgeber müssen während des Einstellungsprozesses die Eignung des Arbeitsplatzes ermitteln. Wiederholte Antworten und maßgeschneiderte Lebensläufe werden einem Arbeitgeber nicht sagen, ob ein Kandidat wirklich hat, was es braucht, um sich mit den Job-Funktionen abzustimmen. Die beste Möglichkeit, Bewerber auf ihre Eignung zu prüfen, besteht darin, ihre Fähigkeiten vorher zu testen. Ob es sich um einen Assessment-Test, einen Scheineinsatz oder eine Probearbeit handelt, geben Sie den Kandidaten eine Möglichkeit, die in ihren Lebensläufen aufgeführten Fähigkeiten zu zeigen. Am wichtigsten ist es, die derzeitigen Mitarbeiter regelmäßig zu schulen und zu coachen, um sicherzustellen, dass sie mit ihren Rollen in Einklang stehen.

2. Mitarbeiter-Ziel-Ausrichtung

Es ist nur natürlich, dass Ziele uns vorantreiben. Es ist jedoch nicht selbstverständlich, dass Mitarbeiter in der Lage sind, spezifische, relevante Arbeitsziele, die mit denen der Organisation selbst abgestimmt sind, genau festzulegen und zu regulieren. Um Ziele zu setzen, die mit denen des Unternehmens übereinstimmen, können die Mitarbeiter ein wenig Hilfe vom Management nutzen.

So erreichen Sie es:

Um eine Zielausrichtung der Mitarbeiter zu erreichen, müssen Arbeitgeber Zielsetzungen zu einem kollaborativen Prozess machen. Anstatt Mitarbeiter bei der Festlegung von Zielen sich selbst überlassen zu müssen, sollten sie bei vierteljährlichen Leistungsprüfungen mit ihnen zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass die Mitarbeiterziele SMART (spezifisch, messbar, erreichbar, relevant, zeitnah) bleiben und mit dem Gesamtbild übereinstimmen Unternehmensvision. Verwandte Themen: 3 Tipps zur Einbettung sozialer Verantwortung in Ihr Unternehmen

3. Mitarbeiter-Team-Ausrichtung

Sobald die Mitarbeiter auf ihre jeweiligen Rollen und Arbeitsziele ausgerichtet sind, ist es an der Zeit, die Mitarbeiter an ihre Teams anzupassen. Versteht der Mitarbeiter die Erwartungen seiner Vorgesetzten, Ziele und wie sie zum Teamerfolg beitragen?

Wie man es erreicht:

Jeder Mitarbeiter sollte Ziele haben, die die Teamziele direkt unterstützen. Um die Ziele des Einzelnen mit den Zielen des Teams in Einklang zu bringen, müssen die Mitarbeiter eine klare "Sichtlinie" haben. wenn es um die kurz- und langfristigen Ziele des Teams geht. Zusätzlich zu wöchentlichen Teambesprechungen, um Fortschritte zu besprechen und eine Abstimmung sicherzustellen, sollten Teamziele im Büro für die Mitarbeiter täglich festgelegt werden. Wenn Sie die Mission des Teams verstehen, werden Sie die Mitarbeiter motivieren, indem Sie leichter erkennen, wie ihre Arbeit zum Erfolg des Teams beiträgt.

4. Mitarbeiter-Organisation-Ausrichtung

Die letzte Ebene der organisatorischen Ausrichtung fällt auf die Schultern der Führung des Unternehmens: die Ausrichtung zwischen den Mitarbeitern und dem Unternehmen als Ganzes. Dies erfordert von den Mitarbeitern, dass sie über ihre individuellen und Teamarbeitsziele hinausgehen. Dies ist, wo sie die Mission und Vision des Unternehmens als ihr eigenes annehmen.

Wie man es erreicht:

Mitarbeiter müssen in der Lage sein, das Gesamtbild zu sehen, um zu verstehen, wie ihre Arbeitsziele zur Gesamtvision des Unternehmens beitragen. Unternehmensweite Ziele zu setzen, die die Mitarbeiter gerne annehmen und auf die sie hinarbeiten, ist der erste Schritt. Ziele sollten für alle inspirierend sein und sich darauf beziehen, was der einzelne Mitarbeiter am besten kann. Egal wie SMART Ziele sind, sie sind irrelevant, wenn sie nicht aktiv kommuniziert werden. Dies ist ein Top-down-Prozess, dh Arbeitgeber müssen eine aktive Rolle bei der Kommunikation der Unternehmensvision spielen. Ob durch unternehmensweite Newsletter oder Kalender, wöchentliche Besprechungen oder eine Zielmanagement-Software, halten Sie die Mitarbeiter über den Fortschritt in Bezug auf die Ziele auf dem Laufenden.

Zugehörige: 3 Merkmale von leistungsstarken Teams