4 Lektionen Vom schlimmsten Geschäftstreffen

4 Lektionen Vom schlimmsten Geschäftstreffen
Als ich 1998 mit Sageworks begann, war es unser Ziel, eine Expertensystemtechnologie zu entwickeln, die schwer verständliche Finanzauszugsnummern in einfache Sprache umwandelt. Es war eine einfache Idee, aber wir kämpften in den ersten vier Jahren mächtig. Wir mussten ein System entwickeln, das es richtig machte.

Als ich 1998 mit Sageworks begann, war es unser Ziel, eine Expertensystemtechnologie zu entwickeln, die schwer verständliche Finanzauszugsnummern in einfache Sprache umwandelt. Es war eine einfache Idee, aber wir kämpften in den ersten vier Jahren mächtig. Wir mussten ein System entwickeln, das es richtig machte. Das dauerte ungefähr zwei Jahre. Wir waren schrecklich, Geld von professionellen Fonds zu sammeln, also haben wir unser eigenes Geld verwendet. Sobald die Technologie entwickelt war, mussten wir sie an jemanden verkaufen. Das war, als die Abenteuer wirklich begannen.

Ein Treffen in dieser turbulenten Zeit zeichnet sich besonders durch die Wirkung aus, die es auf mich persönlich und letztlich auf den Erfolg unseres Unternehmens hatte. Dieses Treffen war mit dem Gründer einer sehr bekannten und innovativen Softwarefirma. Die Namen sind wirklich irrelevant, deshalb werde ich sie auslassen, um nicht hart zu werden.

Als Finanzexperte war ich immer dieser Firma und ihrem Gründer gefolgt, weil ich liebte, was sie zu tun versuchten - um dem einfachen Mann die Finanzierung zu erleichtern. Die Übereinstimmung zwischen unserem Produkt und ihren Produkten schien perfekt: Sie produzierten die Zahlen, und wir haben ihnen einen Sinn gegeben. Zu der Zeit war das Treffen eine große Sache für mich. Ich traf eine Ikone der Finanz-Software-Industrie, die ein Unternehmen mit mehreren Milliarden Dollar Einnahmen leitete, während ich eine Firma von ungefähr 15 Leuten leitete (ungefähr 12 von ihnen waren Teilzeit-College-Praktikanten).

Ich wachte am Morgen des Treffens auf, ging mit viel Zeit durch Kalifornien 101 und wartete in der Lobby des Firmenhauptquartiers. Der Gründer betrat die Lobby, gab einen abrupten Händedruck und sprang vor mir eine Treppe hinauf. Ich musste fast die Treppe hochlaufen, um mit ihm Schritt zu halten.

Related: Die 3 Qualitäten der First-Wave-Mitarbeiter

Einmal in seinem Büro gab ich ihm die Standard-Öffnung von wer ich war und was ich versuchte, mit meiner Firma zu machen. Ich erwähnte, dass ich der "Tri-Founder" der Firma war (ich glaube, ich habe diese Bezeichnung gemacht, aber es schien damals selbsterklärend zu sein). Er unterbrach mich mit einem Grinsen und fragte sich (mehr zu sich selbst als zu mir), "Was ist ein Tri-Gründer?" Nach einer schwachen, gemurmelten Definition von mir antwortete er, dass er & ldquo; erraten & rdquo; dass es einen Sinn ergab.

Der Spaß ging weiter, als ich anfing, unser Geschäft zu beschreiben. Ich erklärte, dass Geschäftsinhaber Zugang zu vielen Finanzdaten haben, ohne die Daten vollständig zu verstehen. Das war und ist für mich immer noch eine Binsenwahrheit, daher wurde ich ein wenig von seiner Antwort gestoßen: "Nun, ich stimme auf keinen Fall Ihrer Prämisse zu."

Sie können sich meinen internen Dialog vorstellen: H o w in der Welt präsentiere ich das Produkt, wenn er sich nicht einmal die Grundidee dessen aneignet, worum es in dem Geschäft geht? Nachdem ich das Meeting bereits begonnen hatte, dachte ich, es wäre das Beste, weiterzumachen - so wie wenn eine Turnerin die ganze Routine beenden muss, nachdem sie direkt auf ihr Gesicht gefallen ist. Nun ... ich habe es bis hierher geschafft.

Ich habe beschlossen, unser Produkt für ihn vorzuführen. Es überraschte ihn nicht, dass er davon beeindruckt war. Er machte sein Missfallen auf verschiedene kreative, knappe und herablassende Weisen sehr offensichtlich. Wow , dachte ich. Zwei Jahre Arbeit im Abfluss . Während ich fortfuhr, begann der Weg der Versammlung, der der Hindenburg zu folgen. Kleine Schweißperlen erschienen mir in meinem Nacken, und ich fing an, darüber nachzudenken, wie ich das Treffen am besten beenden und gleichzeitig ein kleines Stück Würde bewahren konnte. Selbst jetzt kann ich Shark Tank nicht mehr sehen, weil ich für die s empfinde und mich an dieses Treffen erinnere. Nach ungefähr 15 Minuten entschied ich im Grunde, dass ich genug hatte und entschuldigte mich höflich.

Related: Die 4 Dinge, die dir niemand erzählt Über das Schiff

Ich erinnere mich lebhaft daran, am nächsten Tag nach dem Albtraum-Meeting aufgewacht zu sein und gehofft, dass es genau das ist: ein böser Traum. Leider war es nicht. In diesem Moment beschloss ich, dass ich, egal was ich tun musste, Sageworks zum Erfolg bringen würde. Dieses eine Treffen hat alles für mich kristallisiert. Es hat eine ruhige und kraftvolle Intensität entwickelt, die mir geholfen hat, viele geschäftliche Hindernisse zu überwinden. Gleichzeitig hat es mir einige wichtige Geschäftsprinzipien eingeprägt, die mir über die Jahre hinweg treu geblieben sind:

1. Wenn der unvermeidliche Schock und die Wut nachlassen, beginnt der eigentliche Test. Die erste Reaktion auf Ablehnung ist oft Verwirrung. Irgendwann kommst du relativ schnell in Wut. Wie kann er Menschen so behandeln? Das ist nicht richtig. Die Welt ist nicht fair - solche Sachen . Es ist schwierig, sich einen Erfolg auf dem Planeten vorzustellen, der nicht in einem solchen Treffen war oder einer Art von Ablehnung gegenüberstand. Natürlich wird die Ablehnung von einem Milliardär auf eine andere Ebene gehoben.

Diese nächste Reaktion trennt erfolgreiche s von erfolglosen s. Es ist das, was du tust, nachdem du niedergeschlagen bist, was dich wirklich definiert. Mir ist klar, dass dies als Gemeinplatz erscheinen mag, aber einige Plattitüden sind wirklich wahr. Ihre Ideen (und manchmal auch Ihre Persönlichkeit) werden angegriffen, und Sie werden genauso wie ich eine Ablehnung erfahren. Sie sind entweder durch die Zurückweisung entkräftet und geben auf, oder Sie nutzen die Peinlichkeit und den Schmerz als Kraftstoff, um Ihre Firma voranzubringen.

2. S Manchmal erkennen wir nicht, welche Auswirkungen unsere Handlungen auf andere haben. Vielleicht habe ich ihn einfach an einem schlechten Tag erwischt - zu viel Kaffee, Probleme zu Hause, die Katze ist krank. Ich würde es hassen, wenn jemand alles aufzeichnet, was ich gesagt habe, wenn ich schlechte Laune habe. Sie können niemals wirklich das Herz einer Person kennen, und Sie können sicherlich kein sicheres Charakterurteil basierend auf einer Interaktion machen. Dennoch habe ich zu der Zeit beschlossen, dass ich, wenn ich erfolgreich wurde, niemals einen Kampf bevormunden würde. Ich hoffe, dass einige von Ihnen, die dies lesen, sich auch daran erinnern werden.Es gibt gute Möglichkeiten, eine Idee zu kritisieren, ohne ein großer Idiot zu sein.

3. Alle Rückmeldungen sind wertvoll. Das Ich traf einige gute Punkte. Er lieferte einige wertvolle Einblicke in die Grenzen des Produkts und unseres Modells. Das waren Punkte, die ich wirklich hören musste, wenn auch nicht unbedingt auf eine böse Art. Es ist für Sie wichtig, die Lieferung von Inhalten von deren Wert zu trennen. Das ist unglaublich schwer, aber es ist ein entscheidender Teil davon, besser zu werden. Feedback ist immer hilfreich, trotz der Art der Lieferung. Bedenken Sie auch, dass Menschen nicht verpflichtet sind, sich Zeit für Sie zu nehmen; versuchen Sie dankbar zu sein für alles, was Sie von jemandem bekommen, ob es Zeit ist, Rat oder irgendetwas dazwischen.

4. Selbst sehr schlaue Leute können ziemlich falsch liegen und oft. Ein Geschäft aufzubauen ist keine mathematische Gleichung, und selbst die brillantesten sind oft falsch. Es gibt keine Gurus im Geschäft, mich eingeschlossen. Nehmen Sie so viel Feedback, Einsichten und Ratschläge auf, wie nur irgend möglich, aber lassen Sie sich von niemandem vorschreiben, was im Geschäftsleben getan werden kann und was nicht. Es ist alles eine unvollkommene Wissenschaft.

Related: Warum Sie zweimal über die Suche nach Venture Capital