4 ÜBerlegungen für Unternehmer in der Mindestlohndebatte

4 ÜBerlegungen für Unternehmer in der Mindestlohndebatte
Ich habe gezögert, eine Kolumne zu diesem Thema zu schreiben, weil ich vermutete, dass einige die ersten paar Zeilen lesen würden und dann automatisch annehmen, dass ich gegen die Anhebung des Mindestlohns bin. Also lassen Sie mich sehr klar sein: Das ist keine Aussage für oder gegen. Meine Absicht ist nicht, richtig oder falsch zu debattieren.

Ich habe gezögert, eine Kolumne zu diesem Thema zu schreiben, weil ich vermutete, dass einige die ersten paar Zeilen lesen würden und dann automatisch annehmen, dass ich gegen die Anhebung des Mindestlohns bin. Also lassen Sie mich sehr klar sein: Das ist keine Aussage für oder gegen. Meine Absicht ist nicht, richtig oder falsch zu debattieren. Es passiert. Die Mindestlohndebatte ist vorüber, und der Schwerpunkt muss sich nun darauf richten, sowohl Arbeitnehmern als auch kleinen Unternehmen zu helfen, diese Veränderungen positiv zu bewältigen.

Der Mindestlohn - seit 2009 auf Bundesebene konstant bei 7,25 USD pro Stunde - ist schnell zu einem der größten Interessen der Kleinunternehmer geworden. Gestufte lokale Mindestlohnsteigerungen auf 15 US-Dollar haben bereits Zustimmung in den Gemeinden erhalten, einschließlich San Francisco, Los Angeles und Washington D.C. mit anderen Städten, die sich zur Wahl vorbereiten. Es ist ein Thema im Präsidentschaftsrennen, mit Unterstützung für einen Boost auf $ 12 (Hillary Clinton), oder eine Zunahme von "einigen Größen". mit Details links zu den Staaten (Donald Trump).

Verwandtes: New York und Kalifornien Gouverneure unterzeichnen $ 15 Mindestlohngesetze

Wenn Sie ein Kleinbetriebinhaber sind, der hofft, dass die Aufregung nach November - es abstirbt Gewohnheit. Ein Anstieg ist keine Was-wäre-wenn-Frage mehr, sondern wie hoch. Ich glaube, dass ein Anstieg der Löhne für unsere Wirtschaft gesund ist, aber sie muss auf das Rückgrat der Kleinunternehmen reagieren.

Die Anhebung des Mindestlohns sollte der Gesamtwirtschaft zugute kommen. Aber ich denke, wie viele Ökonomen auch, dass die Art und Weise, wie wir eine Lohnerhöhung durchsetzen, der Schlüssel zum Überleben und zum Erfolg der USA ist. Hier sind vier Überlegungen, die ich für wichtig halte - zwei für Gesetzgeber und zwei für Inhaber kleiner Unternehmen:

1. Machen Sie jede Lohnerhöhung national.

Eine nationale Erhöhung ist die einzige Möglichkeit, die Spielregeln zu harmonisieren. Vereinzelte Stadt- oder Staatserhöhungen stellen eine größere Bedrohung für lokale kleine Unternehmen dar, da regionale und nationale Unternehmen die Arbeitskosten bei ihren größeren Belegschaften verwalten können. Wenn jeder in einer Gemeinschaft einen Mindestlohn zahlt, verringert dies die Vorteile, höhere Löhne zu zahlen, um das Personal zu halten, aber es erleichtert auch die bescheidene Erhöhung der Preise, um die Auswirkungen auf die Gewinne zu mindern.

2. Schritt, nicht springen.

Der sofortige Wechsel zu einem Lohn von 15 US-Dollar fordert viele s auf, ihre Arbeitskosten mehr als zu verdoppeln. Wir können nicht auf einmal dorthin gehen. Wir haben nicht einmal solide Daten über die nationalen Auswirkungen eines Mindestlohns von 15 US-Dollar oder über die Auswirkungen auf einkommensschwächere Regionen des Landes, wo sich die Löhne für einen erheblichen Teil der Belegschaft sofort verdoppeln würden. Das ist ein großer Erfolg für kleine Unternehmen zu absorbieren.

Related: 3 Gründe, die Sie Employee Pay jetzt erhöhen sollten

Führende Ökonomen sind in der Regel viel bequemer mit einem schrittweisen Ansatz, vor allem, wenn wir die trüben Wasser von $ 15 pro Stunde nähern. Städte wie Seattle verfolgen eine abgestufte Herangehensweise.

Trotz eines Nutzens für die Gesamtwirtschaft durch steigende Löhne werden Daten aus einem Überblick über Wirtschaftsforschung über das Verhältnis zwischen Mindestlohn und Beschäftigung in Nordamerika (durchgeführt von Pierre Fortin bei UQAM), schlägt vor, dass, wenn der Mindestlohn über 45 Prozent des Durchschnittslohns steigt, Arbeitsplätze verloren gehen. Das bestärkt uns darin, dass wir treten, nicht springen sollten.

3. s sollte sich auf die Erhaltung und Produktivität konzentrieren.

Der Umsatz wird jedes Jahr teurer. Eine Studie aus dem Jahr 2012 ergab, dass die Umsatzkosten für Positionen, die 30.000 Dollar oder weniger pro Jahr verdienen (mehr als die Hälfte aller Arbeiter zu dieser Zeit), 16 Prozent des Gehalts eines Angestellten ausmachten. Die Umsatzraten allein in der Hotellerie lagen 2015 bei 72,1 Prozent.

Die Zeit und das Geld, das Sie investieren, um Mitarbeiter produktiv zu schulen und ein Umfeld zu schaffen, in dem sie erfolgreich sein können, wird Ihnen eine enorme Rendite bringen. Wenn jeder den gleichen Mindestlohn zahlt, besteht die Möglichkeit, Mitarbeiter zu binden und Umsatzkosten zu vermeiden, darin, dass die Leute bleiben wollen.

4. Plan!

Eine Mindestlohnerhöhung ist in Sicht. Wir wissen nicht, was es sein wird oder wie es umgesetzt wird. Wenn Sie denken, dass es schwer zu planen ist, haben Sie Recht! Deshalb müssen Sie jetzt beginnen, indem Sie verschiedene Erhöhungsszenarien in Betracht ziehen, die Zahlen berechnen und Strategien entwickeln.

Verwandt: Wal-Mart-Lohn Wanderung zu $ ​​15 pro Stunde würde es $ 4,95 Milliarden kosten, Studie sagt

Zuletzt mit Ihrem sprechen Mannschaft. Ihre Mitarbeiter und Kunden sind daran auch beteiligt. Sie werden in diesen Szenarien reibungsloser navigieren, wenn Sie wissen, was erforderlich ist, um sie in Ihrem Geschäft zu halten und nicht auf der Suche nach einem besseren Geschäft.

Lassen Sie uns gemeinsam ein Win-Win-Szenario anstreben, in dem US-Arbeiter gesunde Zuwächse sehen in ihren Löhnen und kleinen Unternehmen weiter gedeihen. Wir brauchen beides, um eine gesunde Wirtschaft aufzubauen und zu erhalten - eine, die weit besser ist, als die meisten von uns je gesehen haben.