3 Wege zum Verdreifachen des Umsatzes

3 Wege zum Verdreifachen des Umsatzes
Es bleiben nur wenige Zweifel: Digitales Marketing ist ein zentraler Punkt, um potenzielle B2B-Kunden zu erreichen und zu qualifizieren. Aber um digital gut zu machen, können Unternehmen nicht einfach "telefonieren", wenn es um das Verkaufsgespräch geht. Die Zahlen lügen nicht. Wenn digitales Marketing und eine gut integrierte Vertriebsausrichtung in Einklang gebracht werden, sind Unternehmen beim Abschluss von Deals um fast 70 Prozent besser, was 208 Prozent mehr Umsatz aus Marketing bedeutet.

Es bleiben nur wenige Zweifel: Digitales Marketing ist ein zentraler Punkt, um potenzielle B2B-Kunden zu erreichen und zu qualifizieren. Aber um digital gut zu machen, können Unternehmen nicht einfach "telefonieren", wenn es um das Verkaufsgespräch geht.

Die Zahlen lügen nicht. Wenn digitales Marketing und eine gut integrierte Vertriebsausrichtung in Einklang gebracht werden, sind Unternehmen beim Abschluss von Deals um fast 70 Prozent besser, was 208 Prozent mehr Umsatz aus Marketing bedeutet.

Verwandt: 5 Klare Konversationsmuster, die 'Heiße Verkaufschancen' schreien > Der B2B-Sektor boomt. Nachdem sie Ende 2015 die Marke von 8 Billionen US-Dollar überschritten hat, wird erwartet, dass sie bis zum Jahr 2020 9 Billionen US-Dollar übertreffen wird. Möchten Sie dieses Wachstum nutzen? Der richtige Mix aus Online-Inhalten, Social Prospecting und strategischen Einzelgesprächen ist der Schlüssel.

Nachdem Ihre Social Media- und Blog-Posts potenzielle Kunden gefunden haben, stellen Sie sicher, dass Sie für den Abschluss Vertriebsmitarbeiter einstellen. Als Gründer des Unternehmens haben Sie die Aufgabe sicherzustellen, dass Vertrieb und Marketing richtig ausgerichtet sind, um Ihr Team wirklich erfolgreich zu machen.

1. Fügen Sie ein Formular hinzu, um schlechte Aussichten auszusortieren.

Ein starker Prozess für die Pflege von Leads ist zu einer Herausforderung geworden, und die Optimierung der Zeit der Vertriebsmitarbeiter ist der offensichtlichste Grund dafür. Niemand möchte, dass Verkäufer Zeit damit verschwenden, mit Interessenten zu sprechen, die keine Chance haben, Kunden zu werden. Stellen Sie sicher, dass Ihre Vertriebsmitarbeiter Fragen zu Geschäftsmodellen, Werten und Kunden des Interessenten stellen, um eine produktive, wechselseitige Konversation zu erstellen. Als wir diese Art von Discovery-Fragen in unsere Calls aufnahmen, sahen wir einen Umsatzsprung von 15 Prozent.

Schon früh hat unser Unternehmen gelernt, sorgfältig ausgearbeitete Fragen online zu stellen, um zu entscheiden, ob ein Lead gut passt wir gehen immer zu einem Verkaufsgespräch. Diese Art der digitalen Prospektion wird von Verkäufern geschätzt, wobei fast die Hälfte der Befragten angibt, dass sie Hilfe benötigen, um herauszufinden, welchen Anruf sie als Erstes machen müssen.

Das Qualifying ist jedoch mehr als eine Priorisierung. Die Informationen, die durch einen Online-Bewerbungsprozess gesammelt werden, führen zu Interessenten, die emotionale Haut im Spiel haben. Jemand, der durch ein paar Reifen gesprungen ist und Informationen auf dem Weg zur Verfügung stellt, neigt natürlich dazu, sich vorwärts zu bewegen, wenn das Telefon klingelt.

2. Erstellen Sie eine Agenda.

Nichts ist schlimmer als ein Anruf, der in eine Richtung abdriftet, die niemand erwartet hat. Das führt selten zu einem Verkauf. Das Setzen einer Agenda und die Vereinbarung einer Vereinbarung aus der Perspektive im Voraus schafft die Grundlage für ein produktives Gespräch.

Die meisten B2B-Käufer sind überplanmäßig. Wenn Sie zu einem Treffen mit einem klar umrissenen Zweck gehen, zeigt sich, dass Sie die Zeit des Interessenten schätzen. Meeting-Agenden werden nicht unbeachtet bleiben; tatsächlich sagen 73 Prozent der Fachleute, dass sie sehr wichtig sind.

Das Geheimnis, um eine Agenda zu festigen, wenn Sie einen Verkaufsanruf führen, ist, mit einem einfachen & quot anzufangen; Klingt das gut zu Ihnen? & rdquo; Ein Buy-In aus der Perspektive setzt den richtigen Ton und macht die Agenda zu einer gemeinsamen Verantwortung.

Es ist wichtig, einen guten Eindruck zu hinterlassen. Selbst wenn aus Interessenten keine Kunden werden, können sie zu Befürwortern werden. Einundneunzig Prozent der B2B-Käufer nennen Mundpropaganda als einen Einfluss, wenn sie Kaufentscheidungen treffen.

Related: 4 Tipps für die Persuasion von Menschen durch Anhören von ihnen

3. Erstellen Sie eine "Tropf" -Kampagne.

Wenn es an der Zeit ist zu reden, ist es wichtig, dass sich auch Ihre Interessenten bereit fühlen. Die Vorbereitung auf sorgfältig ausgewählte Inhalte wie Fallstudien und Tropfkampagnen bietet Interessenten gute Informationen über Ihre Lösung.

Auch dies bestätigen die Zahlen. Die Käufer von heute gehen davon aus, dass sie sich zuerst online engagieren, wobei acht von zehn Befragten angeben, dass sie mindestens fünf Inhalte von dem Anbieter gesehen haben, den sie ausgewählt haben. Wenn Vertriebsmitarbeiter im Vorfeld soziale Medien als Teil des Verkaufsprozesses nutzen, übertreffen 73 Prozent ihre Mitbewerber und überschreiten Quoten häufiger um 23 Prozent.

Für LinkedSelling finden wir Webinare als das effektivste Qualifizierungswerkzeug, da 20 bis 40 Prozent der Teilnehmer zu qualifizierten Leads für unsere Vertriebsmitarbeiter werden. Über Webinare haben wir die Möglichkeit, die Grundlagen unseres Werdegangs und unserer Tätigkeit zu erläutern. So können wir direkt in die Situation eines bestimmten Kunden eintauchen, wenn wir uns zu einem Verkaufsgespräch zusammenfinden.

Verwandte Themen: 6 B2B-Großhandelsbranche Trends: Sind Sie vorbereitet?

Jeden Tag entdecken s, Startups und kleine Unternehmen neue und bessere Möglichkeiten, B2B-Interessenten zu treffen und Online-Beziehungen aufzubauen. Aber die Unternehmen, die sich darauf konzentrieren, digital qualifizierte Leads zur richtigen Zeit in eins-zu-eins-Gespräche zu verwandeln, schließen mehr Geschäfte ab.