3 Tipps zur Sicherung tragbarer Technologie am Arbeitsplatz

3 Tipps zur Sicherung tragbarer Technologie am Arbeitsplatz
Wearables kommen in das Unternehmen, ob wir darauf vorbereitet sind oder nicht. Dieser neue Verbrauchertrend macht häufig Schlagzeilen mit der Entstehung von Fitnessbändern und Smartwatches, Google Glass und sogar mit den Fingern. Es macht Sinn: Technologie ist zu einem festen Bestandteil unseres Lebens geworden.

Wearables kommen in das Unternehmen, ob wir darauf vorbereitet sind oder nicht. Dieser neue Verbrauchertrend macht häufig Schlagzeilen mit der Entstehung von Fitnessbändern und Smartwatches, Google Glass und sogar mit den Fingern.

Es macht Sinn: Technologie ist zu einem festen Bestandteil unseres Lebens geworden. Diese Geräte können nicht nur eine natürliche Erweiterung der Smartphones sein, die wir bereits regelmäßig verwenden, sondern sie dienen auch dazu, Informationen auf natürlichere Weise bereitzustellen und zu sammeln.

Wie bei BYOD kommt auch das Aufkommen von tragbaren Technologien zur Geltung neue Sicherheitsbedrohungen und Sicherheitslücken. Jedes dieser verbundenen Geräte stellt einen potenziellen Zugangspunkt für Hacker dar, um sensible Daten zu erhalten. Meiner Meinung nach werden Wearables unter dem Internet of Things (IoT) wahrscheinlich die größten Sicherheitsprobleme haben, da sie die meisten persönlichen Daten enthalten.

Nachfolgend finden Sie Tipps, um sensible persönliche und geschäftliche Daten zu schützen, die auf tragbare Technologien zugreifen und gespeichert werden ist sicher in der entstehenden Ära von BYOW oder bringen Sie Ihre eigenen tragbaren:

1. Nehmen Sie keine Daten als selbstverständlich hin.

Smartphones, Tablets, Wearables und andere verbundene Geräte sammeln eine Menge zusätzlicher Informationen, die für Verbraucher und Unternehmen ein Risiko darstellen können. GPS-Protokolle können zum Beispiel verfolgen, wo Sie arbeiten, wo Sie Ihre Kinder von der Schule abholen, an welchen Geldautomaten Sie Halt gemacht haben und welche Kliniken Sie besucht haben.

Identitätsdiebe und Erpresser, die Einblick in die Unternehmensinformationen erhalten möchten, Ihr Bankkonto und Ihre medizinischen Unterlagen können Ihre tragbaren Geräte hacken, um diese wertvollen Informationen zu finden. Darüber hinaus ist das Verfolgen von Informationen in einem tragbaren Gerät nicht nur für Stalker nützlich. Es könnte auch von Wettbewerbern verwendet werden, um sie darauf aufmerksam zu machen, mit welchen Kunden, Lieferanten, Partnern und Investoren Sie sich treffen. Zu erkennen, dass alle Daten einen Wert haben, ist der erste Schritt, um sicherzustellen, dass sie in sicheren Händen bleibt.

Verwandt: Wenn Wearables heiß werden, sind diese 6 Branchen bereit,

2 zu kapitalisieren. Wählen Sie Stoff über Stil.

Die dominierenden mobilen Betriebssysteme von heute sind in den letzten Jahren viel benutzerfreundlicher geworden. Apple, Google und Microsoft haben alle erstklassige mobile Benutzererlebnisse geliefert, die mehr Power und Freiheit als je zuvor bieten und die "Sicherheit vs. Usability" vorantreiben. Trade-Off in den Vordergrund der IT-Gespräche. In der Zwischenzeit haben viele Unternehmen Mühe, mit dieser innovativen und leistungsstarken Erweiterung des Mitarbeiters außerhalb des Büros Schritt zu halten.

Auf der anderen Seite beginnen die Benutzer zu erkennen, dass eine großartige Benutzeroberfläche nicht die einzige Voraussetzung ist - Sicherheit und Datenschutz sind ebenso integral geworden. In einer Studie aus dem Jahr 2014 fand der amerikanische multinationale Konzern Fortinet heraus, dass 70 Prozent der Befragten "extrem besorgt" sind. oder & quot; etwas besorgt & rdquo; Über Datenverstöße oder die Gefährdung sensibler personenbezogener Daten.

Die erste Welle von Wearables wurde nicht für das Unternehmen entwickelt, was diese Consumer-Technologie zu einer ernsthaften Bedrohung für die Unternehmenssicherheit macht.

Die zweite Welle, die wir jetzt sehen, ist viel ausgeklügelter und von größerem Nutzen für die Mitarbeiter im Unternehmen für produktive Mobilität. Hoffentlich bedeutet dies, dass sie robustere Sicherheitsfunktionen eingebaut haben werden, aber aller Wahrscheinlichkeit nach werden sie sogar noch mehr Zugriff auf sensible Daten haben, ohne dass die Sicherheit dadurch erhöht wird. Um Unternehmensinformationen sicher zu halten, müssen Unternehmen die am besten geeigneten Assets schützen und gleichzeitig den Endbenutzern den Zugriff auf die Funktionen der Hersteller ermöglichen.

Verwandte: Die Zukunft von Wearables am Arbeitsplatz sehen

3. Verwenden Sie einen containerisierten Ansatz.

Mobile Betriebssysteme sind undicht, weil sie das Verschieben von Daten von einer App zu einer anderen, von einem Gerät zu einem anderen und von einem Benutzer zu einem anderen erleichtern. Diese Benutzerfreundlichkeit hat tiefgreifende Auswirkungen auf die Sicherheit, da die Verwendung von etwas, das unglaublich einfach einzurichten und zu verwenden ist, eine sehr geringe Kontrolle über die Datenreplikation bedeutet. Für Unternehmen kann dies ein Sicherheitsproblem verursachen, wenn Mitarbeiter ungesicherte Geräte am Arbeitsplatz zu Arbeitszwecken mitbringen.

Durch die Speicherung von Unternehmensdaten in separaten, verschlüsselten Containern auf intelligenten Geräten kann gesteuert werden, wohin die Daten als nächstes gehen. Es können Richtlinien eingerichtet werden, die den Fluss von Warnungen an gepaarte tragbare Geräte steuern und den Datenfluss zwischen Apps steuern.

Beispielsweise kann eine IT-Abteilung zulassen, dass E-Mail-Betreffzeilen oder Besprechungserinnerungen an eine Smartwatch gesendet werden aber nicht den vollständigen Zugriff auf E-Mails oder Office-Dokumente auf der Smartwatch.

Um mobile Technologien zu sichern, müssen Unternehmen einen containerisierten Ansatz verfolgen, bei dem Unternehmensdaten von persönlichen Daten getrennt und gesichert werden. Laut Gartner werden Smartwatches bis 2016 40 Prozent der Geräte für Endverbraucher fertigen. Während vor einem Jahr noch nur zwei der Top 10 Smartphone-Anbieter im Bereich Wearable waren, sind heute neun der zehn Top-Smartphone-Anbieter auf den Markt gekommen.

Wearable-Technologie ist auf dem Vormarsch und genau wie wir es bei BYOD gesehen haben, werden die Mitarbeiter weiterhin tragbare Geräte mitbringen, um die Effizienz zu steigern. Viele Unternehmen planen und implementieren gerade ihre gesamten mobilen Strategien und Richtlinien, um die Sicherheit von Unternehmensdaten zu gewährleisten, und Wearables müssen Teil dieser Diskussion sein.

Related: Feeling Frazzled? Dieses tragbare Gadget kann helfen, den Stress im Auge zu behalten.