3 Gründe, warum Sie Ihr Geschäft verkaufen sollten

3 Gründe, warum Sie Ihr Geschäft verkaufen sollten
Viele denken in ihrem Hinterkopf: "Wann soll ich mein Geschäft verkaufen?" Eigentümer, die darüber nachdenken, ihr Geschäft zu verkaufen, tun dies nicht immer aus finanzieller Verzweiflung oder Ärger, sondern in der Regel, weil sie nach der nächsten Gelegenheit suchen. Nachfolgend finden Sie drei Gründe, die Sie in Erwägung ziehen, Ihr Geschäft zu verkaufen.

Viele denken in ihrem Hinterkopf: "Wann soll ich mein Geschäft verkaufen?" Eigentümer, die darüber nachdenken, ihr Geschäft zu verkaufen, tun dies nicht immer aus finanzieller Verzweiflung oder Ärger, sondern in der Regel, weil sie nach der nächsten Gelegenheit suchen.

Nachfolgend finden Sie drei Gründe, die Sie in Erwägung ziehen, Ihr Geschäft zu verkaufen.

1. Geschäftswert

Kollege John Hammett ist Investmentbanker bei Corporate Finance Associates und selbst ein ehemaliger Firmeninhaber. Irgendwann in seiner Karriere arbeitete Hammett für einen Mitte 50-Jährigen, der eine von zwei Divisionen in seiner Firma verkaufte. Während der Zusammenarbeit mit dem Firmeninhaber lernte Hammett einige wertvolle Ratschläge, die bis heute bei ihm geblieben sind.

Verwandte Themen: Wie machen Sie Ihr Geschäft von Anfang an verkaufsbereit?

"Immer wenn Sie eine haben Die Möglichkeit, Liquidität in Ihrem Unternehmen zu erhalten, müssen Sie ernsthaft in Betracht ziehen, da ein Unternehmen riskant ist und je länger Sie an diesem Geschäft arbeiten und je größer Sie werden, desto größer ist die Gefahr, dass Sie scheitern ", sagt Hammett. "Es gibt einen Wert in einem Geschäft, aber keine Liquidität, bis Sie eine Transaktion durchlaufen, bei der Sie ein Stück oder die ganze Firma an einen Käufer verkaufen."

2. Müde vom Risiko

In den frühen Phasen eines Geschäfts, Die Eigentümer sind risikofreudiger, weil sie in ihren Unternehmen noch nicht viel Wert haben, um zu verlieren. Chancen zu ergreifen, ist wichtig und nützlich, wenn der Gründer sein Geschäft über die Anfangsphase hinaus wachsen lassen will.

Da das Unternehmen wächst, Das gilt auch für den Wert - und Besitzer werden konservativer, weil sie größere Schäden fürchten, als wenn sie ein kleineres Unternehmen wären.Eigentümer, die älter sind, haben nicht mehr den Luxus, jahrelang Schadensbegrenzungen für schlechte Strategien zu verhängen, um diese riskanten Situationen zu vermeiden könnte ihre Firma verlieren.

Geschäftsinhaber sollten immer versuchen, ihre Investition zu beenden, nicht weil das Unternehmen an einem schlechten Ort ist, sondern weil es eine kluge Geschäftsentscheidung ist.

3. Zeit für den Wechsel

Cal Lai, Präsident und CEO von Recom Technologies (die auch i s ein Cerius-Beiratsmitglied), weist darauf hin, dass die Eigentümer viele Gründe haben, ihre Geschäfte zu verkaufen. Obwohl eine Chance auf Liquidität ein guter Grund für einen Eigentümer ist, zu entscheiden, dass es Zeit ist, das Geschäft zu verkaufen, ist dies möglicherweise nicht der einzige Grund. Nachdem 15 bis 20 Jahre Zeit, Energie und Ressourcen für den Aufbau eines Unternehmens aufgewendet wurden, können sich CEOs und Gründer auf den Ruhestand vorbereiten. Oder ein Eigentümer kann bereit sein für eine Veränderung und eine neue Chance suchen. Das könnte Motivation genug sein.

Related: 10 Fragen zu Fragen, bevor Sie Ihr Geschäft verkaufen

Als eine Serie selbst, sagt Lai, "Ein gutes ist immer auf ihre Optionen in Zukunft zu schauen. Zeit ist immer ein Risiko, und je mehr Zeit Ihr Unternehmen da draußen ist, desto größer ist das Risiko. "

Bevor Sie verkaufen

Als Eigentümer haben Sie finanzielle Ziele, die Sie kontinuierlich anstreben, und dies gilt für den Verkauf Ihr Geschäft auch. Dinge zu beachten, wenn Sie denken, Ihr Geschäft zu verkaufen sind:

  • Zeitpunkt des Verkaufs
  • Bringen Sie Ihr Unternehmen zum Verkauf bereit (geprüfte Finanzdaten, die richtige Technologie, eine gute Führungsmannschaft, etc.)
  • Finden der richtige potentielle Käufer

Beim Verkauf eines Unternehmens geht es nicht immer nur darum, den besten Preis zu erzielen. Kollege Murray Rudin, Managing Director bei Riordan, Lewis & Haden, einer Private-Equity-Firma, sagt: "Wenn die Firma einen Deal eingeht, bei dem sie nur einen Teil ihres Geschäfts verkaufen und weiterhin beschäftigt sein werden, dann andere Faktoren sind genauso wichtig wie der Preis. Diese Faktoren umfassen das Kaliber, die Reputation, die Referenzen, die Kultur, die Chemie und das Vertrauen der Private-Equity-Firma oder anderer Art von Unternehmen, mit denen sie zusammenarbeiten werden. "

Die Denkweise eines Eigentümers, der sein Geschäft verkauft, sollte sich nicht um die letzten Bewertungsdollars kümmern, sondern sich mehr auf die Qualität der Menschen konzentrieren, mit denen sie als Folge des Verkaufs zusammenarbeiten werden. Rudin argumentiert, dass dies der größte Fehler ist, den Unternehmer in Szenarien machen, in denen sie beabsichtigen, signifikantes Eigenkapital zu erzielen. Denken Sie daran, sobald der Deal abgeschlossen ist, müssen Sie mit diesen Leuten arbeiten. Stellen Sie sicher, dass sie die richtige Wahl für Sie und Ihr Unternehmen sind, unabhängig davon, welchen Preis sie Ihnen für einen Teil Ihres Geschäfts anbieten.

Der letzte Ratschlag: Planen Sie Ihren Ausgang und seien Sie bereit, wenn das Timing richtig ist Firmenhöchstwert. Verkaufen Sie es zu Ihren Bedingungen und nicht zu den Bedingungen des Marktes.

Related: 3 Situationen, in denen es Sinn macht, einen Teil Ihres Geschäfts zu verkaufen