3 Lektionen Von Sony Pictures Cautionary Tale

3 Lektionen Von Sony Pictures Cautionary Tale
Es scheint, als ob jeden Tag eine weitere Verlegenheit in der Sony Pictures Sicherheitsverletzungssaga entbrennt - von unschmeichelhaften internen Diskussionen zu Sonys schlecht beratener DDoS-Gegenoffensive gegen die Seiten, die ihre Daten durchlassen. Aber mehr als nur ein PR-Desaster, die Schlagzeilen sind eine Warnung für jedes Unternehmen mit sensiblen Daten und hochwertigem geistigem Eigentum.

Es scheint, als ob jeden Tag eine weitere Verlegenheit in der Sony Pictures Sicherheitsverletzungssaga entbrennt - von unschmeichelhaften internen Diskussionen zu Sonys schlecht beratener DDoS-Gegenoffensive gegen die Seiten, die ihre Daten durchlassen.

Aber mehr als nur ein PR-Desaster, die Schlagzeilen sind eine Warnung für jedes Unternehmen mit sensiblen Daten und hochwertigem geistigem Eigentum. Während die Kosten des Sony-Hacks noch zu bewerten sind, sagen Experten Verluste von bis zu 100 Millionen Dollar voraus, die aus dem Verlust von persönlichen Finanzinformationen, unveröffentlichten Filmen und mehr resultieren.

Related: 5 Lessons Leaders können aus dem Sony Hacking Skandal lernen

Die brennende Frage eines Geschäftsinhabers ist: Hat Sony das verhindert? Hier sind drei wichtige Tipps aus dem Sony-Hack und was Sie tun können, um diese Fehler zu vermeiden.

1. Das Risiko einer Datenverletzung ist größer als Sie denken.

In Bezug auf Wahrscheinlichkeit und Verluste ist das Risiko einer Datenverletzung enorm.Wenn Investitionen in die Sicherheit keine sichtbare Rendite bieten, um Ihren Finanzvorstand zu überzeugen, sehen Sie sich einfach die Statistiken an: Im vergangenen Jahr haben 43 Prozent der Unternehmen eine Datenpanne erlebt. Während die Wahrscheinlichkeit, dass Sie gehackt werden, hoch ist, was Ihr Geschäft macht oder bricht, ist seine Fähigkeit zu reagieren.

Leider hat Jason Spaltro, Sony Senior Vice President für Informationssicherheit, dieses Memo nicht bekommen: & ldquo; Es ist eine gültige geschäftliche Entscheidung, das Risiko zu akzeptieren. Ich werde keine 10 Millionen Dollar investieren, um einen möglichen Verlust von 1 Million Dollar zu vermeiden. "Sobald er die letzte Summe Schadenersatz durch den Sony-Hack erhalten hat, wird er dieses Verhältnis wahrscheinlich noch einmal überprüfen.

2. Benimm dich in deinen E-Mails.

Eine der größten Peinlichkeiten des Sony-Hacks war das Auslaufen mehrerer unappetitlicher E-Mails, von denen einige die Führungskraft Amy Pascal ihren Job kosten könnten.Rassig unsensible Kommentare über den Präsidenten und Erklärungen, dass Angelina Jolie eine "verdorbene Göre" ist, zählen zu ihr Die meisten ungeheuerlichen Fauxpas. Sony hat Rechtsanwalt David Boies angestellt, um zu versuchen, die durchgesickerten E-Mails zu bedecken, aber jetzt, da sie in der Wildnis sind, gibt es keine Rücknahmen.

Related: FBI warnt US-Unternehmen vor 'zerstörerischen' Cyberangriffen

Die meisten von uns wissen es besser, als unsere ungelernten Gedanken in geschäftlichen E-Mails einfließen zu lassen, aber die meisten von uns erwarten auch nicht, dass unsere E-Mails auf Gawker erscheinen Wenn Sie zufällig eine Erinnerung brauchen, um es stilvoll zu halten, ist der Sony Hack ein starkes Beispiel.

3. Verwenden Sie E-Mail-Verschlüsselung.

Ein E-Mail-Hack kann Sie mehr kosten als Ihr Ruf. Berücksichtigen Sie die sensiblen Daten, die Sie per E-Mail versenden, von den Finanzdaten Ihres Unternehmens zu wichtigen geistigen Eigentumsrechten. Die Verschlüsselung fügt Ihren Daten eine Schutzebene hinzu, indem sie für alle Personen, die nicht über den Entschlüsselungsschlüssel verfügen, unverständlich gemacht werden kann. Selbst wenn ein Hacker es schafft, Ihre Daten ohne den Schlüssel zu stehlen, können sie nichts damit anfangen. End-to-End-E-Mail-Verschlüsselung schützt nicht nur vor Datenlecks, sondern hält auch Ihre Angelina Jolie schweigen.

Wie der Sony-Hack weiterhin beweist, steht bei Cyberkriminalität nicht nur die PR-Katastrophe auf dem Spiel, sondern auch die Bedrohung für einige Jobs und das Auslaufen unveröffentlichter Filme und anderer geistiger Eigentumsrechte, Mitarbeiter und deren Familien Daten ausgesetzt und persönliche Bedrohungen erhalten.

Während der Verlust schwankt, ist eines klar: Vieles hätte verhindert werden können. Durch die angemessene Investition in die Datensicherheit und die Verschlüsselung sensibler Dateien und E-Mails könnte Sony die Folgen dieser Datenschutzverletzung weitgehend vermieden haben.

Sie wissen nie, wo etwas, das Sie senden, angezeigt werden könnte. Sobald du auf "Senden" klickst, hast du keine Kontrolle mehr, oder? Falsch. Es stehen neue Technologien zur Verfügung, mit denen E-Mail-Benutzer die Kontrolle darüber behalten können, wie ihre Nachrichten online angezeigt und freigegeben werden. Diese Tools (z. B. Virtru) bieten E-Mail-Benutzern eine einfache Installation und End-to-End-Verschlüsselung sowie eindeutige Datenschutzeinstellungen, z. B. die Möglichkeit, eine Nachricht nach dem Senden zu sperren, die Weiterleitung einzuschränken und den Ablauf für vertrauliche E-Mails festzulegen automatisch löschen

Die harte Wahrheit ist, dass das Versenden einer E-Mail wie das Senden einer Postkarte ist - die Nachricht ist für praktisch jeden zu sehen und zu verwenden. Wenn Sie ein E-Mail-Benutzer sind, der fälschlicherweise eine E-Mail an die falsche Person gesendet hat oder sicherstellen möchte, dass Ihre privaten Daten vertraulich und vertraulich bleiben, ist eine zusätzliche Schutzebene erforderlich. Frag einfach Sony.

Related: Make Hacking Harder (Infografik)