10 Dinge, die Sie testen sollten, um Ihre Website-Conversion-Rate zu erhöhen

10 Dinge, die Sie testen sollten, um Ihre Website-Conversion-Rate zu erhöhen
Unabhängig davon, wie effizient Ihre Marketingkampagnen sind, sollten Conversions ganz oben auf Ihrer täglichen To-Do-Liste stehen. Sobald eine Werbekampagne funktioniert, neigen Unternehmen dazu, das Testen verschiedener Variablen zu vernachlässigen, um ihre Conversion-Raten zu verbessern. Hier ist eine Liste der 10 Tests, die Sie nicht verpassen dürfen.

Unabhängig davon, wie effizient Ihre Marketingkampagnen sind, sollten Conversions ganz oben auf Ihrer täglichen To-Do-Liste stehen. Sobald eine Werbekampagne funktioniert, neigen Unternehmen dazu, das Testen verschiedener Variablen zu vernachlässigen, um ihre Conversion-Raten zu verbessern. Hier ist eine Liste der 10 Tests, die Sie nicht verpassen dürfen.

1. Identifizieren Sie die Unique Selling Propositions (USPs), die am meisten konvertieren. Alle Ihre Produkte oder Dienstleistungen haben starke Verkaufsargumente, sind aber für Ihre Kunden nicht von gleicher Bedeutung. Testen Sie alle USPs in Ihren Anzeigen, prominenten Placements der Website und den sozialen Medien, um herauszufinden, welche davon die Conversion-Rate am stärksten verbessern. Sobald Sie die besten Alleinstellungsmerkmale gefunden haben, können Sie Ihre Kommunikationsstrategie so planen, dass die Kundengewinnung maximiert wird.

Related: Die 3 wichtigsten Online-Marketing-Metriken zum Überwachen

2. Landing Page Design. Sie können das Design der Zielseite in zwei separaten Phasen testen. In der ersten Phase werden mehrere Seitendesigns getestet, um diejenige zu finden, die Ihren Zielkunden am besten gefällt. Versuchen Sie, Bild- und Inhaltsseiten zu vergleichen.

In Phase zwei werden Änderungen am leistungsstärksten Design vorgenommen, um zu testen, wie sich verschiedene Versionen derselben Seite auf den Erfolg Ihrer Website auswirken. Sie sollten den Großteil Ihrer Zeit auf den oberen Bereich der Seite konzentrieren.

3. Zielseite ruft zum Handeln auf. Die Mehrheit der Vermarkter entscheidet anhand der Antwort auf die Frage, welche Handlungsaufforderung zu verwenden ist: Was möchte ich Kunden auf meiner Seite tun? Clevere Marketingexperten würden jedoch lieber eine andere Frage beantworten: Welche Maßnahmen können Kunden auf meiner Seite ergreifen, um den Gewinn zu maximieren? Call-to-Action zu testen, wird einen erheblichen Einfluss auf Ihr Endergebnis haben.

4. Zielseiten-Text Stellen Sie sicher, dass Sie die Textpositionierung testen: Wo platzieren Sie die Testimonials? Wo werden Sie Ihre Vorteile und Funktionen analysieren? Welche Überschriften werden Sie oben auf der Seite verwenden, um das Interesse der Besucher zu maximieren? Verwenden Sie Messwerte wie Verkäufe und durchschnittliche Zeit vor Ort, um die Leistung Ihrer Seiten zu bewerten.

Verwandte Themen: Wie Sie Ihre Website aufteilen können, um Online-Kunden besser einzubinden

5. Mobiler vs Desktop-Traffic-Return-on-Investment. Mobil- und Desktop-Datenverkehr werden wahrscheinlich mit einer anderen Rate konvertiert. Vergleichen Sie, wie viel Marketingbudget Sie für jedes Gerät ausgeben, mit dem, was Sie im Gegenzug erhalten, und verringern Sie dann das Budget für das am wenigsten profitable Budget.

6. Pausieren Sie die Zugriffsquellen basierend auf der Absprungrate und der durchschnittlichen Zeit vor Ort. Analysieren Sie die Qualität des eingehenden Traffics von jedem Ihrer Marketingkanäle und entscheiden Sie, welche Anzeigen aufgrund der niedrigen durchschnittlichen Zeit vor Ort und der hohen Absprungrate nicht zielführend sind.Sie können das Budget dann den Kanälen mit einer höheren Conversion-Rate zuweisen.

7. Hinzufügen einer Chat-Schaltfläche Viele Ihrer Websitebesucher bevorzugen möglicherweise eine Geschäftsabsprache, bevor Sie auf einen Anruf springen oder ein Produkt kaufen. Die Installation eines Chats auf Ihrer Website ist relativ kostengünstig und bietet Ihnen eine weitere Möglichkeit, Besucher in Leads zu verwandeln.

8. Passen Sie die Zielseiten für die leistungsstärksten geografischen Bereiche an. Woher kommen Ihre Verkäufe? Identifizieren Sie die profitabelsten geografischen Gebiete und erstellen Sie spezielle Seiten mit lokalen Angeboten (z. B. kostenloser Versand in New York).

9. Conversion-Rate von wiederkehrenden Nutzern Investieren Sie in Nutzer, die Ihre Website besucht haben, genügend Zeit darauf verbracht haben, diese jedoch nicht konvertiert haben. Sie sind wahrscheinlich an Ihrem Angebot interessiert, ziehen es jedoch vor, zuerst alle verfügbaren Produkte zu vergleichen. Erstellen Sie Kampagnen, um die Besucher vergangener Websites anzusprechen und verschiedene Angebote und / oder Alleinstellungsmerkmale zu testen, um Anreize für Verkäufe zu schaffen.

10. Der Checkout-Prozess. Erstellen Sie einen reibungslosen und schnellen Checkout-Prozess, um potenzielle Kunden nicht zu verpassen, wenn sie zur Konvertierung bereit sind. Testen Sie Gäste-Checkouts, kurze Zahlungsinformationen und One-Step-Checkout-Seiten!

Testen ist der beste Weg, um die Conversion-Rate einer Website zu verbessern. Während es viele Methoden gibt, die Sie testen können, sind die zehn Elemente oben ein guter Ausgangspunkt. Dieser Prozess ist weder einfach noch schnell, aber es lohnt sich, die Zeit zu investieren, um Ihr Unternehmen langfristig zu unterstützen.

Related: 12 Wege zur Steigerung des Online-Verkaufs

Related Book: Ultimativer Leitfaden zu Google AdWords